22.09.14 19:37 Uhr
 378
 

Türkei: 2.800 Euro Strafe wegen Erdogan-Beleidigung auf Twitter für User

Ein türkischer Twitter-User muss wegen eines Kommentars auf dem Kurznachrichtendienst eine Geldstrafe zahlen.

Für 140 Zeichen sind nun 2.800 Euro fällig, da der Mann damit angeblich den damaligen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan beleidigt hat.

Während der Gezi-Proteste hatte er gepostet: "Das sind keine Polizisten, das sind die Mörder von Tayyips Königreich."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Türkei, Strafe, Twitter, User, Beleidigung, Erdogan
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2014 19:49 Uhr von Shifter
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
man darf erdolf nicht dumm anmachen
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:49 Uhr von MR.Minus
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
das ist doch nur eine behauptung, keine direkte beleidigung
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:59 Uhr von quade34
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Man stelle sich das bei uns vor. Die Bundeskanzlerin ist hier bei SN so oft beleidigt worden, dass man bei solchem Strafmass die Schulden der ganzen Welt tilgen könnte.
Kommentar ansehen
23.09.2014 08:25 Uhr von langweiler48
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@B.Sonders ......

Haberal postet jetzt unter dem Pseudonym "famir"
Kommentar ansehen
23.09.2014 11:39 Uhr von edi.sat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat jemand den Post parat? Ich würde gerne mal sehen was im Ganzen geschrieben worden ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?