23.09.14 14:32 Uhr
 1.031
 

Ex-Tesla Mitarbeiter und NASA entwickeln intelligente Lampe

Aus der Zusammenarbeit eines Ex-Tesla Mitarbeiters und der NASA ist die Entwicklung einer Glühlampe hervorgegangen, die sich automatisch an die Lichtverhältnisse der Umgebung anpasst.

Die Glühlampe ist dazu in der Lage mitzulernen und sich langsam an die benötigte Lichtmenge anzupassen.

Ausschlaggebend für die Entwicklung war die Frage, warum eine Glühlampe mit voller Leuchtkraft an sein muss, obwohl die Sonne scheint.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mitarbeiter, NASA, Tesla, Lampe
Quelle: wired.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2014 15:17 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Sonne scheint habe ich keine Glühlampe an....

Amis denken da anders, leider...
Kommentar ansehen
23.09.2014 16:11 Uhr von XrayFF
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Glühlampe????? Ihr seid 40 Jahre zu spät. Außerdem Lichtsensoren gibt es auch schon lange.
Es gibt sogar Solar-Leuchten, die bei Dunkelheit automatisch angehen, ohne Netzanschluss.

[ nachträglich editiert von XrayFF ]
Kommentar ansehen
23.09.2014 16:22 Uhr von smogm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist daran jetzt neu? Jedes Display im Smartphone kann sich an die Lichtverhältnisse anpassen und entsprechend stark bzw. schwach die Hintergrundbeleuchtung hochdrehen.
Das auf ne Lampe zu adaptieren sollte ja wohl nicht die neuste innovation sein?!?
Kommentar ansehen
23.09.2014 22:13 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal davon abgesehen, dass meine Vorposter allesamt Recht haben, war es zumindest bei Dimmern von Glüh- und Halogenlampen so, dass sie gedimmt trotzdem den selben Stromverbrauch hatten.

LEDs hingegen verbrauchen so wenig (Ich beleuchte mein Wohnzimmer mit 20W insgesamt), dass man durch Dimmen wohl kaum noch viel spart.
Kommentar ansehen
23.09.2014 22:43 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky

"war es zumindest bei Dimmern von Glüh- und Halogenlampen so, dass sie gedimmt trotzdem den selben Stromverbrauch hatten."

Quatsch. Dimmer senken den Stromvebrauch.

http://de.wikipedia.org/...

@Diesel1

Prinzipiell hast du Recht. Allerdings gibt es genügend Lichtquellen die auch am Tag genutzt werden müssen (Scheinwerfer am Auto, Notleuchten usw. usf.).
Auch benötigt man in der frühen Dämmerung schon Licht um z.B. vernünftig lesen zu können. Wenn sich die Lampe dann der Dämmerung anpasst ist das doch ne ganz nette Idee. Nichts was man jetzt unbedingt braucht, aber schlecht ist das nicht.

@TinFoilHead

Ich hab ja absolut nichts gegen Ami-Bashing, aber wenn dann bitte mit Sinn und Verstand. Du hast offensichtlich noch nie eine (deutsche) Großstadt aus der Nähe gesehen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?