22.09.14 21:12 Uhr
 1.063
 

Indien: 17-Jährige wurde angeblich bei lebendigem Leib verbrannt

In Indien ist es wieder einmal zu einer abscheulichen Gewalttat gegenüber einer Frau gekommen.

Eine 17-Jährige starb an massiven Brandverletzungen: Angeblich wurde sie von vier Männern mit Kerosin übergossen und bei lebendigem Leib verbrannt.

Offenbar hat einer der Täter dem Mädchen schon länger nachgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Verbrennung, Gewalttat
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2014 22:02 Uhr von Memphis87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wow @ Werbe-Troll

Tolle Überleitung!
Kommentar ansehen
23.09.2014 08:04 Uhr von langweiler48
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und solch ein Land wächst zu einer mächtigen Wirtschaftsmacht auf. Die gehören alle auf die Bäume, denn das entspräche ihrem geistigen Zustand.
Kommentar ansehen
23.09.2014 09:57 Uhr von Sirigis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Pro Jahr werden in Indien hunderttausende weibliche Föten abgetrieben und extrem viele weibliche Säuglinge bis zu deren Tod extrem vernachlässigt. Der Grund dafür ist die in ländlichen, ärmlichen und erzkonservativen Gegenden übliche hohe Mitgift für Bräute, die die Familien der jungen Frauen finanziell ruinieren können. Häufig kommt es vor, dass die Familien der Ehemänner nicht mit der Höhe der Mitgift einverstanden sind, und daher ihre "unbrauchbaren" Schwiegertöchter auf unterschiedliche Arten töten, um dem Sohnemann eine neue Ehe zu ermöglichen, um wieder Geld zu verdienen.

Bei diesem Teil der Bevölkerung, der heute in Indien nach wie vor eindeutig die Bevölkerungsmehrheit stellt, ist der Wert einer Frau extrem gering.

Der geringe Stellenwert einer Frau, sowie die Probleme, die sich durch die extreme Höhe der Zahl der abgetriebenen weiblichen Föten (bedingt durch moderne Technologie/Ultraschall) ergeben, ist eine Überzahl an Männern, die durch das Fehlen von ausreichend Frauen nie die Chance haben werden, eine Familie zu gründen.

Im Unterschied dazu hat sich in urbanen Gegenden eine geistige Elite gebildet, die nach westlichem Standard und mehrheitlich westlichen Moralvorstellungen lebt. Hier ist das Frauenbild ein ganz anderes. Diese Menschen sind übrigens für das wirtschaftliche Wachstum von Indien verantwortlich. Nur leider stellen diese Leute eine klare Bevölkerungsminderheit dar. Sie sind es aber auch die gegen die traditionelle Abwertung der Frau massiv vorgehen, nur eben leider mit derzeit noch geringem Erfolg.

Sollte die Zahl der Frauen in Indien weiter sinken, wird wohl die Tradition der Mitgift für die Braut fallen, und statt dessen ein Brautpreis des Mannes üblich werden. Was allerdings auch nicht verhindern wird, dass Frauen auch weiterhin Opfer äußerster Brutalität werden.
Kommentar ansehen
23.09.2014 10:40 Uhr von El-Diablo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gestern habe ich bei einer Doku über Misshandlung der FRauen in Indien eine Doku gesehen und als sie eine Säure attentat Opfer interviewt haben, ist mir das echt ganz nah gegangen.

In Indien sind Frauen in der Gesellschaft nichts wert.
Kommentar ansehen
23.09.2014 11:55 Uhr von edi.sat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach wieder diese Muslime...

uppss... falsche News...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"
Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?