25.09.14 19:11 Uhr
 269
 

Irakischer Geheimdienst soll von Anschlägen auf U-Bahnen in den USA und in Paris wissen

Es gibt Pläne für Anschläge der IS-Terroristen auf U-Bahnen in Paris und in den USA. Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi gab entsprechende Informationen aus Bagdad an Journalisten in New York weiter.

Von Verschwörungen ausländischer Milizkämpfer, die sich im Irak aufhalten, sei die Rede, so al-Abadi am Rande der UN-Vollversammlung.

Inzwischen kommen aus dem Iran kritische Vorwürfe, nämlich dass die Extremistengruppe als "islamisch" bezeichnet wird. Damit würden westliche Staaten mit dieser wiederholt fälschlichen Bezeichnung Islamfeindlichkeit heraufbeschwören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Anschlag, Paris, Geheimdienst
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 22:05 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schon peinlich, wenn die NSA das nicht selber mitbekommt, wo sie doch die ganze Welt abhört...
Kommentar ansehen
26.09.2014 01:39 Uhr von Atheistos
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was kleine 2-Mann Trupps, eingewandert über die grüne Grenze und entsprechend gut ausgerüstet, in Europa anstellen könnten, möchte ich mir gar nicht vorstellen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?