26.09.14 20:05 Uhr
 1.495
 

Russland: So wenig war der Rubel noch nie wert

Zum ersten Mal mussten am heutigen Freitag an der Moskauer Börse für einen US-Dollar mehr als 39 Rubel bezahlt werden.

Am späten Freitagmittag lag der Kurs bei 39,08 Rubel pro US-Dollar. Der bis dahin niedrigste Wert war Mitte diesen Monats mit 38,93 Rubel erreicht worden.

Für einen Euro mussten zuletzt 49,72 Rubel bezahlt werden. Die russische Währung hat damit seit Anfang des Jahres rund 20 Prozent an Wert verloren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Währung, Rubel
Quelle: handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2014 20:36 Uhr von hasennase
 
+17 | -12
 
ANZEIGEN
und das ist erst der anfang....
Kommentar ansehen
26.09.2014 21:17 Uhr von no_trespassing
 
+17 | -22
 
ANZEIGEN
Russland ist diesmal selbst schuld. Die Großreichs-Sucht hat bislang noch alles zu Fall gebracht. Das Deutsche Reich, das britische Empire, die spanische Krone.

Russland will um jeden Preis verhindern, dass die Ukraine europäisch wird. Putin hat für sein Land in den Augen seiner Landsleute zehnmal mehr geleistet, als Jelzin und Gorbatschow zusammen - und doch wer besonders hoch steigt, der fällt auch besonders tief.

Russland kann sich noch so sehr gen Osten orientieren - die Waren müssen immer noch großteils in Euro und Dollar bezahlt werden.

Putin sollte sich ganz genau überlegen, wie weit er geht. Wenn es noch nicht zu spät ist, denn für eine Gesichtswahrung ist es das fast schon.
Kommentar ansehen
26.09.2014 21:20 Uhr von Bewerter
 
+16 | -15
 
ANZEIGEN
@no_trespassing

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
https://cdn.mediacru.sh/...
Kommentar ansehen
26.09.2014 21:42 Uhr von Perisecor
 
+23 | -15
 
ANZEIGEN
@ Bewerter

Und warum suchen die ganzen Staaten des ehemaligen Ostblocks Schutz in der NATO?

Richtig, weil Russland unberechenbar ist und diese Staaten nie als gleichwertig anerkannt hat. Das zeigt ja auch die Rhetorik gegenüber der Ukraine, welcher man gleich abspricht, ein Staat mit Existenzrecht zu sein.



Abgesehen davon, dass das von dir verlinkte Bild natürlich, sicher ganz unabsichtlich, manipuliert: Auf dem Vergleich 1990 sind die damals schon bestehenden NATO-Mitglieder Türkei und Griechenland verdeckt.
Kommentar ansehen
26.09.2014 21:53 Uhr von Justin.tv
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die frage ist doch ob das jetzt gut oder schlecht ist
wenn der rubel günstig ist werden gleichzeitig russische waren güntiger und der export steigt
so könnte man zur zeit günstig öl und gas kaufen....
Kommentar ansehen
26.09.2014 22:53 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@Perisecor das ist die offizielle Version^^ Die inoffiziele Version ist das in allen Ländern korrupte Politiker hochgespült werden die dann Kraft ihrer Wassersuppe ihre Länder an die NATO verkaufen. Weil ich glaube kaum das man die Bevölkerungen gefragt hat. Ach stimmt ja, in den lupenreinen Demokratien sind ja Volksentscheide über schwerwiegende Dinge ja nicht vorgesehen da das Volk immer zu dumm ist, es darf schuften, für Fehlentscheidungen zahlen aber nicht entscheiden.
Kommentar ansehen
27.09.2014 00:50 Uhr von Perisecor
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Volksentscheide sind überflüssig, da Politiker vom Volk gewählt werden.
Kommentar ansehen
27.09.2014 09:49 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
volksentscheide sind überflüssig, da politiker vom volk gewählt werden.

selten so gut morgens gelacht.
Kommentar ansehen
27.09.2014 10:08 Uhr von erdengott
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"so könnte man zur zeit günstig öl und gas kaufen...."
Dafür müsste erst mal nennenswert Öl oder Gas auf Rubelbasis verkauft werden. Als Verkäufer hat man nicht gerade Interesse dran längerfristige Verträge auf Basis einer schwächelnden Währung abzuschließen. Selbst wenn es die eigene ist und solche GEschäfte die Währung stabilisieren würden.
Kommentar ansehen
27.09.2014 10:12 Uhr von Hafturlaub
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Justin.tv

Öl,Gas und Rohstoffe werden sicherlich zu Weltmarktpreisen verkauft, da spielt der Rubelkurs keine Rolle.
Kommentar ansehen
27.09.2014 10:54 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@perisecor

Deine Aussagen erinner mich sehr an die der unseren Machteliten (durch deren Sprachrohre: den Polithuren) - abseits jeglicher Realität und maßlos arrogant!
Kommentar ansehen
27.09.2014 11:05 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die eigentliche Währung zwischen den Russen, war schon immer der amerikanische Dollar.