23.09.14 19:52 Uhr
 817
 

China: Hund wird von Tierquäler hinter dem fahrenden Auto hergezogen

In der chinesischen Stadt Shantou hat ein Mann einen Hund an die Stoßstange seines Autos angebunden und ist dann seelenruhig auf einer Straße gefahren.

Mit Hilfe eines Videos wurde der Fahrer identifiziert. Dieser hatte sich dann auch bei einem Fernsehsender gemeldet.

Er entschuldigte sich zwar für die Aktion, begründete diese aber damit, dass der Hund Menschen gebissen hätte. Den Hund hätte er danach angeblich ausgesetzt. Gefunden wurde er nicht.


WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Hund, Tierquäler
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2014 18:23 Uhr von Renshy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das leben in china ist allgemein bei jeder spezies nichts wert nicht nur bei humanoiden, zwangs enteignung, wanderarbeiter
und vernichtung von natur sind schon ewig bekannt dort unter anderem, ein mädchen wurde dort auch schon merfach überfahren und es lief überall in narichten, daher sind Hunde nicht die einzigsten wo pech haben in china zu existieren

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?