24.09.14 16:40 Uhr
 452
 

Philippinen: Islamistische Extremisten stellen Berlin ein Geisel-Ultimatum

Nach Angaben des US-Unternehmens SITE (Search for International Terrorist Entities Institute) drohen islamistische Terrorkämpfer der Extremistengruppe "Abu Sayyaf" ("Schwertkämpfer") den Regierenden in Berlin mit der Ermordung von zwei mutmaßlich im April von Abu Sayyaf gekidnappten Deutschen.

Die Terroristen fordern unter anderem, dass Deutschland die Unterstützung gegen die Dschihad-Kämpfer der IS einstellt und ein Lösegeld von umgerechnet 4,4 Millionen Euro zahlt. Sollten ihre Forderungen nicht innerhalb von 15 Tagen erfüllt werden, drohe den beiden Entführten die Hinrichtung.

Die philippinischen Behörden wollten sich noch nicht dazu äußern und prüfen derzeit noch die Echtheit des Videos, in dem die Botschaft an Berlin über islamistische Internetseiten verbreitet wurde. Auch Berlin gibt an, keine Kenntnis vom Video oder einer solchen Forderung zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sooma
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Geisel, Philippinen, Ultimatum
Quelle: wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2014 17:13 Uhr von uferdamm
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer: Bitte mach du endlich mal Urlaub vom Internet. Deine Gülle kann ich mir nicht mehr lange geben ...
Kommentar ansehen
24.09.2014 18:08 Uhr von grotesK
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
@BastB:

Nur sind die Philippinen kein muslimisches Land. Die haben laut Wiki genauso viel von denen wie wir. ^^ Aber prinzipiell gebe ich Dir Recht: Warum belohnt man diese Länder noch...

Aber wenn es so weitergeht, dann darf ich nichtmal mehr innerhalb von manchen Gegenden in Deutschland Urlaub machen, wenn ich ein muslimisches Gebiet meiden will...
Kommentar ansehen
24.09.2014 18:12 Uhr von architeutes
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Rotes Kreuz ,Entwicklungshelfer ,Journalisten ,Urlauber ,das alles sind Feinde des Islam ?? Da wird mir übel.
Kommentar ansehen
24.09.2014 18:51 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm sind diese Terroristen ja nicht.

Deutschland zahlt, USA bombt. Also wählt man deutsche als "Gäste" aus.
Kommentar ansehen
24.09.2014 20:43 Uhr von The Roadrunner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@grotesK: "Nur sind die Philippinen kein muslimisches Land." <- knapp 20% im südlichen Philipinnen sind Muslime. Das macht immer hin gut 4 Millionen aus laut Wikipedia. Wenn das nicht viel ist, dann weiss ich auch nicht.

Reisewarnung vom auswärtigen Amt:
Von Reisen nach Zentral- und Westmindanao inklusive der Zamboanga-Halbinsel, in die Sulu-See inklusive Süd-Palawan sowie der südlichen Inselgruppen Cagayan de Tawi-Tawi-Islands, Turtle-Islands und alle Sulu-Islands (Basilan, Jolo, Tawi-Tawi u.a.) zwischen Mindanao und Ost-Malaysien wird dringend abgeraten. Das Gleiche gilt bis auf weiteres für jede Art von Überlandtransfers in ganz Mindanao. Von nicht erforderlichen Reisen in alle anderen Regionen Mindanaos wird abgeraten. Grundsätzlich wird erhöhte Vorsicht angeraten.


Wieso um Herr Gotts Namen schaut niemand da nach und versucht auch noch schlauer zu sein?!
Kommentar ansehen
24.09.2014 20:52 Uhr von grotesK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ The Roadrunner:

Ich hab einfach den Gesamtanteil bewertet und der liegt bei 5%. Eben wie in der BRD. Klar, daß sich die Gebiete stark unterscheiden. Der Bayerische Wald hat auch weniger als Kreuzberg ^^
Kommentar ansehen
24.09.2014 22:02 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB
"Mit Terroristen verhandelt man nicht. Als westlicher Tourist sollte man in Zukunft jedes islamische Land meiden."

Ich bin jetzt auch kein Freund von Urlauben in islamischen Ländern, aber die Philippinen sind sicher keines.
Kommentar ansehen
24.09.2014 22:04 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@The Roadrunner
Das ist nur ein kleiner Teil eines riesen Landes, aber diese Regionen sollte man wirklich meiden.
Kommentar ansehen
25.09.2014 10:34 Uhr von Azrael_666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei dem ganzen Medienhype um diese Kopfabschneiderei war abzusehen, dass jetzt jede Eseltreiber-Bande mitmischen möchte. Auch wenn die Zivilbevölkerung dieser Länder darunter leiden wird: das Einstellen jeglicher Unterstützung durch westliche Hilfsorganisationen muss eine erste Konsequenz sein. Wer dann immer noch meint, als Tourist islamische Länder bereisen zu müssen - selbst schuld.

[ nachträglich editiert von Azrael_666 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?