26.09.14 18:00 Uhr
 173
 

Fußball/2. Bundesliga: 1. FC Nürnberg glaubt nicht mehr an den Wiederaufstieg

Der 1. FC Nürnberg war in der letzten Spielzeit in die zweite Fußball-Bundesliga abgestiegen. Das Ziel des Vereins war der direkte Wiederaufstieg.

Doch zuletzt gab es eine herbe Niederlagenserie und daher glauben die Franken jetzt nicht mehr an den Wiederaufstieg.

"Wir müssen jetzt kleinere Brötchen backen. Die bisherige Zielsetzung ist in der aktuellen Konstellation nicht realisierbar", so Trainer Valerien Ismael.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, Nürnberg
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2014 19:23 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Club hat bis auf zwei Spieler die komplette Mannschaft und den Trainer getauscht. Das Ziel "sofortiger Wiederaufstieg" haben wieder die Träumer im Umfeld des Vereins ausgegeben. Das war von vorherein unrealistisch. Es wird erst noch einige herbe Niederlagen geben - aber die Mannschaft hat Potential und rauft sich zusammen. Allerdings stellt sich die Frage ob nicht wieder blinder Aktionismus und die "Mechanismen des Geschäftes" greifen. Dann spielen sie nächste Saison wirklich in der dritten Liga. Mir tut es nur um Herrn Bader leid. Der macht seit Jahren einen soliden Job und muss sich jetzt von Traumtänzern angehen lassen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?