23.09.14 13:37 Uhr
 315
 

Angela Merkel: Es braucht europäische IT-Giganten

Bei der Jahrestagung des BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie) forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel Änderungen des Wettbewerbsrechts im Bereich der IT auf europäischer Ebene. Dabei ginge es ihr vor allem um die Möglichkeiten, dass sich auch in Europa globale Unternehmen entwickeln können.

Insbesondere beim Thema "big data" verwies sie darauf, dass man dieses nicht nur im Hinblick auf Datenschutz bewerten dürfe. Dabei würde die neue europäische Datenschutzgrundverordnung den Weg für Firmen ebnen, die aus den gewonnenen Datenmengen neue Produkte entwerfen.

Merkel sagte, dass sich die deutsche und europäische Industrie in der digitalen Entwicklung am Scheideweg befinden würde. Binnen der nächsten drei bis fünf Jahre würde sich zeigen, ob die Industrie die IT für sich nutzen könne, oder ob die Wertschöpfung daraus an IT-Giganten anderer Länder ginge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, IT, Es
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2014 13:57 Uhr von xarxes
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie stellt sie sich das vor?

Sie nimmt jetzt irgendeinen IT´ler und sagt ihm "Gründe einen IT-Giganten". Daraufhin gründet der IT´ler einen IT-Giganten und hat 30000 Angestellt und ein super etabliertes Produkt?

Völlig Banane was die Frau da von sich gibt.
Einen IT-Giganten wird es in Europa nicht wirklich geben, wegen unseren Gesetzen. Gerade IT Firmen werden dadurch beschränkt und bekommen einen Nachteil im Gegensatz zu Firmen außerhalb der EU und ziehen irgendwann um.
Kommentar ansehen
23.09.2014 14:02 Uhr von Raptor667
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Xarxes : Jup, genausso stellt die Bundesmerkel sich das vor. Kannste mache, aber dann wird es kacke nech.
Anstatt einheimische Firmen mal zu fördern...ne da wird das Geld lieber ins Ausland gepumpt...
Kommentar ansehen
23.09.2014 14:54 Uhr von PakToh
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Oha, Unsere Angela Columbus entdeckt nicht nur Neuland, sondern will auch dick ins Geschäft?
In Deutschland wird das nichts Angie! - Solange ewir weder flächendeckendes Breitband haben, die Telekom drosseln will und SDSL mehrere Hundert Euro kostet, während man im Rest Europas für 40 - 50 Euro Zumindest 2-4 Mbit SDSL ohne Probleme bekommt.
Kommentar ansehen
23.09.2014 16:03 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Angela Merkel: Es braucht europäische IT-Giganten

Jo, und Deutschland einen Bundeskanzler, der seinem Eid folgt und für das Volk arbeitet.
Beides Wunschdenken!
Kommentar ansehen
23.09.2014 16:24 Uhr von nicejoker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
You are not allowed to watch this site:
http://www.ourmoneysystem.wordpress.com
Kommentar ansehen
24.09.2014 12:58 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Frau Merkel, das zu diesem Zweck, sie und ihre Schergen das Fundament der deutschen Wirtschaft an Privatunternehmen verhhökert haben. Super auch das sie sich mit vereinten europäischen Kräften dazu entschlossen haben unser stabiles Diplom durch einen schrottigen und nutzlosen Bachelor zu ersetzen. Jetzt steht man da. Fachkräftemangel und Angie will globale IT Konzerne. Hach ist die Welt nicht schön? Immer brav eure Tagesthemen gucken damit ihr bald auch brav wieder die gleichen Idioten wählt. Gute Nacht Europa.
Kommentar ansehen
28.09.2014 16:34 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wundert, dass es nicht die Hartz IV Empfänger sind, die europäische IT-Giganten verhindern. Bei der kalten Progression geht´s doch auch????

Mal angesehen von der Ironie im ersten Absatz: Gestern noch Neuland und heute schon die IT-Expertin: "Ich weiß, was die brauchen!" Mach dich nicht lächerlich, Angie!

Und wenn, dann brauchen wir keine Giganten, dann brauchen wir viele kleine Einheiten. Je größer das Unternehmen, je anfälliger für Kleinigkeiten. Das sollte man mittlerweile wissen. Von wegen too-big-to-fail und: ein Hackerangriff genügt. Und letztlich liegt es an ihr die Basis dafür zu schaffen und die Entwicklungen sinnvoll zu bündeln.

Ihr Größenwahn geht mir mittlerweile so auf den Sack! Die Kleinen, dafür interessiert die sich überhaupt nicht. Dabei sind es die Kleinen die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erst möglich machen. Ohne uns geht gar nichts!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?