26.09.14 15:42 Uhr
 214
 

Apple gibt Einblicke in den Stress-Test des neuen iPhone

Heiß diskutiert wird derzeit über die Stabilität des neuen iPhone (ShortNews berichtete). Derzeit werden gegenüber Apple große Vorwürfe laut. Angeblich trifft dies aber nur auf neun Geräte zu.

Der Konzern reagiert darauf eher ungewöhnlich und lässt in die "Folterkammer" eines Labors in Cupertino blicken. Apple ist normalerweise nicht bekannt dafür, Einblicke zu gewähren.

Das US-Magazin "The Verge" berichtet darüber wie in dem Labor ein "Drei-Punkt-Verbiegetest" unter einem Gewicht von 25 Kilogramm nicht in der Lage war, das iPhone dauerhaft zu verbiegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Test, Apple, iPhone, Stress
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2014 15:52 Uhr von Darksim
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Dieser bescheuerte "Bentgate" wird seltsamerweise wieder nur von Usern im Internet durchgekaut. Offensichtlich verspricht man sich davon einen Imageschaden für Apple oder so etwas.

Exakt das gleiche hat man bereits beim IPhone 5/5S, dem IPhone 4/4S und so weiter gemacht. Gebracht hat es nichts. Die Smartphones verkaufen sich weiter wahnsinnig gut. Müde werden die Hater aber nie, das muss man ihnen lassen (siehe Crushial und seine schlechten News).

[ nachträglich editiert von Darksim ]
Kommentar ansehen
26.09.2014 16:04 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Darksim
Wenn es den Anschein macht dass ein Telefon für 800€ oder mehr dass millionenfach verkauft wurde eine Design-Schwäche haben könnte die eine normale Nutzung für den Großteil der Kunden gefährdet, dann kann und sollte man darüber berichten. Warum gleich jeder, der darüber berichtet, als Hater bezeichnet wird ergibt sich mir nicht wirklich.

Apple hat nun auf die Vorwürfe reagiert. Damit ist die Sache erstmal erledigt. Als Kunde kann man nun davon ausgehen, dass das iPhone 6 Plus sich bei normaler Nutzung nicht verbiegt, denn dafür steht Apple nun mit seinem Namen. Wie viel das Wert ist, wird sich nun in den nächsten Wochen zeigen.
Kommentar ansehen
26.09.2014 16:16 Uhr von Darksim
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ derNameIstProgramm

Richtig, es wird sich genau so zeigen, wie damals beim IPhone 5. Da wurde tatsächlich auch erzählt, das Ding würde sich in der Hosentasche verbiegen. Was ist daraus geworden?

IPhones sind mit Sicherheit genauso wenig fehlerfrei, wie die Smartphone anderer Hersteller. Bei Apple Geräten wird aber jedes Jahr aufs neue ein Fass aufgemacht. Lustigerweise geschieht das ausschließlich von ein paar wirren Stimmen aus dem Internet.

Die IT Seiten bringen ihre News darüber, was ja auch legitim ist (Klickzahlen). Es gibt aber dann eine Menge Leute (wie unser Clown Crushial hier), der nur versucht diesen Umstand, für seinen persönlichen Rachefeldzug zu nutzen. Eben genau so, wie es die wirren Stimmen aus dem Internet so tun.

Es gibt nun einmal einen eklatanten Unterschied zwischen Berichterstattung und dem frei erfundenen Geschreibsel, was Crushial hier jedes mal veröffentlicht (Teilweise stimmen seine Texte in keinster Weise mehr mit dem Original Artikel überein).

Warum Apple überhaupt so eine Hater-Welle hinter sich her zieht, ist mir ein Rätsel. Solche Leute, wie eben Crushial auch, scheinen ein echt beschissenes Leben zu führen, wenn man sich wegen ein paar Produkten eines Herstellers so anstellt.

[ nachträglich editiert von Darksim ]
Kommentar ansehen
26.09.2014 16:32 Uhr von Silent_Santa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum die Leute die keine Apple Geräte kaufen, es sich zur Aufgabe gemacht haben die, die es tun zu missionieren bzw. zu verhöhnen und zu beleidigen wird mir auch ein ständiges Geheimniss sein.

Ich finde aber extrem interessant, dass die meisten die das Thema ausschlachten nicht mal ein iPhone besitzen. Das bedeutet, der Shitstorm der hier raufbeschworen wird, scheint primär von Leute vorran getrieben zu werden, die diese Geräte nichtmal kaufen.

Man stelle sich die Social Media / Netzwelt mal in der Realität vor:
Eine riesen Schlange von Opel, BMW, Nissan und Renault Fahreren steht bei Mercedes vor dem Werkstor und bemängelt die Qualität der aktuellen E Klasse...
Kommentar ansehen
26.09.2014 16:35 Uhr von losmios2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorposter

Man sollte einfach fair bleiben. Fehler können sich einschleichen und wenn bei Millionen verkauften Geräten ganze Neun einen Fehler haben ist das zwar nicht schön, aber doch keine schlechte Bilanz denke ich...

[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
26.09.2014 16:35 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Darksim
"Warum Apple überhaupt so eine Hater-Welle hinter sich her zieht, ist mir ein Rätsel"

Diese Problematik gibt es nicht nur bei Apple. Bei Samsung auf der anderen Seite ist es ja ähnlich. Dazu dann noch Dinge wie Apple <-> Microsoft, Linux <-> Windows, Bose <-> Teufel etc.

Es gibt einige Untersuchungen dazu und die meisten gehen davon aus, dass zum Beispiel ein Smartphone etwas sehr persönliches ist, und man gerne zeigen möchte, dass man mit seiner Wahl des Telefons alles richtig gemacht hat. Und das hat man, wenn die Konkurrenz schlechter ist.
Kommentar ansehen
27.09.2014 01:16 Uhr von HerbertMittermayer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin kein Apple Hasser und sehe das sehr realistisch.

Ein ungewollter Knick in einem 700 Euro Gerät "geht gar nicht". Da kann man noch soviel schönreden.

Andere Hersteller zeigen ja, das es auch anders geht und das auch bei grossen Geräten.
Kommentar ansehen
27.09.2014 06:08 Uhr von jschling
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
also hat mich selber doch stark gewundert, aber Fakt ist, dass es sich verbiegt. Ich bin kein Fan von Computer-Bild, aber es will doch wohl keiner sagen, dass der Test gefaked ist: https://www.youtube.com/...

schon interessant, wie die Appel-Jünger das ganze vehement ignorieren oder gar schön reden, denn es kann einfach nicht sein, was nicht sein darf *g*

Freaks gibts bei allen namenhaften TOP-Modellen, auch wenn ich keine andere Spezies kenne, die freiwillig locker eine Woche Obdachlosigkeit vor einem Ladenlokal wählt. Aber vorallem die über 4 Millidioten Jünger, die das Teil ohne jeglichen objektiven Test und Erfahrungsberichte (von selber testen will ich garnicht erst reden) einfach so blind vorbestellen, macht deutlich, dass die Rasse schon extrem ****** ist :-))) Und wir reden her ja nicht von einem ~50 Euro Gerät, wo man sagen kann c´est la vie, so ist das Leben.
Kommentar ansehen
27.09.2014 06:42 Uhr von KenanKilliad
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ derNameIstProgramm,
Wenn es den Anschein macht dass ein Telefon für 800€ oder mehr dass millionenfach verkauft wurde eine Design-Schwäche haben könnte die eine normale Nutzung für den Großteil der Kunden gefährdet, dann kann und sollte man darüber berichten. Warum gleich jeder, der darüber berichtet, als Hater bezeichnet wird ergibt sich mir nicht wirklich.

Ist doch ein Scherz oder?, es war klar dass das 6er ein SlimLine ist, und nicht aus Blech, daher wusste jeder halbwegs intelligente Mensch sofort, dass das hier nur etwas mit der Handhabung der User zu tun haben kann.


@Darksim,
Warum Apple überhaupt so eine Hater-Welle hinter sich her zieht, ist mir ein Rätsel. Solche Leute, wie eben Crushial auch, scheinen ein echt beschissenes Leben zu führen, wenn man sich wegen ein paar Produkten eines Herstellers so anstellt.

Das Beste für Apple sind Hater und Neider wie Crushial.

Es gibt kein besseres Marketing, wie wenn ene Welle aus Hohn und Spott, die Trittbrettfahrer anlockt, die frustriert und Sehnsüchtig auf ein Produkt warten, das aus ihrem BMW und Golf (Android auf Samsung & HTC), endlich einen ästhetichen SLR macht. ;-7

iPhone 6: Samsung-Nutzer tauschen verstärkt Geräte ein

Die Anzahl der Samsung-Smartphones, die gegen Geld getauscht wurden, ist nach Angabe eines großen US-Wiederverkäufers zum Vorbestellungsstart des iPhone 6 sprunghaft gestiegen.

Die Zahl der Trade-Ins von Samsung-Smartphones hat sich in der vergangenen Woche verdreifacht, wie der US-Reseller Gazelle gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg erklärte. Wir sehen eine "höhere Neigung zum Umstieg" auf das iPhone 6, betonte der Chef des Unternehmens – die Kombination aus Bildschirmgröße und Funktionalität locke viele Android-Nutzer.

Das deutlich größere iPhone-Display ist dabei offenbar ausschlaggebend: Zum Verkaufsstart des iPhone 5s und iPhone 5c im vergangenen Jahr zählte Gazelle lediglich bei einem Zehntel der eingetauschten Smartphones Android-Geräte.

Nach einer Umfrage der Investment-Bank RBC kommen 26 Prozent der iPhone-6-Interessenten von einer anderen Smartphone-Plattform, der größte Teil davon wiederum aus dem Android-Lager.

Beobachter spekulieren, dass Apple mit den größeren Geräten Samsung im Premium-Segment weiter in Bedrängnis bringt. Inzwischen setzt rund die Hälfte der Geräte mit einem Preis über 500 Dollar auf Displays ab 5 Zoll aufwärts – ein Marktsegment, das bislang von Samsung dominiert wurde und in dem Apple nicht vertreten war.

http://www.heise.de/
Kommentar ansehen
27.09.2014 08:20 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KenanKilliad
"Ist doch ein Scherz oder?, es war klar dass das 6er ein SlimLine ist, und nicht aus Blech, daher wusste jeder halbwegs intelligente Mensch sofort, dass das hier nur etwas mit der Handhabung der User zu tun haben kann."

Das bestreitet ja auch keiner. Ich erwarte auch nicht, dass sich ein Handy gar nicht verbiegen lässt.

Aber man sollte unterscheiden zwischen eine "Handhabung" die gezielt auf eine Zerstörung aus ist, und auf eine die der täglichen Nutzung gleicht. Und ja, ich behaupte einfach mal dass mindestens 70% der Nutzer das Handy in einer Hosentasche (vorne) haben. Sollte die Zeit also zeigen, dass es sich dort doch vereinfacht verbiegt, dann ist das ganze ein Design-Fehler für ein Smartphone.

Aber wie schon gesagt, es wird die Zeit zeigen ob dieses Problem wirklich vorhanden ist.

Der von dir zitierte Heise Artikel ist zum Beispiel sehr interessant. Gazelle sagt, dass die Leute ihre Samsungs verkaufen, weil sie ein Gerät mit größerem Display oder besserem Akku möchten. Hier geht es also gar nicht groß um Betriebssystem und Co, sondern rein um die klassischen Merkmale. Das erklärt, warum Samsung sich gezwungen sieht das Note 4 so schnell auf den Markt zu bringen. Damit können Sie genau diese Leute auch erreichen.

Wird spannend sein zu sehen, wie sich der Markt entwickelt.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?