25.09.14 10:39 Uhr
 1.189
 

Ukraine: Regierung will Zwangsarbeit einführen

Die ukrainische Regierung will einen sogenannten "Landesarbeitsdienst" einführen. Zu diesem Dienst sollen Arbeitslose, Bauern und Studenten jederzeit verpflichtet werden können. Die Arbeiter sollen dann Arbeiten verrichten, die der Gesellschaft nützlich sind. Die EU unterstützt die Regierung dabei.

Es wurde aber auch Kritik laut. "Die von der Ministerin für Sozialpolitik angekündigte ´Neuregelung des Arbeitsdienstes´ würde die Einführung von Zwangsarbeit bedeuten, die gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstößt", so Bundestagsmitglied Andrej Hunko.

Hunko äußerte weiter, dass die Einführung dieser Zwangsarbeit gestoppt werden müsse. Paramilitärische Gruppen und die Aufständischen hätten die Menschen auch schon zur Arbeit gezwungen. Dies entspreche dem Gegenteil einer demokratischen Entwicklung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Ukraine, Zwangsarbeit
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 10:39 Uhr von Borgir
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
Unfassbar, was diese Leute in Kiew treiben und dabei auch noch von den Despoten in Brüssel unterstützt werden.
Kommentar ansehen
25.09.2014 10:48 Uhr von Delios
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
lol
Und wenn man sich weigert? Wird man dann erschossen?

Da schimpfen die Leute immer über die ehemalige DDR, aber in Brüssel werden solche Methoden auch noch begrüßt...
Kommentar ansehen
25.09.2014 10:58 Uhr von Fomas
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Haben wir doch hier auch, Zwangsarbeit. Als was anderes kann man das, was beim Jobcenter abläuft, nicht bezeichnen. (Allem voran 1-EUR Jobs)
Kommentar ansehen
25.09.2014 11:10 Uhr von Schillerlocke
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
So ist nunmal Freiheit, Krieg ist Frieden usw.
Kommentar ansehen
25.09.2014 11:15 Uhr von Phyra
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
bei arbeitslosen vollkommen verstaendlich, wer geld vom staat erhaelt ohne dafuer zu arbeiten kann auch genau so gut fuer den staat arbeiten, bei bauern und studenten ist das eher kritisch zu betrachten, da die eigentlich mehr als genug zu tun haben (von rein pflanzlichen bauern im winter mal abgesehen :P )
Kommentar ansehen
25.09.2014 11:20 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Man, hat die EU/UNSA ein Glück, das da keine Faschisten in Kiev regieren....
Kommentar ansehen
25.09.2014 11:29 Uhr von Holzmichel
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
"Zu diesem Dienst sollen Arbeitslose, Bauern und Studenten jederzeit verpflichtet werden können. Die Arbeiter sollen dann Arbeiten verrichten, die der Gesellschaft nützlich sind."

Nicht überall gibt es eben eine vergleichbare soziale Hängematte wie hierzuande!!!
Kommentar ansehen
25.09.2014 11:41 Uhr von hasennase
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
1 euro job ist genau das gleiche. sollen sie den leuten halt 2 euro zahlen. schwachsinns new vom schwachsinnigen für schwachsinnige.
Kommentar ansehen
25.09.2014 14:45 Uhr von Criseas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das die EU sowas unterstützt find ich absolut abscheulich.
Kommentar ansehen
25.09.2014 15:24 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klar - Zwangsarbeit für die Oligarchen.

Tolle Auswirkungen vom Maidan, muss man schon sagen. RIESEN-Erfolg für die Menschen.
Kommentar ansehen
25.09.2014 15:34 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn DWN das so darstellt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das dem nicht so ist.

Oder, natürlich die üblichen DWN-Krankheiten.
Details weglassen, Dinge hinzudichten, komplett lügen usw.

Auch interessant, das DWN selber nicht weiß woher sie diese Informationen hat. Da DWN keine Reporter hat und sie lediglich Nachrichten aus dem Netz umschreiben, frage ich mich was deren Quelle ist, geben sie schlicht hier keine an.

Naja, aber eigentlich ist das längstens bekannt.
Kommentar ansehen
25.09.2014 15:37 Uhr von Maestro
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut das Volk hat die ja auch gewählt. Wenn sie dagegen sind können die ja wieder auf die Strassen gehen. Haben bestimmt nicht vergessen wie das geht ist ja seit letztem mal nicht lang her.
Jeder verdient was er auch wählt
Kommentar ansehen
25.09.2014 18:19 Uhr von spamverdacht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Fordere Zwangsarbeit für Borgir... scheint nix zu tun zu haben außer den DWN Spam zu verteilen...
Kommentar ansehen
25.09.2014 18:29 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das hatten wir auch. RAD=Reichsarbeitsdienst
Kommentar ansehen
25.09.2014 18:29 Uhr von Defendor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zwangsrekrutierung uns Zwangsarbeit passt gut zusammen.
So ist das wenn man seinen Metzger selber wählen kann.

Es lebe die westliche Scheindemokratie, zur Auswahl stehen handverlesene US-Marionetten.
Sie haben die Wahl, Pest oder Cholera, was ist das kleinere Übel?

Seit dem IWF Kredit hat sich der Lebenstandard in der Ukraine halbiert!
Enorme Steuer und Gaspreiserhöhungen mit unmenschlichen Kürzungen im Sozialwesen sind Bedingungen des IWF`s.
Der IWF ist eine lupenreiner Kredithai, der nur dazu dient einem abstürzenden Land den Rest zu geben bzw. weiter zu destabillisieren und dann können westliche Heuschrecken Betriebe und Unternehmen für winzige Beträge aufkaufen.

In der EU läuft auch gerade eine riesige Privatisierungswelle aufgrund der unfassbaren großen Schulden, mit dem Ergebnis das bald nichts mehr in Staatsbesitz ist.

Trotzdem gibt es kein Maidan 3.0 in der Ukraine und auch keinen in der EU.
Der letzte Maidan war auch nur so effektiv, da 5 Mrd Dollar Entwicklungshilfe zu einem US Vasall bereit gestellt wurden.
Es gab für jeden Maidaner 100 €uro Lohn pro Tag und für diejenigen dies sich eine Waffe haben geben lassen sogar 200-300 €uro.

Wir sollten Putin um Entwicklunshilfe bitten und uns ein Beispiel an dem Iran nehmen, der die Amis mit Händen unf Füssen aus dem Land geschmissen hat.
Ich würd ja sagen, den rund 100.000 stationierten mit komplett deutschen Steuergeld bezahlten Amis ein One Way Ticket geben, aber bei sovielen ist das hinaustreten einfach Staatshaushaltsfreundlicher.
Kommentar ansehen
26.09.2014 01:51 Uhr von Peter Hoven
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?