25.09.14 18:02 Uhr
 421
 

Rückkehr von "Lonesome George" nach Ecuador: In welchem Museum soll er stehen?

Der "Einsame George" war die wohl berühmteste Schildkröte der Welt und starb am 24. Juni 2012 im Alter von gut 100 Jahren (ShortNews berichtete). Nach seinem Tod wurde "Lonesome George", der scheinbar die letzte Galápagos-Riesenschildkröte seiner Art war, einbalsamiert.

Anschließend war er im American Museum of Natural History in New York in einer Ausstellung zu sehen. Nun soll "Lonesome George" in seine Heimat nach Ecuador zurückkehren und dort ebenfalls ausgestellt werden. Doch über die Frage, welches Museum die berühmte Schildkröte bekommt, wird gestritten.

Die ecuadorianische Regierung möchte "Lonesome George" in der Hauptstadt Quito ausstellen, während die Bürgermeister auf dem Galápagos-Archipel diesen in dem Zuchtzentrum im Nationalpark Galápagos ausstellen wollen. Hier hatte George die letzten 40 Jahre seines Lebens gelebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Rückkehr, Ecuador
Quelle: latina-press.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 18:02 Uhr von blonx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In diesem Streit hat das ecuadorianische Umweltministerium erklärt, dass eine Bronzestatue von George im Nationalpark platziert und ein Bildungszentrum für die Besucher aufgebaut werden soll.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?