24.09.14 19:28 Uhr
 3.818
 

Promi-Nacktbilder-Hacking: Wie Apple den Zugriff auf fremde Bilder einfach macht

Nachdem etliche private Fotos von Prominenten aus Apples Speicherservice iCloud an die Öffentlichkeit gelangt sind, wird Kritik am Sicherheitssystem des Unternehmens laut.

Ein Sicherheitsexperte erklärt gegenüber Vice, dass man nicht einmal Informatikkenntnisse besitzen müsse, um sich in Accounts von Prominenten zu "hacken".

Da Apple nach wie vor Sicherheitsfragen einsetzt, um das Passwort zurücksetzen zu lassen, reiche es aus, Informationen wie das Geburtsdatum oder bestimmte Vorlieben der Stars zu kennen, um an deren Passwort zu gelangen und somit auf die privaten Bilder zugreifen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the_reaper
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Promi, Zugriff, Nacktbilder
Quelle: vice.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2014 19:45 Uhr von Strassenmeister
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ the_reaper



Jetzt hast du natürlich die Vorlage geliefert,für unserem Supertroll bekannt unter dem heutigem Namen ""Lexus 18"".
Kommentar ansehen
24.09.2014 21:02 Uhr von Dr_Meyer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Lernt erst einmal richtiges Deutsch, bevor Ihr postet.
Kommentar ansehen
24.09.2014 22:07 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB_

"Eine Sicherheitsfrage sollte mit einer Mailauthentifizierung kombiniert sein. "

Und was, wenn das E-Mail Postfach auch gehackt wurde?

Gäb´s viele Anbieter, gäb´s viele unterschiedliche Sicherheitsmöglichkeiten. Das würde es Hackern bedeutend schwerer machen. Aber was bringen schon alle Sicherheitsmaßnahmen, wenn man bereitwillig alles ins Netz stellen muss?!

Wenn man´s schon nicht lassen kann sich jemand anders nackig zu zeigen, dann kann man´s ja auch mal wieder Analog probieren ;)
Kommentar ansehen
24.09.2014 22:08 Uhr von the_reaper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ouster: in der quelle wird das näher erklärt. zum beispiel wie in hacker-foren darüber diskutiert wird, welche automarke auf einem promifoto zu sehen ist, um diese information dann für so eine "sicherheitsabfrage" nutzen zu können.
Kommentar ansehen
24.09.2014 22:10 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Im Endeffekt wird´s eh nur ein billiger Werbetrick sein. Was hat man bislang schon für Bilder gesehen? Nix, was man nicht auch so zu Gesicht bekommen würde, bzw. man in Filmen eh schon sehen kann.
Kommentar ansehen
24.09.2014 22:16 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst schuld, wenn man so dumm ist, und den letzten Dreck in die Klaut stopft. Da hab ich 0 Mitleid.
Kommentar ansehen
24.09.2014 22:42 Uhr von expert77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schmollschwund

Die Bilder sind zum Teil Hardcore. Gerade die Pute von Panham hat es böse erwischt.

Und die Disneystars bangen um Ihre Jobs, weil solche Bilder nicht zum Image des Saubermannkonzerns passen.

Es gibt die Grundregel in der Informatik: "Die größte Sicherheitslücke sitzt vor dem PC". Von daher war es grob fahrlässig vom Konzern die Sicherheit so zu regeln.
Kommentar ansehen
24.09.2014 23:20 Uhr von expert77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster

Nein, ich meine z.B. Victoria Justice.
Kommentar ansehen
24.09.2014 23:21 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sicherheitsfragen sind unsicher. Daran gibt es nichts zu diskutieren. Durch Social Engineering lassen sich entsprechende Antworten ohne größere Probleme rausfinden.
Kommentar ansehen
25.09.2014 07:39 Uhr von expert77
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster

"Für den erfolgreichen Passwort Reset braucht man auch die Apple Id.

Woher kommt die?"

http://support.apple.com/...

Ich brauche also den Namen des Promineten und darf beliebig viele E-Mailadressen probieren.

Apple ist sogar noch ein größerer Saftladen als ich dachte.
Kommentar ansehen
25.09.2014 07:42 Uhr von MBGucky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster

Apple-ID? Die Apple-ID ist die E-Mailadresse!
Zugegeben die ist nicht ganz so leicht rauszubekommen wie das Geburtsdatum, aber dennoch machbar.
Kommentar ansehen
25.09.2014 07:48 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@amistad

da hast du Recht. Leider ist es aber um ein vielfaches einfacher, wenn man Fotos, die man gerade mit dem Smartpone gemacht hat, gleich auf dem Rechner hat. Wie immer siegt hier die Bequemlichkeit vor der Sicherheit.
Kommentar ansehen
25.09.2014 08:03 Uhr von MBGucky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster

Ich glaube sogar, dass genau umgekehrt ein Schuh draus wird. Es wurden nicht beliebige Accounts gehackt, sondern man hat es mindestens ein Mal geschafft, sich in so einen Account gehackt zu haben. Und was findet man da? Jede Menge Kontakte von anderen Promis. War da nicht letztens noch was in den News wegen? Und genau mit diesen Kontakten hat man alles was man braucht: E-Mailadresse und Name des Promis. Alles andere findet man einfach heraus.

Klar, auf dem Weg kann man nicht direkt einen Promi seiner Wahl ausspionieren, aber das will ja auch keiner. Es ging hier einzig darum, möglichst viele Promis auszuspionieren.
Kommentar ansehen
25.09.2014 08:07 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@amistad

das ist nicht nur bei Apple so. Es gibt überall dumme Menschen. (Siehe SN)
Wo viele Menschen sind, sind auch immer ein paar dumme Menschen dabei. Das entschuldigt es nicht, wenn diese ausgenommen werden.

Ich habe auch ein iPhone und ich nutze sogar die Cloud. Trotzdem kommst du an meine Daten nicht ran, selbst wenn du meine komplette Lebensgeschichte auswendig wüsstest.


Ich würde gern noch weiter diskutieren, muss aber nun zur Arbeit. Deshalb sorry, wenn ich ab jetzt nicht mehr antworte.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
25.09.2014 09:17 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster

Warum probierst du es denn nicht einfach mal aus, anstatt zu fragen wo das steht? Dann siehst du es doch selber.
Oder man geht einfach den weg über eine neue Apple-ID. Dort wird einen sofort mit rot/grün angezeigt, ob diese ID/Adresse schon vorhanden ist.
Genauso kann man sich da dann auch einfach mal die tollen Sicherheitsabfragen durchlesen. Fragen wie "in welcher Straße bist du aufgewchsen" oder "erste eigene Automarke" usw.
Auch Stars sind normale Menschen und der ein oder andere wird auch eine leicht herauszufindene eMail-Adresse besitzen.
Und wie MBGucky schon schrieb, hast du Eine geknackt, bekommt man viele Andere.

Aber dein Bezug auf Android zeigt schon recht deutlich, dass man mit dir darüber nicht diskutieren brauch. Niemand hat hier von Android gesprochen, außer du.
Kommentar ansehen
25.09.2014 10:53 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berufsnackedeis, im Zweitjob Musiker oder Schauspieler, regen sich darüber auf, das Nacktbilder von ihnen im Netz aufgetaucht sind...ROFL

Riecht ein wenig zu sehr nach PR, das Ganze.
Kommentar ansehen
25.09.2014 16:08 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen Scheiß macht Apple einfach...
Und warum sollte ich mir die Mühe machen, hunderte Namen von Haustieren und Jahrestage zu raten, wenn ich einfach nur eine Seite im iCloud Style zusammenbasteln und eine Mail schreiben muss, und einen guten Teil der Passwörter geliefert bekomme?
Kommentar ansehen
25.09.2014 22:10 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?