25.09.14 12:42 Uhr
 1.497
 

Zentralrat der Muslime: Kopftuch-Urteil ist "Rückschlag für Integrationspolitik"

Der Zentralrat der Muslime (ZMD) hat das Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum Thema Kopftuch bei einem religiösen Arbeitgeber kritisiert.

Das Verbot vom Tragen eines Kopftuches einer Muslimin in einem evangelischen Krankenhaus sei ein "Rückschlag für die Integrationspolitik in Deutschland" und für die Frau "eine persönliche Tragödie".

Die Krankenschwester habe jahrelang für die Evangelische Kirche gearbeitet und müsse nun wegen des Kopftuches aufhören, was auch sozial nicht tragbar sei, so der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Muslime, Kopftuch, Rückschlag, Zentralrat, Zentralrat der Muslime
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radikale Vollverschleierte bei "Anne Will": Zentralrat der Muslime ist empört
Zentralrat der Muslime: Mehr islamfeindliche Attacken als je zuvor
"Weiter-So-Kurs" von Merkel durch Zentralrat der Muslime unterstützt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 12:52 Uhr von Stille_Mehrheit
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
Muss sie auch gehen wenn sie das Kopftuch abnimmt?

Wenn nicht, dann runter mit dem Ding. Alles andere ist doch nur Dummheit!

--

Das gilt dann natürlich für alle, Ninjas und Pinguine inklusive.

[ nachträglich editiert von Stille_Mehrheit ]
Kommentar ansehen
25.09.2014 13:15 Uhr von kingoftf
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Wer muss sich denn integrieren, die Deutschen, die in ihrer christlichen (!) Arbeitsstelle nun mal kein Kopftuch dulden?

Verkehrte Welt.....


http://up.picr.de/...
Kommentar ansehen
25.09.2014 13:36 Uhr von Pils28
 
+1 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2014 13:40 Uhr von CrazyWolf1981
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Welche Integrationspolitik? Die integrieren sich doch nicht sondern zwingen anderen auf sich ihnen anzupassen. Niemand lebt seine Religion so penetrant aus wie Muslime. Anderen siehst du nicht an ob sie Atheist sind, Katholisch oder Evangelisch. Es spielt für diese Menschen auch keine Rolle im Umgang mit Anderen, weil es in unserer Kultur egal ist.
Warum leben Muslime denn in Deutschland wenn sie unsere Kultur und das moderne Leben verabscheuen? Sollen sie doch wieder in die Türkei, Iran, Saudi Arabien oder so gehn wenn sie unter Ihresgleichen sein wollen.
Kommentar ansehen
25.09.2014 13:44 Uhr von paok
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Warum will die auf einmal nur mit Kopftuch arbeiten?
Als nächstes arbeitet sie nur wenn die Betten Richtung Mekka stehen oder was?
Kommentar ansehen
25.09.2014 13:47 Uhr von Pils28
 
+1 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:15 Uhr von Pils28
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:30 Uhr von Phyra
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
"Der Zentralrat der Muslime ruft alle Interessenten zu einem Integrations-Grillfest in den Berliner Moscheen auf, für Versorgung mit Bockwürsten und Schweinesteaks ist gesorgt."

... oder auch nicht, immer diese Doppelmoral.
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:32 Uhr von Pils28
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Wo liegt dort eine Doppelmoral?
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:51 Uhr von shadow#
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Kirchliches Arbeitsrecht, willkommen zurück im Mittelalter!
Also werden auch weiterhin Frauen völlig legal gefeuert werden, nur weil sie wieder heiraten etc.
Bezahlt werden diese ganzen Eskapaden wie immer vom Steuerzahler.
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:57 Uhr von Stray_Cat
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Solange unter Moslems Frauen nicht gleichwertig sind, teilweise nicht arbeiten dürfen, teilweise nicht heiraten dürfen, wen sie wollen, verstoßen die gegen die Menschenrechte. Das in Deutschland zu dulden, finde ich grenzwertig.

Es ist meist auch alles andere als gern gesehen, wenn eine Muslima einen "Ungläubigen" heiratet. Wo ist denn da die Integration - oder auch nur der Wille dazu?

Eine Volksgruppe, die sich abschirmt, das kann man vielleicht schönreden, weil politically correct. Den Tatsachen entspricht das jedoch nicht.

Klar gibt es bemerkenswerte Ausnahmen. Aber das sind eben genau solche.
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:59 Uhr von sooma
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils28:

"In Deutschland ist die Mehrzahl der Bevölkerung nicht christlich"

Ich würde gut 60 Prozent nicht als Minderheit bezeichnen.

"Integration wäre, wenn eine Muslima neben Christen arbeiten würde, wie es bisher war."

Also so wie vor ihrer "Auszeit" - alle ohne Kopftuch.

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
25.09.2014 15:35 Uhr von astaroth92
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der Fliesentischbesitzer ist empört!
Kommentar ansehen
25.09.2014 15:56 Uhr von Knutscher
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Also ich finde ja das Kopftuch und Schleier gut sind. Wäre für Deutsche Frauen auch ne Sache. Wenn ich mir die ganzen hässliche Weiber auf der Straße so ansehe ........... ;)
Kommentar ansehen
25.09.2014 19:37 Uhr von Venytanion
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pils28
Wie lange haste gegoogelt ???
Du hast ja nen Wortschatz der sämtliche Politiker erblassen läßt.
Krieg dich wieder ein.
Kommentar ansehen
25.09.2014 20:30 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Knutscher

Echt ein guter Vorschlag. Bei manchen Menschen fällt der Anblick doch schwer, nicht wahr?

Leider müssten dann wohl 80% der Männer verschleiert gehen. Kannst ja mal eine Petition dazu starten ;-)
Kommentar ansehen
26.09.2014 03:31 Uhr von wombie
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch ganz einfach: In DE kann jeder Kopftuch tragen - und zwar dann wenn Frauen in diversen islamischen Staaten auch legal OHNE Kopftuch unterwegs sein duerfen.

Das Kopftuch an sich stoert mich nicht. Nur das staendige verlangen, man muesse das auch am Arbeitsplatz erlauben. Nein, muss man nicht, denn dafuer gibt´s allgemein oft Kleidungsvorschriften in Unternehmen.
Kommentar ansehen
26.09.2014 09:21 Uhr von Pils28
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@BastB: Nein, Integration bedeutet nicht, dass man sein eigenes kulturelles und ideologisches Wesen aufgibt. Das wäre Assimilation. Integration in unser Wertesystem bedeutet ein Teil unserer Wertegemeinschaft zu werden. Dies beinhaltet auch freie Religionsausübung. Entsprechend sind, wie schon gesagt, eher kirchliche Träger in D oft nicht gut integriert.

@Venyatanion: Was meinst du?

@wombie: Das ist Kindergartenlogik. Für uns ist es absolut irrelevant, wie der Zustand in anderen Ländern ist. Wir entwickeln unsere Werte und Vorstellungen unabhängig (sollten wir zumindest).
Verlangen aus religiösen Gründen wurde hier zuallererst von dem Arbeitgeber, dass sie das Kopftuch abnimmt. Dabei sehe ich wenig Gründe für ein Verbot, die nicht auf Willkür oder Diskriminierung zurückzuführen sind. Ich sehe kein Problem bei den üblichen Kleiderordnungen ein Kopftuch zu tragen.
Kommentar ansehen
26.09.2014 12:05 Uhr von Pils28
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Hibbelig: Es geht hier um ein Kopftuch mit keinerlei Maskierung. Ebenso sind Kopftücher genauso viel oder wenig Zeichen von Unterdrückung, wie bei uns Ausschnitte oder figurbetonte Kleidung.
Kommentar ansehen
26.09.2014 23:24 Uhr von eulenspiegel141
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils28: Seit wann ist der Islam eine Religion. Ist er nicht vielmehr eine totalitäre Weltanschauung, geschmückt mit religiösen Versatzstückchen? Islamischer Faschismus, wie Abdel-Samad richtig bemerkt?
Und ist das Kopftuch etwa nicht das agressiv getragene Symbol islamischen Herrschaftsanspruches, dazu der im Islam gültigen Geschlechterapartheid und der Zuweisung der Verantwortung für die männliche Sexualität an die Frauen?
Informieren Sie sich lieber erst mal etwas über den islam, bevor Sie von Religionsfreiheit schwafeln.
Kommentar ansehen
27.09.2014 00:17 Uhr von falke63
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mir kommen die Tränen! Demnach tragen Polizisten,die einem Indianerstamm angehören,demnächst im Dienst als Kopfbedeckung Federn,anstatt einer Dienstmütze!Unterstützt werden sie vom Zentralrat der Indianer,den es bei uns sicher auch gibt!
Kommentar ansehen
30.09.2014 09:50 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Olli_Koenigs:

"Integration ist eine politisch-soziologische Bezeichnung für die gesellschaftliche und politische Eingliederung von Personen oder Bevölkerungsgruppen, die sich bspw. durch ihre ethnische Zugehörigkeit, Religion, Sprache etc. unterscheiden." http://www.bpb.de/...

Dazu gehört dann selbstverständlich auch, sich der Kultur seines Aufnahmelandes anzupassen und das ist dann noch lange keine Assimilation. Jedem, der selbst mal im Ausland gelebt oder gearbeitet hat (und seien das nur Grenzländer gewesen), dem ist das klar wie Kloßbrühe: Integration in soziale Strukturen/familiäre Netzwerke bekommt man nirgendwo einfach so geschenkt.
Kommentar ansehen
01.10.2014 08:51 Uhr von edi.sat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@eulenspiegel141:

der Islam war schon immer eine Religion. Genauso wie es das Judentum und das Christentum ist.

Sehr schön anzuschauen ist bei Ihrem kommentar, wie medienverblendet sie doch sind. Denn ich sehe die von Ihnen erwähnte totalitäre Weltanschauung lediglich bei den "westlichen Mächten", die Krieg führen im Nam des Geldes und der Rohstoffe. Doch diese Art der Kriegsführung scheint legitim zu sein, da man ja zum einen in seiner eigenen Verschwendung überleben möchte und zweitens es uns so gepredigt wird. Eigenständig den Verstand benutzen? Das wird im Land der Denker und Dichter imer seltener.

Wieso tut man eine Frau die ein Kopftuch trägt gleich in die Kategorie Herrschaftsanspruch? Das Kopftuch ist kein Symbol der Islams. Es ist eine Pflicht jeder Muslima sich zu bedecken. Das hat weder etwas mit Unterdrückung zutun, noch ist es ein Zeichen für das Dasein des Islams. Das die anderen Religionen es "abgeschafft" haben scheint Ihnen nicht bewusst zu sein.

Der Mann ist der Rudelsführer in einer muslimischen Familie. So sieht es der Islam vor, genau. Der Mann ist auch verantwortlich für seine Frau und die Kinder, stimmt auch. Aber ist es den bei Ihnen anders? Sieht es in der christlich westlichen Welt anders aus? Hier bestimmt in 95% aller Fälle/Tatsachen/Entscheidungen auch noch der Mann. Und in der islamischen welt ist dies nicht anders. Ich könnte schlussfolgernd auch darauf zurück greifen, dass man ja laut der Theorie von Darwin vom Affen abstammt und sich das Genetisch nun mal so entwickelt hat. Das mag vielleicht auch bei Ihnen stimmen. Da ich aber persönlich nicht daran glaube, lassen wir das lieber...

Schlussendlich würde ich Sie doch bitten, sich über die islamische Geschichte zu informieren, bevor Sie über den Islam falsche Aussagen treffen. Leider bekommt man das in den Schulen nicht beigebracht, da man ja den Islam positiv kennenlernen könnte. Man könnte ja aufhören, die Osmanen als Barbaren zu bezeichnen und die Muslime in Andalusien als einzigartiges Beispiel für Menschenrechte und Integration zu benutzen.

@sooma:

Nein! Wenn ich meine Kultur und meine Identität aufgebe, bin ich Assimiliert. Die Integration in die europäische Kultur ist nicht möglich.
1. Lässt es das Christentum nicht zu
2. Speziell in Deutschland möchte man mit "dem Fremden" nicht zutun haben
3. Kann man als Jude oder Muslim seinen religiösen Verpflichtungen nicht nachkommen, wenn man sich, wie ihr denkt, in die Gesellschaft integriert. Und da fängt dann schon die assimilation an.

[ nachträglich editiert von edi.sat ]
Kommentar ansehen
31.01.2015 15:07 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Respekt für seine eigene Religion fordert muss auch anderen Religionen Respekt zollen. Dazu gehört es, sich zu integrieren. Wer so gegen andere Religionen ist kann nicht bei einem christlich-religiösen Arbeitgeber arbeiten, Punkt. Integration funktioniert vor allen Dingen dadurch, dass sich Menschen, die von anderswo herkommen, hier integrieren, nicht dass sich das Land den Einwanderern unterwirft. Wer es so haben will, wie in seinem Herkunftsland soll in Selbiges zurückkehren, fertig.

[ nachträglich editiert von Borgir ]

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Radikale Vollverschleierte bei "Anne Will": Zentralrat der Muslime ist empört
Zentralrat der Muslime: Mehr islamfeindliche Attacken als je zuvor
"Weiter-So-Kurs" von Merkel durch Zentralrat der Muslime unterstützt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?