26.09.14 11:40 Uhr
 221
 

CDU: Personalausweise von Terrorverdächtigen sollen markiert werden können

Das Problem der ausreisenden, potenziellen Terrorkämpfern aus Deutschland ist groß und es gibt mehrere Vorschläge, wie man damit umgehen soll.

Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach brachte nun den Vorschlag ins Spiel, die Personalausweise von solchen Terrorverdächtigen zu markieren.

Auch die SPD hält diesen Vorschlag für sinnvoll.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, CDU, Personalausweis, Terrorverdächtiger, Markieren
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"
Frauke Petry tritt aus AfD aus
US-Politiker muss 21 Monate in Haft: Minderjähriger Sex-SMS geschickt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2014 11:45 Uhr von ghostinside
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Mit einem Stern?
Kommentar ansehen
26.09.2014 12:08 Uhr von PakToh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ghostinside Mit einem gelben und achteckigen Stern - Hat ja schon mal zur Brandmarkung funktioniert...

Ich bin auch der Meinung, dass man gegen diese Menschen vorgehen sollte und sicherlich eine Datenbank führen kann, um ggf die Einreise zu verweigern doer aber die jenigen utner Beobachtung zu stellen, aber eine öffentliche Brandmarkung von u.U. auch Unschuldigen halte ich für unzweckmäßig und vollkommen Überzogen!
Kommentar ansehen
26.09.2014 12:27 Uhr von Pils28
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn vorher das ganze von einem ordentlichen Gericht inclusive Unschuldsvermutung, Anwälten und Rechtsmitteln angeordnet wird, gerne. Wenn hier ein Weg gesucht wird, willkürlich unschuldige Mitbürger sanktionieren zu können ist das ein furchtbarer Vorschlag. Aber bei den Braunhemden von der Isar erwartet man sowieso nicht mehr viel.
Kommentar ansehen
26.09.2014 13:17 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist denen das nach der vierten Mass auf dem Oktoberfest eingefallen?
Diese "Markierung" gibt es schon, nennt sich Haftbefehl, gerne auch in europäischer und internationaler Ausführung.
Wenn es dafür nicht reicht, dann ist da auch nichts zu "markieren".

Besonders ein " Ausreise-Sperrvermerk" ist kompletter Unsinn.
Denn solange nur der begründete Verdacht besteht, dass "jemand das Land verlassen will, um ausländische Terrorgruppen zu unterstützen", ist die Alternative dass derjenige sich nicht nur frei in Deutschland bewegen kann sondern auch noch ziemlich schlecht auf die Bundesrepublik zu sprechen sein wird. Wenn und falls er hingegen aus dem Abenteuerurlaub in Syrien zurückkommt, reicht es automatisch für eine Anklage.
Kommentar ansehen
26.09.2014 15:47 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Verdacht soll ausreichen um Jemanden von staatlicher Seite aus, zu diskriminieren/auszugrenzen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"
Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Donauwörth: Angeblich gehbehinderter Häftling verschwindet zu Fuß aus Klinik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?