23.09.14 21:15 Uhr
 1.494
 

Essen: Terrorverdächtiger bekam Wohnung vom Jobcenter gezahlt

Im Prozess um die vereitelten islamistischen Terroranschläge im Rheinland wurde jetzt durch die Aussage des Essener Jobcenters bekannt, dass einer der Angeklagten vom Jobcenter eine eigene Wohnung finanziert bekam.

Dem 24-jährigen Tayfun S. hätte man die Wohnung gebilligt, da dieser zu Hause mit seinem Vater ständig im Streit gelegen hätte. Tayfun S. sollte demnach arbeiten gehen, was dieser wiederum ablehnte, wegen dem Gebot, fünfmal am Tag in der Moschee zu beten.

Tayfun S. muss sich, neben drei weiteren Mitstreitern, unter anderem wegen eines geplanten Anschlags auf einen Politiker in Leverkusen vor Gericht verantworten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlipX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Essen, Wohnung, Jobcenter, Terrorverdächtiger
Quelle: derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2014 22:13 Uhr von Phoenix3141
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
"Tayfun S. sollte demnach arbeiten gehen, was dieser wiederum ablehnte, wegen dem Gebot, fünfmal am Tag in der Moschee zu beten."

Ernsthaft?! Mit der Ausrede ist er beim Jobcenter erfolgreich gewesen? Die Angst aus "political correctness" etwas falsches zu sagen nimmt in diesem Land langsam wirklich lächerliche Züge an ...

Wenn mich jemand braucht, ich füll dann schonmal meinen lebenslangen Hartz IV Antrag aus. Ich muss 9 mal am Tag das fliegende Spaghettimonster anbeten. Steht so in den Regeln ...

[ nachträglich editiert von Phoenix3141 ]
Kommentar ansehen
23.09.2014 22:37 Uhr von KingPiKe
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Unschuldsvermutung?

Nichts für ungut, aber das ist auch etwas, was uns von diesen Radikalen unterscheidet...
Kommentar ansehen
24.09.2014 05:10 Uhr von Berlin0r
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen deshalb sorry falls das schon jemand gefragt hat. Wie stellen sich diese Leute denn eigentlich ihr Leben vor wenn sie denn mal ihren eigenen Staat errichtet haben? Niemand arbeitet und nichts passiert nur weil alle 5 mal am Tag beten müssen? Dann würde sich das Problem ja sowieso schnell von allein erledigen.
Kommentar ansehen
24.09.2014 08:25 Uhr von maxyking
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sollte vielleicht noch mal überlegen ob das mit dem Atheist sein wirklich so gut ist, ich werde Radikaler Rastafari und kann dann halt nicht arbeiten gehen weil ich den ganzen Tag Gras rauchen muss. Religion trumpft eben jede Vernunft und wehe jemand sagt was dagegen.
Kommentar ansehen
24.09.2014 08:37 Uhr von Partysan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bekommt die Wohnung bezahlt, weil er sagt er will nicht arbeiten gehen ?!? ICH hätte da eine Lösung....

I don´t want to live on this planet anymore
Kommentar ansehen
24.09.2014 09:02 Uhr von ghostinside
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Yes, Muslime, Terrorverdächtiger, Hartz IV. Die Lieblingsthemen der Rechtsfraktion.

Viel lächerlicher ist der angebliche "Terrorakt" am Bhf Bonn...
Kommentar ansehen
24.09.2014 10:16 Uhr von Pils28
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Terrorverdacht bedeutet bisher unschuldig daher irrelevant.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?