27.09.14 09:37 Uhr
 964
 

Rassismus absurd: Weißes Paar aus Südafrika beantragt aus Angst Asyl in Kanada

Charl und Naira Nel sind ein weißes Paar, dass bis 2010 in Südafrika lebt und dann aus Angst vor Vergewaltigung und Gewalt durch Schwarze nach Kanada floh.

Da in Südafrika die Hetze und Gewalt gegen weiße immer stärker wird, gab jetzt der zuständige Richter in Kanada sein OK für ein Asylverfahren.

Dafür nannte er auch verschiedene Beispiele. Zum Beispiel wurde während einer Konferenz der südafrikanischen Regierungspartei ANC ein Hasslied gegen Weiße angestimmt und zum Mord aufgerufen.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angst, Kanada, Paar, Südafrika, Rassismus, Asyl
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2014 09:47 Uhr von tutnix
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.09.2014 23:50 Uhr von Plazebo2
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Daran ist absolut nichts absurd sondern traurige Realität. Mein Arbeitskollege ein Weißer ist auch aus Südafrika ausgewandert weil er die häufigen Übergriffe nicht mehr mit machen wollte.

Erst vor ein paar Wochen ist ein Schwarzer mit Waffe in die Wohnung einer Bekannten von ihm eingebrochen und ist mit dem Leben davon gekommen.

Generell werden Weiße in Afrika eher als Personen gesehen die den Schwarzen ihr Land weggenommen haben. Alleine und ohne sich anständig verteidigen zu können sollte man schon sehr vorsichtig sein in Südafrika.

[ nachträglich editiert von Plazebo2 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?