22.09.14 17:28 Uhr
 440
 

Verbraucherzentrale NRW bemängelt Willkürgebühren für Vertragsänderungen

Eine Studie der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat gezeigt, dass Banken zu hohe Gebühren verlangen, wenn der Vertrag einer Baufinanzierung modifiziert werden soll.

Beispielsweise können bei einer Änderung der Grundschuld bis zu einem Prozent der Darlehenssumme als Entgelt anfallen.

Auch bei der Kalkulation anderer Gebühren ist die Preisgestaltung äußerst intransparent.


WebReporter: StefanUrs
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: NRW, Verbraucherzentrale, Gebühren, Willkür
Quelle: haus-finanzieren.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2014 17:28 Uhr von StefanUrs
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gebühren sollten vereinheitlicht werden und ihre Gestaltung sollte öffentlich und nachvollziehbar erfolgen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oldenburg: Ex-Pfleger wegen 97 Morden angeklagt
good health so cheek the sit and get your product
China: Vater wirft eigenes Baby in den Müll


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?