24.09.14 12:02 Uhr
 94
 

NSU-Prozess: Terrorhelfer Ralf Wohlleben wollte in Hungerstreik gehen

Der mutmaßliche NSU-Helfer Ralf Wohlleben hat offenbar damit gedroht, in Hungerstreik zu treten.

Die JVA Stadelheim schränkte seine regelmäßigen Besuche ein, was man mit einem Personalmangel begründete.

Wohlleben kündigte daraufhin an, durch seinen Anwalt die regelmäßigen Besuche durchzusetzen, ansonsten werde er in Hungerstreik gehen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, NSU, Hungerstreik, NSU-Prozess, Terrorhelfer
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2014 12:06 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Lasst ihn doch. Ich hau mir derweil schön n paar Steaks rein...
Kommentar ansehen
24.09.2014 12:56 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Soll er doch. Wenn er durchhält ist nachher Platz für jemand anderen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum
Berlin: CDU-Parteizentrale wegen Spendenaffäre durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?