25.09.14 17:06 Uhr
 571
 

Verkehrschaos in London: Taxi-Fahrer streiken gegen Rikschas

Die typischen schwarzen Taxis sind ein Symbol von London, doch heute haben die Fahrer protestiert und gestreikt.

Die Fahrer demonstrierten gegen die vielen Rikscha-Fahrer und illegalen Taxis in der Stadt. Bei ihrem Streik sorgten sie für ein Verkehrschaos in der Metropole.

"Jede Nacht werden Menschen in London in nicht zugelassenen, unversicherten Taxis angegriffen, ausgeraubt und vergewaltigt", so Steve McNamara von der Vereinigung der amtlich zugelassenen Taxifahrer über den Protest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: London, Fahrer, Taxi
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 17:57 Uhr von Chefkoch83
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die sollten mal nicht so viel maulen und lieber mal die Preise anpassen. Hatte Anfangs Jahr für eine Fahrt von ca 15km über 50 Pfund bezahlt. Bei einem "Illegalen" hat mich der ganze Spass knapp die Hälfte gekostet. Der hat mich dann die ganze Woche rum gefahren. Klar muss man aufpassen bei wem man einsteigt, aber wenn man nicht Blind auswählt kommt man sicher und zu einem vernünftigen Preis überall hin
Kommentar ansehen
26.09.2014 10:29 Uhr von jo-28
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Jede Nacht werden Menschen in London in nicht zugelassenen, unversicherten Taxis angegriffen, ausgeraubt und vergewaltigt"

Da fehlt noch Kinderporno, Terrorismus, Sexismus und ähh, ääh Islamisten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Silvester-Übergriffe: Das haben Nazis einem tunesischen Mädchen angetan
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe
Juso-Chefin: Alle Migranten sollen bleiben dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?