22.09.14 17:28 Uhr
 419
 

Verbraucherzentrale NRW bemängelt Willkürgebühren für Vertragsänderungen

Eine Studie der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat gezeigt, dass Banken zu hohe Gebühren verlangen, wenn der Vertrag einer Baufinanzierung modifiziert werden soll.

Beispielsweise können bei einer Änderung der Grundschuld bis zu einem Prozent der Darlehenssumme als Entgelt anfallen.

Auch bei der Kalkulation anderer Gebühren ist die Preisgestaltung äußerst intransparent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanUrs
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: NRW, Verbraucherzentrale, Gebühren, Willkür
Quelle: haus-finanzieren.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben
Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2014 17:28 Uhr von StefanUrs
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gebühren sollten vereinheitlicht werden und ihre Gestaltung sollte öffentlich und nachvollziehbar erfolgen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?