24.09.14 10:37 Uhr
 2.920
 

iPhone 6 wird nur mit schwächelndem Ladegerät ausgeliefert - Es gibt eine Lösung

Das iPhone 6 und sein größerer Bruder mit dem Zusatz Plus könnten problemlos und deutlich schneller als mit dem beigelegten Ladegerät die Akkus auffüllen.

Die Seite "ifixit.com" fand heraus, dass die neuen Smartphones von Apple über eine wesentlich höhere Aufladekapazität verfügen, als es mit dem beigelegten Netzteil möglich ist.

Bei Verwendung des Ladegeräts eines iPads verringert sich die Ladezeit eines iPhone 6 Plus auf gerade einmal zwei Stunden. Eine mögliche und problemlose Leistungsaufnahme von 12 Watt wird mit dem beigelegten Ladegerät mit einer Kapazität von nur 5 Watt unterfordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: iPhone, Lösung, iPhone 6, Ladegerät
Quelle: golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2014 11:18 Uhr von tommynator2
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Und ich dachte schon, die Lösung wäre das Mikrowellen-laden per iWave gewesen :-)
Kommentar ansehen
24.09.2014 11:23 Uhr von TinFoilHead
 
+14 | -16
 
ANZEIGEN
iPhone 6 wird nur mit schwächelndem Ladegerät ausgeliefert

ROFL, Apple wird immer besser.....
Kommentar ansehen
24.09.2014 12:47 Uhr von ar1234
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
Biegsame Telefone, schlechtes Betriebsystemupdate, extrem hoher Speicherbedarf für dieses Update, rutschiges Gehäuse, Zerbrechlichkeit des Displays, am Ladegerät ein paar Euro gespart..... ja Apple heißt Komfort und Einfachheit. Zumindest wurde von Apple-Fansder technische Rückstand bei Apple mit diesen Argument begründet.

Ich sehe hingegen bei Apple erhebliche Mängel und Einsparungen an den falschen Stellen. Und diese gibts ja schon länger. Manch große Dinger, wie Apple Maps, sind schon echt unvergesslich.

Das wiederholte Durchlassen von so extremen Fehlern ist etwas, was sich ein Unternehmen mit diesem Ruf eigentlich nicht erlauben sollte. Denn bei dem Gerätepreis sollte man schon AUSGEREIFTE Technik erwarten können.... Applefans sagen ja, dass die Geräte von Apple ausgereift seien. Ich seh das anders.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.09.2014 13:09 Uhr von rainerj
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
@ar1234
"Biegsame Telefone"
So biegsam sind die Telefone gar nicht. Um eine solche Verbiegung hinzubekommen, benötigt es schon eine Menge Kraft/Druck, den man in der Hosentasche auf jeden Fall spüren wird.

"schlechtes Betriebsystemupdate, extrem hoher Speicherbedarf für dieses Update"

Schlecht ist iOS8 nicht, im Gegenteil. Der hohe Speicherplatzbedarf resultiert daraus, daß vermutlich so ziemlich alles ausgetauscht wurde. Da ist es vollkommen normal, daß der Download erst entpackt und dann verschoben wird. Das ist bei Windows genauso. Dort fällt es den meisten nur nicht auf, weil die Festplatten bzw. Systempartitionen in der Regel deutlich mehr Platz haben und die Updates kleiner sind. Gerade dort ist aber die Festplatte sogar irgendwann komplett voll, weil die alten Dateien weiterhin vorhanden sind.

"rutschiges Gehäuse"
Kann ich nicht nachvollziehen.

"Zerbrechlichkeit des Displays"
Auch nicht schlechter als bei anderen Telefonen mit großen Displays. Laut Falltest einer Android-Webseite hielt das iPhone 5/5S sogar Stürze aus größerer Höhe aus wie ein Galaxy S4.

"technische Rückstand"
Sind offensichtlich nur in den Köpfen der Apple-Gegner vorhanden. Mit "Komfort und Einfachheit" begründet da auch niemand einen angeblichen technischen Rückstand".

"Apple Maps"
Das war ein Schnellschuß. Wurde auch von Apple zugegeben.

"ausgereifte Technik"
Ist es eindeutig. Apple implementiert Funktionen erst, wenn sie 100%ig laufen und auch großflächig nutzbar sein werden. Apple Maps war ein Schnellschuß, wegen dem auch Köpfe gerollt sind.


Ich war übrigens schon lange bevor ich auch nur mein erstes Apple-Produkt besessen habe, der Überzeugung, daß Apple in einigen Bereichen einfach besser und ausgereifter ist. Professionelle Anwender werden diese Ansicht in der Regel auch bestätigen.

[ nachträglich editiert von rainerj ]
Kommentar ansehen
24.09.2014 13:17 Uhr von rainerj
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Achja, es ist übrigens nichts wirklich Neues, daß ein Akku mit einem stärkeren Ladegerät schneller aufgeladen werden könnte. Das war schon vor 30 Jahren so. Laut dem Golem-Artikel scheint nun erst beim iPhone 6/6 Plus die Ladeelektronik dieses zu unterstützen. Dem ist meines Erachtens aber nicht so.

Langsam laden ist übrigens nachhaltiger. ;-)
Kommentar ansehen
24.09.2014 13:19 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Extrem nervig, wie die Einen das Ding bashen und die Anderen es in den Himmel loben.

Das Teil ist weder eine Offenbarung noch besonders schlecht.

Eins ist allerdings Fakt: Würde Steve Jobs noch leben, hätten es die meisten der Mängel der letzten und aktuellen Serie nicht bis zum Kunden geschafft. Für sowas wären unter ihm Köpfe gerollt...
Kommentar ansehen
24.09.2014 13:21 Uhr von ar1234
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Rainerj: Auf gut Deutsch, man kann sein Telefon nicht in die Hosentasche packen, weils zu empfindlich dafür ist. = Komforteinschränkung! Die Konkurrenzgeräte sind nämlich fast durchweg Taschentauglich.

Dass ein Betriebssystemupdate bei nicht wechselbarer Speicherkarte und so popeliger Kapazität dermaßen groß und auch noch in einer Stufe ausfällt, ist schlicht und einfach ein glatter Fail! Gerade weil die kleinsten Geräte ziemlich beschränkten Speicher haben, hätte man von Apple echt mehr erwarten können. Vor allem frage ich mich, wofür diese 5 Gigabyte überhaupt benötigt werden.

Einige Applefans beschwerten sich über fehlende Griffigkeit des Gehäuses. Ich kanns nachvollziehen. Lackiertes Alu kann schon bei leicht fettigen Fingern fix durchgleiten. Sollte bei einem Handy eigentlich nicht der Fall sein.

Du begründest also den technischen Rückstand nicht mit Komfort und Einfachheit? Mit was denn sonst... Ausgereiftheit?

Nicht nur Apple Maps war ein Schnellschuss. Apple scheint momentan ein Maschinengewehr für solche Schnellschüsse zu benutzen.
Kommentar ansehen
24.09.2014 13:24 Uhr von dunnoanick
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Es gibt eine einfache Lösung: Android kaufen :D
Kommentar ansehen
24.09.2014 13:59 Uhr von Mauzen
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Jetzt haben sie Apples nächsten Marketinggag vermasselt.
Sie wollten doch eigentlich ios 9 mit beschleunigten Ladezeiten bewerben (vorausgesetzt man kauft sich bei ihnen das ios 9 kompatible Netzteil für 50€)

@rainerj
"Ist es eindeutig. Apple implementiert Funktionen erst, wenn sie 100%ig laufen und auch großflächig nutzbar sein werden. Apple Maps war ein Schnellschuß, wegen dem auch Köpfe gerollt sind."

Sicherlich, nur voll ausgereifte Sachen. Was war da noch mit dem "ausgereiften" Fingersbdruckscanner, der für irgendwelche sicherheitstechnischen Dinge vollkommen unbrauchbar ist, und nur als Spielzeug taugt?
Oder das offensichtlich falsch dimensionierte Netzteil aus dieser News?
Nein, "ausgereifter" als irgendwer anders ist Apple auch nicht.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
24.09.2014 14:36 Uhr von ar1234
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und eben weil Apple von sich behauptet, ausgereifte und höherwertige Technik für Einfachheit und besseren Komfort anzubieten und entsprechende Preise verlangt, steht Apple für diese Fehler in der Kritik.... zurecht, denn man kann nicht Dinge versprechen und lobpreisen, wenn sie schlicht und einfach nicht (mehr) gegeben sind.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.09.2014 14:37 Uhr von rainerj
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ar1234
„Auf gut Deutsch, man kann sein Telefon nicht in die Hosentasche packen, weils zu empfindlich dafür ist. = Komforteinschränkung! Die Konkurrenzgeräte sind nämlich fast durchweg Taschentauglich.“
Nein, das hast Du falsch verstanden! „Auf gut Deutsch“ bedeutet das, man sollte sein Telefon bei längeren Autofahrten (oder auch Flügen) zumindest anders in der Hosentasche positionieren, wenn es unangenehm wird. Man sieht in diesem Video

https://www.youtube.com/...

sehr gut, welcher Druck auf das iPhone 6 Plus ausgeübt werden muß, damit es sich verbiegt. Die Finger des Testers werden schon knallrot und weiß. Daran erkennt man eindeutig den benötigten Kraftaufwand, der unter normalen Umständen in der Hosentasche nicht unbemerkt auftreten wird. Sollte solch ein Druck auftreten, so wird es für den Besitzer mit Sicherheit unangenehm. Das aber dann auch mit jedem Telefon. Wer dann nicht das Telefon aus der Tasche nimmt, ist einfach nur dumm!

Die Geschichte bei MacRumors ist demnach eben auch nur eine Geschichte. Der Typ will alleine bei zwei vierstündigen Autofahrten nichts gemerkt haben. Das ist zumindest für Leute, die nicht nur nach „Argumenten“ gegen Apple suchen und auch schon mal länger als 5 Minuten im Auto gesessen haben, einfach nur unglaubwürdig.

„Dass ein Betriebssystemupdate bei nicht wechselbarer Speicherkarte und so popeliger Kapazität dermaßen groß und auch noch in einer Stufe ausfällt, ist schlicht und einfach ein glatter Fail! Gerade weil die kleinsten Geräte ziemlich beschränkten Speicher haben, hätte man von Apple echt mehr erwarten können. Vor allem frage ich mich, wofür diese 5 Gigabyte überhaupt benötigt werden.“
Aha, wie stellst Du es Dir denn bitte vor, ein komplettes OS auszutauschen? Das geht nicht ohne Zwischenspeichern der Dateien. Beim Reboot werden diese Dateien dann gegen die alten ausgetauscht und der Speicherplatz wieder freigegeben.
Man hätte im Übrigen das iPhone auch ganz einfach an den PC/Mac anschließen können, wo dann das Update auf dem PC/Mac geladen und entpackt und dann auf das iPhone geschoben worden wäre. Ganz ohne den Zwang, 5 GB Platz zu schaffen.

Da Du Dich nun aber fragst, wofür 5 GB benötigt werden, sagt mir das, daß Du leider keine Ahnung davon hast. Um Dich aber mal kurz etwas zu erleuchten:
Es handelt sich um eine gepackte Datei von etwa einem GB Größe. Diese Datei mit dem Betriebssystem wird auf dem Gerät entpackt. Da es sich bei iOS um ein UNIX-Betriebsystem handelt, liegen danach viele kleine Dateien vor. Entpackt man nun diese eine Datei, so nehmen die vielen kleinen Dateien deutlich mehr Platz ein wie diese eine große, da angefangene Speichersektoren nicht von zwei Dateien genutzt werden können (Ist bei DOS/Windows je nach Festplattenformat sogar deutlich ausgeprägter!). Dazu kommt dann natürlich die Kompression. Folglich werden anscheinend rund 4 GB draus. 4 GB zzgl. der nicht getauschten Dateien sind für ein Betriebssystem heutzutage nicht mehr sonderlich viel. Bei einem Smartphone handelt es sich ja auch nicht mehr um ein effes Telefon sondern um einen leistungsfähigen Mini-Computer.


„Einige Applefans beschwerten sich über fehlende Griffigkeit des Gehäuses. Ich kanns nachvollziehen. Lackiertes Alu kann schon bei leicht fettigen Fingern fix durchgleiten. Sollte bei einem Handy eigentlich nicht der Fall sein.“
Schon das iPhone 5 oder 5S hatte ein Gehäuse aus identischem Material. MacBooks bestehen aus Aluminium. Lackiert ist es aber bei keinem Gerät. Wieso hört man bei diesen Geräten keine Beschwerden?

„Du begründest also den technischen Rückstand nicht mit Komfort und Einfachheit? Mit was denn sonst... Ausgereiftheit?“
Mich würde erst einmal interessieren, womit Du den „technischen Rückstand“ begründen möchtest. Geringere Prozessortaktung kann es ja nicht sein, da eine Taktung, da unterschiedliche Architekturen mit unterschiedlichen Taktungungen dennoch gleichwertig sein können. Auch kann eine niedrigere Taktung besser sein. NFC für die Nutzung von Zahlungen oder Türöffnung etc war bisher auch eher als unsicher anzusehen. Aufgrund der Authentifizierung durch den Fingerabdruck gibt es nun eine zusätzliche Sicherheit. Daher kann man das als durchaus „ausgereifter“ bezeichnen. Nutzen möchte ich es dennoch nicht unbedingt.

„Nicht nur Apple Maps war ein Schnellschuss. Apple scheint momentan ein Maschinengewehr für solche Schnellschüsse zu benutzen.“
Aha, was denn noch? Die Frage meine ich übrigens ernst, da mir bisher außer dem zumindest damals unbrauchbaren Maps keinerlei schwerwiegende Einschränkungen aufgefallen sind.
Kommentar ansehen
24.09.2014 14:37 Uhr von rainerj
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Mauzen
„Sicherlich, nur voll ausgereifte Sachen. Was war da noch mit dem "ausgereiften" Fingersbdruckscanner, der für irgendwelche sicherheitstechnischen Dinge vollkommen unbrauchbar ist, und nur als Spielzeug taugt?“
Fingerabdruckscanner sind nie 100%-ig sicher. Es wird immer Möglichkeiten geben, diese zu überlisten. In der Regel eben mit Kopien der Abdrücke. Selbst Körperwärmemesser im Scanner können überlistet werden, indem man die Kopien auf die Fingerkuppen aufträgt. Man muß aber erstmal an die Kopien rankommen. Einfach einen Fingerabdruck von Gehäuse nehmen, funktioniert auch nur unter Idealbedingen, wenn da nichts verschmiert oder überlagert ist, was aber der Fall ist, wenn man sein Gerät nicht dauernd putzt und niemals an derselben Stelle anfasst.
Im Gegensatz zum Galaxy S5 funktioniert der Scanner bei Apple aber immerhin problemlos. Da lag dann wohl eher ein Schnellschuß bei Samsung vor.

„Oder das offensichtlich falsch dimensionierte Netzteil aus dieser News?“
Wieso sollte das Netzteil denn falsch dimensioniert sein? Ich konnte meine vorherigen iPhones auch immer schon mit dem iPad-Netzteil schneller laden. Das ist keine Neuigkeit. Ob das Laden mit dem iPad-Netzteil nun überhaupt besser ist, wage ich sogar zu bezweifeln, da Schnellladungen niemals besser sind.
Kommentar ansehen
24.09.2014 14:41 Uhr von ar1234
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Reinerj: Man kann sich wirklich alles schön reden, wenn man sich nur genug Zeit dafür nimmt. Aber eigentlich währe eine objektive Ehrlichkeit anstelle der rigerosen Verteidigung von jedem nicht passenden Aspekt angebracht. Anderenfalls läuft man Gefahr, sich jeden Scheiß schön zu reden und braucht sich dann auch nicht mehr zu wundern, wenn man eben genau das bekommt. Und es tut auch nicht weh, zuzugeben, zu sagen, dass etwas nicht so ist, wie man es erwartet hat. Doch das scheinen die Apple-Fans im Gegensatz zu den "Anderen" nicht zu verstehen.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.09.2014 15:30 Uhr von rainerj
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ar1234
Es gibt in der Tat auch Dinge, die mir beim neuen iPhone nicht so zusagen. Das Design des 5S finde ich zum Beispiel deutlich schöner, die herausstehende Kamera ist auch nicht so optimal. Die Größe des 6 ist gerade noch so im Rahmen, das 6 Plus finde ich lächerlich groß. Genauso stört mich, daß Whatsapp (und auch andere nicht angepasste Apps) beim iPhone 6 aufgrund des größeren Displays mittlerweile aussieht, als hätte man eine Einstellung für Sehbehinderte eingestellt. Das liegt aber eher an Whatsapp (bzw. anderen Entwicklern). Auch hatte ich beim 5S Probleme mit Hängern, was aber einfach und ohne Update behoben werden konnte.

Meine Ausführungen haben aber nichts mit "schön reden" zu tun. Es handelt sich um Ausführungen, die von jedem IT-ler kommen könnten, der nicht absoluter Samsung-/Android-Fan ist, sich aber mit der Materie auskennt. Das Problem ist aber, daß viele, die sich immer nur negativ äußern, dieses aus Prinzip tun, letztendlich aber gar nicht wissen, wovon sie überhaupt reden. Ein Apple-Gerät gesehen zu haben, stellt eher keine Qualifikation dar, um es beurteilen zu können. Lustigerweise werden aber nun von den Gegnern immer Punkte angeführt, die gar keine Probleme darstellen bzw. erfunden oder aufgebauscht werden. (Akku- und Emfangsprobleme gibt es gefühlt übrigens nach jedem iOS-Update. In der Regel stellt sich das aber als unbegründet heraus.) Die Punkte, die Apple-Käufer eher als negativ betrachten, wie z.B. die Größe der aktuellen iPhones, können ja nicht negativ sein, weil viele Android-Geräte ja auch riesig sind. ;-)

Es ist aber in der Tat einfacher, Käufer als dumm, nicht intelligent, Sektenanhänger und den Hersteller als asozial etc. darzustellen, als sich mal wirklich Gedanken zu machen, warum etwas ist, wie es ist. Bei Apple für ein iPhone über Nacht anstehen ist bescheuert, für eine Konzertkarte oder die neuste WoW-Erweiterung ist es aber toll. (Ich würde beides nicht machen. ;-) )

Ich könnte nun auch noch ein paar nette Dinge über Android bzw. den Geräten sagen. Android ist ja schließlich kein schlechtes OS. Auf der richtigen Hardware läuft es auch superflüssig, z.B. auf den Nexus-Geräten. Das ist aber natürlich dem Umstand geschuldet, daß Hard- und Softwareentwicklung aus demselben Konzern kommen. Das HTC One M8 hat ein tolles Design und wirkt sehr edel. Ist mir halt zu groß.

[ nachträglich editiert von rainerj ]
Kommentar ansehen
24.09.2014 19:12 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
700 Euro und mehr, aber an einem 2 Euro Bauteil sparen...
Kommentar ansehen
24.09.2014 19:20 Uhr von generalviper
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"iPhone 6 wird nur mit schwächelndem Ladegerät ausgeliefert
ROFL, Apple wird immer besser..... "

Die meisten Leute laden ihr Handy sowieso nachts, und lassen am Tag das Ladegerät trotzdem an der Steckdose. Das trifft mit Sicherheit auf 90 % der Benutzer zu.

Nun ist es schon ein Unterschied, ob ein Netzteil beim Laden nur 5 W liefert oder 12 W, und zwar liegt dieser darin begründet, dass solange das Handy nicht geladen wird, trotzdem Strom verballert wird. Und dieser ist bei einem kleineren Ladegerät geringer als bei einem grossen.


Zudem muss ich mich bei einige Kommentaren hier ehrlich fragen ob die ganzen Leute, welche sich ein iPhone kaufen wohl dazu gezwungen wurden? Anscheinend sind iPhone Benutzer ja sowas von bescheuert, dass sich das nur so erklären lassen kann.

Das Apple mit dem iPhone einfach nur ein Telefon auf den Markt bringt, was zwar 200 Euro teuerer als die Konkurrenz ist, aber 95 % so funktioniert, wie es soll, das scheinen einige nicht zu verstehen. Ich muss nicht erst irgendwas "rooten" oder in irgendwelchen Menüs was einstellen, oder Apps installieren, um den vollen Funktionsumfangn nutzen zu können. Ja es gibt Restriktionen, und davon einige, die aber im Grunde genommen meistens diejenigen treffen, die sich Inhalte NICHT legal besorgen. Und wer sich mal mehr als 10 Minuten mit iTunes beschäftigt, stellt fest, dass er trotz allem fast alles was er will auf das iPhone bekommt, und auch abspielen kann.

Und selbst der fest verbaute Akku ist meiner Meinung nach kein Problem. Mein 4s ist 3 Jahre alt, und der Akku zwar nicht mehr der Beste, aber ich komm über den Tag. Ein Wechsel würde 80,- Euro kosten im Store. Ein richtiger Ersatzakku, also mit der Original Qualität kostet schon mindestens 40 - 50 Euro. Jeder Akku für 20,- Euro von Ebay oder Amazon knickt entweder nach 100 Ladezyklen ein, oder bietet nicht die Kapazität der Originals, da ist sogar egal, ob der Hersteller Samsung, HTC, Apple heisst.


Mein 4s wird in 2 Monaten vom 6er abgelöst werden, weil es einfach kein besseres GESAMTPAKET gibt - jedes andere Smartphone hat irgendwo immer einen Bereich, wo es besser als Apple ist, aber auch einen Bereich, wo es mit Apple nicht mithalten kann. Vielleicht ist das iPhone "nur" oberes Mittelmass, nur ist es das in allen Kategorien...
Kommentar ansehen
24.09.2014 21:17 Uhr von ar1234
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Generalviper: Die meisten laden ihren akku nachts auf, weil die Zeit am bequemsten ist. Wenn der Akku aber scheiße ist, muss man auch tags aufladen.... zumindest, wenn man die Smartphones auch als solche nutzen will. Und wenn die Ladezeit sich über etliche Stunden hinzieht, ists klar, dass man das Teil nicht mehr vom Ladegerät abnimmt. Sollte so aber nicht sein! Und die Akkus des Iphone 6 sind nicht unbedingt die besten.

Ich hab übrigens grad vor ein paar Wochen für das (ein paar Tage zuvor gebraucht gekaufte) nur zum Spielen und Whatsapp gedachte Galaxy W meiner Frau nen neuen Original-Akku gekauft. Kam für 6 Euro nach hause. Da macht sie sich dann keine großen Gedanken über lange Haltbarkeit mehr, sondern nutzt das Smartphone auch wirklich als solches.

Wie viel Strom ein Netzteil verballert hängt davon ab, wie bei dessen Bau gespart wurde. Man kann Netzteile so bauen, dass sie kein Strom verbrauchen, so lange kein Handy angeschlossen ist.... kann.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
29.09.2014 09:20 Uhr von BastianSander
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@generalviper
Danke! Du sprichst mir aus der Seele! Sehr Objektiv. :)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?