25.09.14 16:21 Uhr
 1.722
 

Routerzwang: Neuer Entwurf der Transparenzverordnung stellt Abschaffung in Frage

In ihrem Koalitionsvertrag hat sich die Regierung deutlich für die Abschaffung des sogenannten Routerzwangs ausgesprochen. Auch ein Anfang des Jahres von der Bundesnetzagentur veröffentlichter Entwurf einer Transparenzverordnung sah Regelungen vor, die in diese Richtung gingen.

In einem neuen Entwurf der Verordnung, die laut Medienangaben bereits zu Abstimmung an die Ministerien übergeben wurde, wird der Routerzwang anscheinend nun doch legitimiert. Dort heißt es lediglich, dass ein Hinweis erfolgen muss, sofern das Zugangsgerät vom Kunden nicht ausgetauscht werden darf.

Als Routerzwang wird die Praxis einiger Internetprovider bezeichnet, den Kunden lediglich einen vorkonfigurierten Router (ggf. gegen Entgelt) zur Verfügung zu stellen. Die Zugangsdaten des Internetanschlusses erhält der Kunde jedoch nicht, weshalb er nicht einen eigenen Router verwenden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oZZ!
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Neuer, Frage, Abschaffung, Entwurf
Quelle: tarifetarife.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt