22.09.14 17:28 Uhr
 430
 

Verbraucherzentrale NRW bemängelt Willkürgebühren für Vertragsänderungen

Eine Studie der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat gezeigt, dass Banken zu hohe Gebühren verlangen, wenn der Vertrag einer Baufinanzierung modifiziert werden soll.

Beispielsweise können bei einer Änderung der Grundschuld bis zu einem Prozent der Darlehenssumme als Entgelt anfallen.

Auch bei der Kalkulation anderer Gebühren ist die Preisgestaltung äußerst intransparent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanUrs
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: NRW, Verbraucherzentrale, Gebühren, Willkür
Quelle: haus-finanzieren.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2014 17:28 Uhr von StefanUrs
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gebühren sollten vereinheitlicht werden und ihre Gestaltung sollte öffentlich und nachvollziehbar erfolgen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?