21.09.14 22:00 Uhr
 508
 

Berlin: Demonstranten gegen Abtreibung kommen aus rechten Organisationen

Am gestrigen Samstag sind Demonstranten durch Berlin marschiert und haben für ganz Europa ein Abtreibungsverbot gefordert. Die so genannte "Lebensschützer"-Szene lehnt auch Geschlechter-Gerechtigkeit, zugängliche Verhütungsmittel und die Gleichstellung homosexueller Paare ab.

Diese Szene handelt im christlichen Gewand, jedoch kommen viele ihrer Anhänger vielmehr aus rechtsextremen Organisationen. So ist der Vorsitzende des "Bundesverbands Lebensrecht e.V.", Martin Lohmann, Autor für die rechte Wochenzeitschrift "Junge Zeitung".

Auch Martina Kempf, Vorsitzende der "Aktion Lebensrecht für Alle e.V." ist bereits in rechten Zeitungen wie "Zuerst!" erschienen. In ihren Reden vergleichen die "Lebensschützer" Abtreibung mit dem Holocaust, wie zum Beispiel mit dem Slogan "Damals: Holocaust - Heute: Babycaust".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: imZweifelLinks
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Demo, Abtreibung
Quelle: taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2014 23:32 Uhr von TendenzRot
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@diana44

> Da müssen ja viele Muslime auf der Strasse gewesen sein...

Nein, aber sowas ähnliches. Christen.
Kommentar ansehen
21.09.2014 23:39 Uhr von syndikatM
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
das eine so linksradikale quelle wie die "taz" überhaupt zugelassen wird ist schon ein beschämendes armutszeugnis.
Kommentar ansehen
21.09.2014 23:44 Uhr von ghostinside
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Babycaust...Wie unfassbar dumm.
Kommentar ansehen
21.09.2014 23:46 Uhr von Johnny Cache
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Gegen Abtreibung sein und dann selber das beste Argument dafür sein... Sachen gibts. ;)
Kommentar ansehen
22.09.2014 00:22 Uhr von shadow#
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Arschlöcher bleiben eben Arschlöcher, egal unter welchem Banner sie gerade marschieren.
Kommentar ansehen
22.09.2014 00:26 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
100.000 Abtreibungen pro Jahr in Deutschland...das macht auf 10 Jahre 1 MILLION weniger biodeutsche Kinder..wenn wir die hätten, bräuchten wir keine "Fachkräfte" zu importieren..

btw ich glaube die Abtreibung bei Muslimen geht so gegen 0...

[ nachträglich editiert von TragischerEinzelfall ]
Kommentar ansehen
22.09.2014 02:11 Uhr von Shifter
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
heut ist alles rechts, ganz besonders aufallend ist ja das es immer von zeitungen kommt die alle leute in diese ecke drängen
Kommentar ansehen
22.09.2014 08:39 Uhr von TendenzRot
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Shifter

Es steht Dir frei zunächst einmal den Artikel der TAZ zu lesen und diesen dann zu recherchieren. Ein schönes Beispiel für die Rhetorik der "Lebensschützer"-Szene findest du im Beitrag über Deinem. "biodeutsche Kinder", was für ein dümmliches Geschwätz.
Kommentar ansehen
22.09.2014 09:45 Uhr von machi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@TragischerEinzelfall

Ja, aber wenn man so Leuten wie dir nicht erlauben würde abtreiben zu lassen wenn ihr mal wieder zu blöde für nen Kondom wart dann würden wir ja 1 Millionen biodeutsche Hartz4ler und RTL2 gucker mehr haben, da sind mir die steuerzahlenden Fachkräfte lieber.
Kommentar ansehen
22.09.2014 10:37 Uhr von Sirigis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Wahrheit liegt wohl zwischen den beiden im Artikel angeführten Parteien. Ich persönlich bin gegen eine Abschaffung des § 218 StGB, ich bin aber absolut dafür, dass es Frauen möglich sein muss, ungewollte Schwangerschaften abbrechen zu dürfen. Wobei ich schon finde, dass es sich viele Frauen heute einfach zu leicht machen. Nur weil es heute möglich ist, eine ungewollte Schwangerschaft zu beenden, sollte es eigentlich (jedenfalls meiner Meinung nach) im Verantwortungsbereich einer Frau liegen, eine ungewollte Schwangerschaft durch richtige Verhütung von vorneherein zu vermeiden (wir konnten das vor 30 Jahren ja auch mehrheitlich ganz gut). Nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
22.09.2014 19:44 Uhr von Numanoid
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man den letzten Satz liest: "Die Autorin ist Mitarbeiterin der Fachstelle Gender und Rechtsextremismus in der Amadeu Antonio Stiftung." dann weiss man was man von dem Artikel zu halten hat.
Kommentar ansehen
24.09.2014 17:42 Uhr von Trajan
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist schon unglaublich.Da ist man jetzt schon ein "Rechter" ,also ganz ganz böse,wenn man gegen die Tötung ungeborenen Lebens eintritt. Soweit isses nun schon. Und die demonstrieren natürlich nicht ,sondern - wie sollte es anders sein - sie "marschieren" . Klar,was sonst. Was hier aber nicht steht,daß Linksextremisten wieder mal auf Krawall gebürstet waren. Aber das sind ja auch die guten,nich . Hier noch ein Link dazu : http://www.bz-berlin.de/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?