21.09.14 10:42 Uhr
 4.396
 

Bayern: Mann zeigt erstaunten Polizisten bei Verkehrskontrolle Fantasieausweis

Nicht schlecht staunten Polizisten in Kirchroth in Niederbayern jetzt bei einer Verkehrskontrolle.

Denn der kontrollierte Autofahrer hielt den Polizisten einen Diplomatenausweis entgegen, der ihn als König von "Ashanti Ghana" auswies.

Zudem soll der 74-Jährige angeblich Konsul im "Fürstentum Lichtenberg" sein. Die Dokumente stellten sich jedoch schnell als Fantasiepapiere heraus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Bayern, Verkehrskontrolle
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2014 11:30 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Die Idee an sich finde ich sehr gut, jedoch würde ich etwas tiefer stapeln, das wirkt glaubhafter.
Kommentar ansehen
21.09.2014 12:21 Uhr von Knutscher
 
+5 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2014 19:43 Uhr von jupiter_0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde jetzt mal sagen das da mindestens Urkundenfälschung drin ist.

Könnte teuer werden.
Kommentar ansehen
21.09.2014 20:15 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie? Kein Deutsches Reich diesmal?
Kommentar ansehen
23.09.2014 15:52 Uhr von PakToh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Chromat Dadurch dass er den Polizisten erklären wollte, dass es richtige Papiere seien ist es Urkundenfälschung.
Er wird sich kaumd amit rausreden können,d ass jeder Blindfisch die Unechtheit erkennen kann - womit wir die Abgrenzung zum Yps und Mickey Maus-Heft haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?