24.09.14 16:54 Uhr
 244
 

Syrien: USA glauben, dass Khorasan-Führer Mohsin al-Fadli getötet wurde

Die Vereinigten Staaten glauben, dass Mohsin al-Fadli, Führer der Terrorgruppe Khorasan, bei den Luftangriffen auf Syrien getötet wurde. Ein amerikanische Regierungsfunktionär teilte dies am heutigen Mittwoch mit.

Ob der Mann tatsächlich tot ist, könne man derzeit aber nicht bestätigen oder belegen. Man verlasse sich derzeit auf Berichte aus den Sozialen Netzwerken, die dies verbreiten würden.

Die USA setzten ein Kopfgeld von sieben Millionen US-Dollar für die Festnahme von Al-Fadhli aus. Er war unter anderem Leibwächter und stellvertretender Kommandant bei al-Kaida. Auch kämpfte er in Nord-Afghanistan und Tschetschenien.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Syrien, Führer
Quelle: thehill.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2014 07:22 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, ist das der mit dem tollen Lippenstift, der sich immer fuer Osama buecken musste wenn die Pornos grad mal wieder knapp waren?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?