26.09.14 17:22 Uhr
 4.209
 

Großbritannien kämpft mit Superrakete gegen den Islamischen Staat

1,3 Tonnen wiegt der Marschflugkörper "Storm Shadow", für den auch ganze Bunkeranlagen kein Hindernis sind.

Die fünf Meter lange Luft-Boden-Rakete verfügt über Tarnkappentechnik und erkennt per Infrarot automatisch, wo sie am leichtesten eindringen kann.

Mit über 800 Kilometern pro Stunde soll sie von Tornado-Flugzeugen abgefeuert werden. Jede Rakete kostet rund eine Million Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sarkast
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Staat, Rakete
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2014 17:22 Uhr von Sarkast
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
Es bleibt abzuwarten, ob soviel Geld für einen Schuss im Verhältnis zur Wirkung steht.

ISIS nutzt doch keine Bunker, die Leute bleiben in Bewegung. Ich denke Splitterbomben wie die russische BUK würden diese Schädlinge weitaus effektiver bekämpfen.
Kommentar ansehen
26.09.2014 18:10 Uhr von architeutes
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Mit Bomben und ähnlichen kommt man der Plage nicht bei ,irgendwann kommt man nicht daran vorbei die Säuberung durch Truppen zu beginnen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
26.09.2014 19:02 Uhr von HackFleisch
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ Sarkast, na klar, du weisst mehr als die Militär Aufklärung. Wenn die IS ständig in Bewegung wäre, dann wären schon alle weg. Die Bewegungen werden von Satelliten und dem Radar Aufklärer sofort registriert und es werden gleich Flugzeuge bzw. Drohnen eingesetzt.

Dank Bunker und Tunnel halten die IS sich so lange.
Die haben schon längst verloren. Für so ein fanatisches Mörderpack gibt es keinen Platz auf dieser Welt.
Kommentar ansehen
26.09.2014 19:19 Uhr von Un4given
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Sarkast
zwar gut den ersten Leser Kommentar kopiert, aber die Aussage ist trotzdem falsch. Die russische BUK ist eine Boden-Luft Rakete die zur Abwehr von Flugzeugen und Marschflugkörpern eingesetzt wird das wurde ja leider in der Ukraine demonstriert. Sinnvoller wären wohl eher Laser gesteuerte Bomben bzw Waffen gegen leicht gepanzerte Ziele. Ich denke da an Apache Kampf Hubschrauber bzw A10 Warthog Kampfflugzeuge die speziell für Bodenziele ausgerüstet sind. Aber so "nah" möchte man wohl noch nicht ran.
Kommentar ansehen
26.09.2014 19:19 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ist gute Rakete, teure Rakete, bekommst 50% erstattet wenn sie nicht trifft :D
Kommentar ansehen
26.09.2014 20:59 Uhr von TausendUnd2
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist keine Rakete, sondern ein Marschflugkörper mit Strahltriebwerk...
Kommentar ansehen
26.09.2014 21:54 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@jschling_
"bei 1 Mio Euro je Rakete frag ich mich (insbesondere bei diesem Feind) schon, wer da selbst bei punktgenauem Einschlag den grösseren Schaden davon trägt ? "

Frage? Wirklich? Na, der Steuerzahler, der mal wieder die Taschen von irgendwelchen Heinis füllt.
Kommentar ansehen
26.09.2014 22:08 Uhr von Lederriemen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
TausendUnd2:
EXTREME_KLUGSCHISSER_OF_THE_MONTH_AWARD GOES TO YOU
Kommentar ansehen
26.09.2014 23:10 Uhr von Peter323
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Luft-Boden Rakete... Benötigt ein Jet zum abfeuern.
Das ist Lowtech heutzutage.
Boden-Boden langstrecken Raketen wie die Tomahawks und deren Nachfolger gehören die Zukunft.
Kommentar ansehen
27.09.2014 01:39 Uhr von John-Coffey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwerer Gustav!
Kommentar ansehen
27.09.2014 04:49 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Serien-einzelfall,
ja, mit einem Flächenbombardement macht man sich bei der Bevölkerung dann wieder so beliebt wie in Afghanistan, wo wir uns unbeliebter als die Taliban gemacht haben- so wird das nix.
Kommentar ansehen
27.09.2014 22:59 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Serieneinzelfall,
bei den letzten Bombardements wurden beispielsweise genausoviele Zivilisten wie Aktivisten getroffen- so einfach scheint das nicht zu sein.
Und letztens wurden zweimal die Stellungen der irakischen Armee und der freiwilligen Kämpfer bombardiert, hoffentlich nur im Glauben, es wären ISIS-Kämpfer.
Und der Haken bei Streubomben ist nunmal, daß diese selten vollständig explodieren und die Bevölkerung danach ein quasi vermientes Gelände vorfindet, die Folgen für die Bevölkerung kennt man ja.

Das ist nicht so recht die Art von präziser Kriegsführung, die man vom Westen erwarten können sollte.
Ich würde eher für den Einsatz von Bodentruppen plädieren...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?