25.09.14 19:36 Uhr
 549
 

Polen: Trennung von sexuell aktivem Eselpaar im Zoo führt zu Protesten

Nachdem sich Mütter im Zoo der polnischen Stadt Posen über die öffentlichen Sexaktivitäten eines Eselpaares empört hatten, reagierte die Zooleitung und trennte die Esel räumlich voneinander.

Diese Reaktion des Tierparks stieß bei einem Großteil der Bevölkerung auf Unverständnis. Gegen die Trennung des Paares machte sich starke Stimmung breit, wobei sich eine konservative Lokalpolitikerin mit eingeschaltet hatte.

Durch eine von ihr initiierte Petition gegen die Trennung der seit zehn Jahren zusammenlebenden Esel namens Napoleon und Antosia unterschrieben 7.000 Personen. Dadurch gab sich jetzt der Zoochef überzeugt und stimmte der Wiedervereinigung der Esel zu.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polen, Zoo, Trennung, Esel
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 21:09 Uhr von tutnix
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
offenbar haben auch polnische katholibans kein eigenes leben.
Kommentar ansehen
26.09.2014 08:13 Uhr von rubberduck09
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist jetzt eigentlich so schlimm dran wenn zwei Esel ´Spaß´ haben? Nur weils den verklemmten Müttern nicht gefällt? Es ist das natürlichste überhaupt - das dauernde Schlechtreden von Sex in der Gesellschaft geht mir nur noch auf den Sack.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?