22.09.14 10:57 Uhr
 3.462
 

China schickt Tonnen von Gen-Mais und Gen-Reis zurück in die USA

Nach Recherchen der französischen Zeitung "Le Monde" hat China aus noch nicht näher genannten Gründen den USA die Lizenzierung zweier Gen-Reis- und einer Gen-Mais-Sorten überraschend entzogen.

Die Umweltorganisation Greenpeace vermutet, dass zum einen der starke Widerstand in der chinesischen Bevölkerung gegen Gentechnik und zum anderen der geringe Ertrag der Gen-Sorten Grund für diesen Schritt der chinesischen Regierung sein könnte.

Forscherkreise zeigten sich aufgrund dieser Handlung der chinesischen Regierung als sehr überrascht und man erklärte daraufhin, dass die Vermarktung von Gen-Technik-Reis in China nach diesem Schritt als "tot und begraben" einzustufen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, China, Gen, Reis, Mais
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2014 10:57 Uhr von ROBKAYE
 
+57 | -3
 
ANZEIGEN
Komisch.. in all den Ländern in denen "Despoten" herrschen, wird die Einfuhr von Gentechnik Eingeschränkt, wenn nicht sogar ganz verboten und von den Tellern der eigenen Bevölkerung verbannt (siehe Russland)... was müssen unsere Politiker dann erst für riesen Arschlöcher sein, wenn sie uns diesen Mist immer noch fressen lassen wollen?

Eine Umfrage hat übrigens ergeben, dass bei den meisten Personen, die sich für Gentechnik einsetzen (Politiker,Lobbyisten), nur Bio auf den Tisch kommt ;-))
Kommentar ansehen
22.09.2014 11:02 Uhr von S8472
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
LizenZierung
Kommentar ansehen
22.09.2014 11:08 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@S8472

...das stimmt... hab´s ändern lassen...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
22.09.2014 11:11 Uhr von majorpain
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Na ja ob man mit Bio 100% fährt? Irgendwann wird es warscheinlich nichtsmehr geben. Nur Genfood leider ist es so. Soja z.b. ist sogut wie alles von Monsanto.
Kommentar ansehen
22.09.2014 11:20 Uhr von derSchmu2.0
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Ach meine Güte, nicht zurück in die USA, direkt in die EU importieren...dann können wir uns schon mal so aufs TTIP einstimmen mit dem lecker Zeusch...
Kommentar ansehen
22.09.2014 11:32 Uhr von PakToh
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Die Chinesen haben wengistens Arsch in der Hose und machen bei dem Dreck nicht mit!
Wir machen uns natürlich indirekt abhängig von 2-3 anbietern von Midnerwertigem Saatgut, das auf der einen Seite resistenter gegen Schädlinge ist, aber auf der anderen seite jedes Jahr neu gekauft werden muss, anstatt dass man einen Teil der Ernte wieder als Saat nehmen kann...

Nachhaltigkeit ist in einer Zeit der (westlichen) Überversorgung natürlich vollkommen aus der Mode und einem Saatgutanbieter ein quasi Monopol zu geben eine echt töfte Idee, die auch gar nicht nach Hinten los gehen kann...

Die wollen schließlich nur unser Bestes (unser Geld)
Kommentar ansehen
22.09.2014 13:04 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wem etwas an dem Essen liegt, was auf seinem Teller landet, tut gut daran Organisationen wie "Arche Noah" bei Wien zu unterstützen. Es handelt sich dabei um die größte, alternative Saatgutbank Europas, die es sich auf die Fahnen geschrieben hat, alte Obst- und Gemüsesorten zu schützen. Arche Noah war übrigends federführend an dem Verhindern der EU-Saatgutverordnung beteiligt!

Hier der Link zu Arche Noah: https://www.arche-noah.at/
Kommentar ansehen
22.09.2014 13:22 Uhr von ms1889
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
monsanto, bayer usw...alles giftmischer...

die nichtmal unabhängige studien zu umweltverträglichkeit zulassen wollen...da sie wohl genau wissen das ihr gen scheiß die menschen und tiere langfristig vergiftet.

nuja...markel und gabriel woolen ja das freihandelsabkommen...dann sind sie bestimmt bereit nur son zeug zu fressen?

was für arrogantes und asoziales pack doch die poltik ist.
Kommentar ansehen
22.09.2014 14:08 Uhr von Renshy
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.09.2014 14:27 Uhr von Knopperz
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, RESPEKT an China... die Jungs haben wenigstens Rückgrat.
Frau Merkel schmeisst den Müll direkt bei uns auf die Äcker.
Kommentar ansehen
22.09.2014 14:54 Uhr von Amir786
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
China is Doing IT RIGHT !!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
22.09.2014 16:21 Uhr von Pavlov
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Chinesischer Reis ist ebenso sehr unrein und stark Quecksilber belastet, just sayin´
Kommentar ansehen
23.09.2014 03:26 Uhr von mcdar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das gezähmte EU-Regime frisst es denen bestimmt schon dankbar aus der Hand...
Kommentar ansehen
23.09.2014 05:02 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
PakToh,
nicht zu vergessen, daß sich vor allem in den USA nun das Unkraut "Amaranthus Palmeri" ausbreitet, welches dank Monsanto auf den Feldern keine Konkurrenz durch andere Unkräuter hat, des weiteren natürlich gegen normale Unkrautbekämpfungsmittel schon von Haus aus immun ist, und nun ist die Pflanze auch noch gegen RoundUp immun geworden- das ist ein SuperGAU für die Landwirtschaft.

Und hier in Europa gibts das Zeug auch schon.
Es wächst 7cm pro Tag, betroffene Felder kann man nurnoch abbrennen.

Und danach kann man dann trotzdem keine anderen Pflanzen dort anbauen, denn der Boden ist ja mit RoundUp verseucht, da wächtst nichts mehr, was nicht von Monsanto stammt.

http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.09.2014 14:26 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mort76,

Exakt, aber "Amaranthus Palmeri" wurde früher als Gemüse verwendet, bzw. kann man ein supergeiles Mehl -> Brot daraus herstellen. Die Ernte muss halt leider Gottes von Hand erfolgen, aber das würde wiederum Arbeitsplätze schaffen. Die Natur ist uns zwar immer einen (oder hunderte) Schritte voraus, aber sie ist wenigstens gnädig. Stell dir vor, da würde statt dem Amaranth die Herkulesstaude "Heracleum giganteum" wachsen. Dann wären wir am Arsch ^.^

[ nachträglich editiert von ZiemlichBelanglos ]
Kommentar ansehen
27.09.2014 02:09 Uhr von HerbertMittermayer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mittlerweile ist bekannt, das es beim Anbau von genmanipulierten Pflanzen massive Probleme gibt.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?