22.09.14 20:23 Uhr
 15.911
 

Chinesische Raumsonde findet keinen Beweis für die amerikanische Mondlandung (Satire)

200 Hochrangige Beamte der chinesischen Weltraum Behörde haben eine Petition unterzeichnet, die Erklärungen von der amerikanischen Regierung und die Veröffentlichung geheimer NASA Akten, bezüglich der amerikanischen Mondlandung, verlangt. Diese sollen beweisen das es keine Inszenierung war.

Die Beamten gehen von einer kunstvoll inszenierten Schwindel aus, da die Analyse von Bildern aus dem chinesischen Mondrover angeblich keine Spuren der amerikanischen Mondlandungen auf dem Mond aufzeigen. Auch dutzende russische Ingenieure und Ex-KGB Agenten haben diese Petition unterzeichnet.

Dieses jüngste Erkenntnis könnte Verschwörungstheoretikern Glaubwürdigkeit schenken, die ebenfalls seit Jahrzehnten behaupten das die Landung auf dem der Amerikaner nur ein Schwindel war. Der Grund: Um Russland in dem Weltraumrennen zu schlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Beweis, Raumsonde, Mondlandung
Quelle: worldnewsdailyreport.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

80 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2014 20:30 Uhr von Memphis87
 
+47 | -14
 
ANZEIGEN
Wieso? Ich habe keine Namen angeben und du kennst die alle Persönlich?
Kommentar ansehen
22.09.2014 20:32 Uhr von architeutes
 
+16 | -22
 
ANZEIGEN
Die Amerikaner haben Astronauten ,die Russen Kosmonauten ,die Chinesen Aquanauten.

Wer die Bilder des bemannten Raumfluges der Chinesen gesehen hat wird das verstehen.
Kommentar ansehen
22.09.2014 20:43 Uhr von Memphis87
 
+13 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.09.2014 20:44 Uhr von Mecando
 
+56 | -41
 
ANZEIGEN
Das beste Argument gegen diese Verschwörungsspinner, welches ich bisher jemals gehört habe: Eine Inszenierung der Mondlandung mit allem was dazu gehört, inklusive dem erkauften Schweigen aller Beteiligten, wäre wahrscheinlich hundert mal teurer gewesen als die Mondlandung selber...
Kommentar ansehen
22.09.2014 20:48 Uhr von Memphis87
 
+29 | -33
 
ANZEIGEN
Mecando

Stimmt du hast Recht, es war auch viel teurer. Aber Geld hat in diesem Fall keine Rolle gespielt. Lieber mehr ausgeben, perfekt inszenieren und die Russen "besiegen" als Männer Hochzuschicken zu verlieren und sich zu Blamieren.

Das Argument zieht also nicht wirklich.

Aber schau die die Doku an. Sehr empfehlenswert!
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:06 Uhr von Schlauschnacker
 
+28 | -7
 
ANZEIGEN
Da hätten die Chinesen den Moonrover schon etwas näher am nächsten Apollo-Landeplatz absetzen müssen, um da die Hinterlassenschaften der Amerikaner sehen zu können. Bis zur Hadley-Rille, dem Landeplatz von Apollo 15, sind es mehrere 100 Kilometer.
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:08 Uhr von Mecando
 
+28 | -24
 
ANZEIGEN
@ Memphis87
Es gibt nicht ein einziges Argument von Verschwörungsspinnern, welches nicht z.B. durch einfache Physik wiederlegt werden kann.
Ich habe mich schon immer für solche Theorien interessiert, und für die Argument. Ob nun Mondlandung oder 9/11.
Bei 9/11 gibt es zumindest Argumente die einen stutzig machen, wenn auch wirklich nur ein paar. Bei der Mondlandung habe ich bisher nichts plausibles aus den Federn der Verschwörungsspinner gesehen.
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:09 Uhr von NilsGH
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Na wenn dem so ist (ich schließe es nicht aus), sollen sie doch mal ihre eigenen Aufnahmen des Landegebiets zeigen. Wenn da nichts ist, haben sie wohl Recht.

Das ist doch jetzt nicht so schwer, oder?
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:13 Uhr von brycer
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
Und die Chinesen sind sich auch sicher dass sie den richtigen Landeplatz gewählt haben? ;-P
Wie groß war das Gebiet, dass sie mit ihrem Rover abgesucht haben?
Der Mond ist nun mal keine kleine Kugel die man eben mal an einem sonnigen Nachmittag abläuft.

@Memphis87:
Glaubst du wirklich dass eine solche Inszenierung lange geheim geblieben wäre, angesichts der Tatsache wie viel ´Eingeweihte´ dafür nötig gewesen wären?
So etwas würde schon alleine am Faktor ´Mensch´ scheitern.
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:19 Uhr von Memphis87
 
+8 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:20 Uhr von Daffney
 
+18 | -9
 
ANZEIGEN
Memphis87

Also diese Doku ist so wie jede andere mit den selben Theorien. Z.B. das man keine Sterne sieht.

Hier mal ein Experiment zum Nachmachen:
Gehe morgen Mittag mal vor die Tür und fotografiere ein paar Sterne. Und lass es uns zukommen.

Das selbe Problem hatten die damals verwendeten Kameras auch, da die Astronauten auf der Tagseite des Mondes landeten, man sieht ja, dass die Sonne scheint. Die dauert auf dem Mond nun mal 14 Tage anstatt 12 Stunden.

Es lässt sich jede Theorie widerlegen, ich schätze die meisten auf der Petitionsliste waren damals nicht beteiligt oder haben es nicht live miterlebt.

Und wenn die chinesische Raumsonde keine Beweise findet, zeugt das eher von deren Unfähigkeit, da die Koordinaten bekannt sind: ?0° 40? 26,69? N, 23° 28? 22,69? O lt. Wikipedia.

Die Chinesen sollen mal ganz klar beweisen, dass es eine Inszenierung war und das schaffen sie eben nicht.
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:24 Uhr von shane12627
 
+16 | -18
 
ANZEIGEN
Die beste Seite zu dem Thema:

http://www.mondlandung.pcdl.de/

Hier wird jedes Argument der Verschwörungsspinner widerlegt.
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:28 Uhr von Mecando
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
@ Memphis87
Deine Doku wird die selben unzähligen und blödsinnigen Argumente aufgreifen wie jede andere Doku auch.

Aber wenn du so sehr von dieser Doku überzeugt bist, dann nenne doch mal ein einziges Argument welches unwiderlegbar die Mondlandung anzweifeln lässt.
Wenn du das kannst, dann würd´ ich mir die Doku sogar anschauen.

Ansonsten ist´s nur heiße Luft und eine weitere von hunderten überflüssigen Dokus.
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:46 Uhr von kuno14
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ich kann 100%sagen ich war nicht auf dem mond.nur dahinter links.........
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:52 Uhr von Memphis87
 
+15 | -17
 
ANZEIGEN
Mecando

Unter anderem das die Apollo Mondfähre vor ihrem Einsatz 6 oder 7 mal auf der Erde getestet wurde.

Kein einziges mal hat es den Test bestanden und Neil Armstrong konnte bei einem mal nur knapp den Tod entkommen, indem er sich gerade noch aus dem brennenden Gefährt rauskatapultiert hat.

Und Trotzdem fliegen die genau mit diesen unbrauchbaren Ding da hoch, das paar mal und jedesmal ohne Probleme?

[ nachträglich editiert von Memphis87 ]
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:52 Uhr von magnificus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Waren die auf dem richtigen Mond?
Kommentar ansehen
22.09.2014 22:00 Uhr von Schlauschnacker
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
@Memphis87

Die Mondfähre wurde nur einmal im Erdorbit und auch nur einmal im Mondorbit bemannt getestet. Wegen fehlender aerodynamischer Fähigkeiten waren Test auf der Erde unmöglich.
Um den Abstieg zum Mond und den Aufstieg zurück zum Command Module zu simulieren, benutzte man das "Fliegende Bettgestell" (offizielle Bezeichnung LLRV, später LLTV) - Von diesen Trainingsgeräten wurden insgesamt fünf Stück hergestellt. Sie absolvierten von 1964 bis 1971 einige hundert Test- und Trainingsflüge. Drei der Geräte stürzten ab, alle Piloten, darunter auch Neil Armstrong, überlebten.
Kommentar ansehen
22.09.2014 22:05 Uhr von TinFoilHead
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Bryce
Glaubst du wirklich dass eine solche Inszenierung lange geheim geblieben wäre, angesichts der Tatsache wie viel ´Eingeweihte´ dafür nötig gewesen wären?

Manhattan Project(Atombombe), oder der U2-Bomber, da hats doch auch wunderbar jahrelang funktioniert, obwohl tausende Menschen daran arbeiteten.
Kommentar ansehen
22.09.2014 22:10 Uhr von MAKEDONISMUS
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Daffney

"Hier mal ein Experiment zum Nachmachen:
Gehe morgen Mittag mal vor die Tür und fotografiere ein paar Sterne. Und lass es uns zukommen."

vor einigen monaten gabs hier auf SN einen bericht,...dort hat ein flugzeugpassagier mit seiner kamera wunderschöne fotos vom sternehimmel geschossen ;)

und nu ?
Kommentar ansehen
22.09.2014 22:20 Uhr von CrowsClaw
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@ MAKEDONISMUS

"vor einigen monaten gabs hier auf SN einen bericht,...dort hat ein flugzeugpassagier mit seiner kamera wunderschöne fotos vom sternehimmel geschossen ;)

und nu ?"

to easy...

Das liegt schlicht daran das es in dieser Höhe weniger störende Lichtquellen gibt, als am Boden die das Licht der Sterne überstrahlen. Stichwort: Lichtverschmutzung.
Kommentar ansehen
22.09.2014 22:51 Uhr von Schlauschnacker
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Genau, CrowsClaw, außerdem konnten die Astronauten auf dem Mond nur den Auslöser betätigen und keine Einstellungen vornehmen, wie der Flugzeugpassagier.

Die Hasselblads waren auf die zu erwartenden Bedingungen auf dem Mond voreingestellt und die Astronauten brauchten praktisch nur zu zielen und dann den Auslöseknopf zu drücken.
Kommentar ansehen
22.09.2014 23:06 Uhr von CrowsClaw
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ Memphis87

"nette", öhm ... "Doku"

Ich war mal so frei und habe die Punkte die mir aufgefallen sind, hervor gehoben und beleuchtet, in vielen dieser Punkte, wiederlegt diese Doku die Verschwörung sogar selber, weswegen diese Doku, tatsächlich ein paar Fragen beantwortet.

Sollte jemanden noch andere Punkte auffallen, ich werde gerne darauf zurück kommen und recherchieren.

3:04 Schattenverlauf in einer anderen Richtung als die vermeidliche Lichtquelle.

Der Schattenverlauf ist in den seltensten Fällen ausnahmslos parallel. Zudem wird die Länge der Schatten bei gleichgroßen Objekten auf einem Foto meistens nicht gleichgroß abgebildet.
Da Fotos zweidimensionale Abbildungen von Perspektiven beinhalten sollte man bei der Aufteilung räumlicher Dimensionen vorsichtig sein.
Neigung, Fläche und Beschaffenheit, der jeweiligen Objekte dürfen auch nicht unberücksichtigt bleiben.

http://www.mondlandung.pcdl.de/...

Nach der Logik der VTler, dürfte bei diesem Bild die Physik vollkommen verrückt spielen.

3:40 Das Mysteriöse „C“

Kam im Nachhinein auf das Bild, wohl ein Haar oder ein Kratzer, was auch immer es ist.
Da es sich bei dem Bild um einen Scan eines Scan des Scans handelt (Reproduktion der Reproduktion einer Reproduktion.)
Es handelt sich demnach bloß um ein Artefakt.
Wer immer noch Angst vor dem mysteriösen C hat, sollte bis 13:00 vorspulen, dort wird nochmal Augenmerk drauf gelegt und vor allem, ich sehe plötzlich kein C mehr.

3:43 Kreuze und Sternenhimmel

Kreuze
Die Kreuze bestehen aus sehr feinen Linien, meistens 0,1 mm und können so problemlos von hellen Objekten überstrahlt werden, was man auch wunderbar an der Flage sieht.

http://www.mondlandung.pcdl.de/...

Teile des Fühlers scheinen wohl zu schweben, wie verrückt.

Sternenhimmel:
Das man keine Sterne sieht hat ganz einfach Gründe. Sie wurden überstrahlt. Was? Das kann nicht sein?
Dann meine lieben VT´ler, geht nachts raus auf die Straße, bei klarem Himmel und guckt euch den Himmel an.
So sollte er aussehen
http://images.fotocommunity.de/...

So sieht der Himmel aber nicht aus? Liegt daran das es zu viele andere Lichtquellen gibt, die es einfach überstrahlen, mal von der Lichtempfindlichkeit der Kameras abgesehen.
Aber gut, nach der Logik gibt es weder die ISS noch das Hubleteleskop.

http://www.mondlandung.pcdl.de/...

16:33 Hitze und Kälte

Die genannten Temperaturen sind die jeweiligen Spitzentemperaturen.
Außerdem kann man bei der Mondoberfläche nicht den gleichen Maßstab ansetzten wie bei der Erdoberfläche.
Der Staub und das Gestein erhitzten sich, jedoch, mangels Atmosphäre (Das bisschen nennen wir der einfachheit halber jetzt nicht Atmosphäre) kann die Energie nicht in dem Maße abgegeben werden wie es hier der Fall wäre. Demnach muss man sich fragen welche Temperatur die Kameras hatten. Dabei ist mehr die direkte Sonnenbestrahlung der Kameras wichtig, sowie die Phasen in denen sie sich im Schatten befanden.

18:00 Staub und Landekrater

Die Herren sollten sich mal zu Gemüte führen wie sich Sand verhält. Mangels Atmosphäre konnte kaum Staub weggeweht werden, sondern nur der, der direkt „getroffen“ wurde.

Das Triebwerk, bzw. das LM bewegte sich bei der Landung auch horizontal, so das bei der Landung nicht ein Teil des Mondes über längere Zeit vom Triebwerk „versengt“ wurde. Außerdem brennen Triebwerke nicht augenblicklich einen Krater. Um einen Krater zu hinterlassen oder Gestein zu schmelzen usw. blieb schlicht keine Zeit.
Außerdem gaben sie nicht den vollen Schub.

(Hier kommt mir die Doku wieder entgegen).

23:20 Strahlenbelastung

Die Astronauten von Apollo 11 erhielten während ihres 195 Stunden dauernden Fluges insgesamt eine Strahlendosis von 6 mSv. Das ist in etwa die Strahlungsdosis, der ein Bundesbürger durchschnittlich in 3 Jahren durch die natürliche und künstliche Strahlung ausgesetzt ist. Demnach war der Faktor Zeit entscheiden, sie waren nicht lange genug oben um ernsthafte Schäden davon zu tragen.

32: 35 Astronaut wird angestrahlt

Das Sonnenlicht strahlt auf den Boden und wird reflektiert, kann man auch auf der Erde munter beobachten.

36:20 Mondgestein

In dem Gestein wurden zwei, auf der Erde nicht frei vorkommende Isotope gefunden, außerdem wurden Mineralien entdeckt die nicht auf der Erde vorkommen.
Man entdeckte auf den gelieferten Gesteinsproben auch sehr kleine Krater. Diese entstanden beim Einschlag winziger Partikel aus dem All.
Auf der Erde können so kleine Meteoriten nicht gelangen, da sie durch die Erdatmosphäre verdampfen.

Wie sollte das gefälscht worden sein? Zumal das Gestein ein sehr viele Institutionen versandt wurde.
Kommentar ansehen
22.09.2014 23:08 Uhr von CrowsClaw
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag:

Folgende Links, auch meine Quellen, könnten offen stehende Frage beantworten und letztendlich die Verschwörungstheorie als das outen, was sie ist.

http://www.mondlandung.pcdl.de/
http://de.verschwoerungstheorien.wikia.com/...
http://www.wissenschaft-technik-ethik.de/...


Zur News:

Waren sie auch tatsächlich bei den Koordinaten? Denn, ich kann den Kölner Dom von Berlin aus, auch nicht sehen.
Eine Petition beweist erst mal gar nichts, wenn dem so wäre, hätte die Menschheit bereits einen Todesstern. Das meine ich ernst, dazu gab es mal eine Petition.

@ Schlauschnacker

Das kommt auch noch hinzu. Wenn man nur zielen muss und die Kameras schon eingestellt sind. Dann bekommen auch Amateure ein paar sehr gute Bilder hin und das haben die Astronauten hinbekommen.
Kommentar ansehen
22.09.2014 23:09 Uhr von ROBKAYE
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
*lol*

... Habe mich schon gewandert, warum die Chinesen so lange damit gewartet haben... mehr sag ich dazu nicht...

*schenkelklopf*

@brycer:

An der ersten Atombombe haben mehr als 200.000 Mitarbeiter gearbeitet... Das ist bis zum ersten "Bumm" geheim geblieben, soweit ich mich erinnere... Das allein macht deine Aussage null und nichtig...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
22.09.2014 23:12 Uhr von CrowsClaw
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE

Also für die Verschwörung gibt es bis heute keinen handfesten Beweis...

"An der ersten Atombombe haben mehr als 200.000 Mitarbeiter gearbeitet... Das ist bis zum ersten "Bumm" geheim geblieben, soweit ich mich erinnere... Das allein macht deine Aussage null und nichtig..."

An der Mondlandung haben auch tausende Mitarbeiter gearbeitet, dann kam es zur Mondlandung und "Bumm", gibt es immer noch keinen Beweis für die Verschwörung.

[ nachträglich editiert von CrowsClaw ]

Refresh |<-- <-   1-25/80   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?