27.09.14 14:04 Uhr
 5.016
 

Gespeicherte Netzwerke können gefährlich sein

Jedes Gerät, das ins Internet kann, speichert die Netzwerke, mit denen es einmal verbunden war. Dass dies gefährlich ist, wissen die wenigsten.

Mit einer WLAN-Box, die sich jeder für wenig Geld zulegen kann, können Hacker ganz leicht Passwörter und Anmeldedaten anderer herausfinden. Die Box sorgt dafür, dass sich ein Smartphone oder Tablet mit einem angeblich bekannten Netzwerk verbindet, ohne dass der Nutzer wirklich etwas merkt.

Die angegeben Daten bekommt der Hacker mit und kann dem Nutzer somit Schaden zufügen. Schützen kann man sich, indem man bei Android die bereits verbundenen Netzwerke löscht und bei iOS den Haken "Auf Netze hinweisen" bei den Einstellungen entfernt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsTimer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gefahr, Angriff, Hacker
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2014 14:20 Uhr von Johnny Cache
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Das ganze ist schon seit mindestens 5 Jahren bekannt und wird sich auch nicht ohne Komfortverlust beheben lassen.
Meine Smartphones schalten sobald ich mein Haus verlasse das WLAN ab, aber ich muß es dann eben auch wieder aktiv einschalten wenn ich es nutzen möchte. Deutlich sicherer als der Standard, aber für die meisten Leute sicher nicht akzeptabel.
Kommentar ansehen
27.09.2014 15:32 Uhr von Dracultepes
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Das WICHTIGSTE fehlt aber in der News. Es dreht sich nur um unverschlüsselte Wlans. Bei verschlüsselten würde die Gefahr nur bestehen wenn das Passwort bekannt ist.


In der neuen Android version unterstützt Android eine permanent aktive VPN Verbindung. Ist das VPN nicht verbunden, werden keine Daten übertragen. Damuit kann man auch unverschlüsselte Wlans ohne reue nutzen. Allgemein hilft es natürlich die Übertragung selber zu verschlüsseln. Viele Apps unterstützen das.
Kommentar ansehen
27.09.2014 16:56 Uhr von Borgir
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Hä? Schon mal was von Netzwerkschlüssel gehört? Mein Smartphone verbindet sich doch nicht einfach mit irgendeinem Netzwerk...Anwenderfehler, mehr nicht.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
27.09.2014 17:35 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich ist derjenige der den Artikel verbrochen hat nicht für die Netzwerksicherheit bei Stern verantwortlich...

"Selbst Daten, die wir vermeintlich verschlüsselt eingeben, werden durch die Box entschlüsselt. Allerdings: Angreifbar ist nur das Surfen über Browser, Apps sind sicher und von diesem Angriff nicht betroffen."

Sind die Typen komplett high?
ALLES was nicht über SSL läuft kann abgegriffen werden, mit dem einzigen Unterschied dass ich mir bei so einem Angriff zu 100% sicher sein kann dass das passiert, während ich es bei jedem anderen WLAN das nicht mein eigenes ist lediglich nicht weiß.

Wo war jetzt nochmal das superschlimme besondere und superneue Sicherheitsproblem? Ich kann es nämlich beim besten Willen nicht finden.
Kommentar ansehen
27.09.2014 18:04 Uhr von HesselABG
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ein richtiger Hacker am Werk ist kann man eh nix machen dagegen
Kommentar ansehen
27.09.2014 18:58 Uhr von kingoftf
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ZRRK

Kiffen auch
Kommentar ansehen
27.09.2014 20:19 Uhr von the_reaper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Schützen kann man sich, indem man bei Android die bereits verbundenen Netzwerke löscht und bei iOS den Haken "Auf Netze Hinweisen" bei den Einstellungen entfernt."

wo bitte steht das mit dem haken bei iOS in der quelle?
Kommentar ansehen
27.09.2014 20:39 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Borgir
Doch, genau das macht auch dein Smartphone wenn es auf einen Jasager trifft. Es schreit rum ob ein ihm bekanntes Netzwerk in der Nähe ist, der Jasager bestätigt daß er eines dieser Netzwerke ist, und das Smartphone schickt seinen Key ganz freiwillig um sich zu authentifizieren.

Ist eine recht komplizierte Soße, aber falls du es genau wissen willst gibt es ein paar sehr gut gemachte Videos von Hak5.org zu diesem Thema.
Kommentar ansehen
27.09.2014 20:41 Uhr von Borgir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@aberaber

Billige Beleidigung, wirklich. Zeugt von Niveau, sich so zu äußern wenn man selbst einiges nicht zu verstehen scheint.


wenn ich mein Smartphone so einstelle, dass es sich mit Netzwerken verbindet, ist das sehr wohl ein Anwenderfehler. Punkt. WLAN aus wenn man außer Haus ist und der Hacker kann mich mal.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
27.09.2014 20:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache

Wenn ich in der Stadt rumlaufe, weg von zu Hause, und mir mein Handy sagt, "verbinde mich, ich kenne das", und ich das dann auch noch ohne einen Augenblick nachzudenken erlaube, ist das ein Anwenderfehler. Denn wer ist so dumm zu glauben, dass sein Handy das Netzwerk kennt, wenn man weder zu Hause noch bei Freunden ist? Mein Handy tut sowas übrigens nicht, denn WLAN ist aus wenn ich das Haus verlasse. Folge: Kein Problem.
Kommentar ansehen
27.09.2014 20:58 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir
Standardmäßig verbinden sie sich aber die meisten Geräte mit bekannten Netzwerken vollkommen automatisch. Da 99,x% der User noch nie etwas von Netzwerksicherheit gehört haben ist es nur zu verständlich daß sowas passieren kann.
Letztendlich ist es kein Anwenderfehler sondern eine bestenfalls leichtsinne Implementierung zu Gunsten des Komforts, was natürlich wie immer zu Lasten der Sicherheit geht.
Kommentar ansehen
27.09.2014 21:59 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und es geht immer noch um unverschlüsselte Wlans und nicht um welche mit Verschlüsselung.
Kommentar ansehen
27.09.2014 22:56 Uhr von wrazer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes

müsste genauso leicht sein ein verschlüsseltes Netz anzubieten.

Ich nenne es DracultepesHome und verlange von deinem Smartphone den Key. Dein Smartphone verbindet sich und sendet mir natürlich einen Key. Fertig. Ich muss ihn noch nichmal kennen, einfach akzeptieren.

Bei WPA funktionierts wahrscheinlich dann doch nicht wegen der geforderten Rückmeldung de 2ten Schlüssels?

[ nachträglich editiert von wrazer ]
Kommentar ansehen
27.09.2014 23:10 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@wrazer

Und dann hast du die verschlüsselten Handshakes eines Wlans und da der Angreifer kein verschlüsseltes ACK senden kann wird der Client das Netzwerk nicht annehmen, also nicht verbinden.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?