25.09.14 13:09 Uhr
 1.251
 

Sexfilm-Portal "Pornhub" steigt nun ins Musikgeschäft ein

Das Sexfilm-Portal "Pornhub" ist nun auch ins Musikbusiness eingestiegen und hat ein eigenes Label gegründet.

Unter dem Namen PornHub Records sollen Musiker eine neue Plattform finden. Das Gerücht Coolio sei der erste Act, bestätigte sich jedoch nicht.

Auf PornHub wurden allerdings bereits schon früher immer extreme Musikvideos verbreitet, wie zum Beispiel "Black Dick" der Band "Xiu Xiu".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Musik, Portal, Sexfilm, Pornhub
Quelle: musikexpress.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 13:18 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da habe ich ja bald eine tolle Ausrede


"nein, nur wegen der Musik aufgerufen, die Webseite, wusste ja gar nicht, dass die auch Pornos zeigen, was für eine Sauerei"
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:44 Uhr von blablubbb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetz weiss lady bitch ray wo sie hinkann oO
Kommentar ansehen
26.09.2014 15:10 Uhr von JackMcMurdok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir vorstellen, dass die das deshalb machen, weil sie dann für Hintergrundgedudel in Pornos eigene Musik nehmen können und nichts mehr an die Musikindustrie berappen müssen. Schützt auch vor Urheberrechtsklagen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|