20.09.14 18:23 Uhr
 152
 

USA: Kampagne gegen sexuelle Übergriffe gegen Frauen an Hochschulen gestartet

Barack Obama hat in den USA eine Kampagne an Hochschulen gestartet, die sich gegen sexuelle Gewalt richtet. "Es ist an uns allen, die stille Tolerierung sexueller Übergriffe zurückzuweisen und es abzulehnen zu akzeptieren, was nicht akzeptabel ist", so der US-Präsident.

Außerdem wies Obama darauf hin, dass jede fünfte Frau während ihrer Hochschulzeit sexuellen Übergriffen ausgesetzt sei. Davon würden allerdings nur zwölf Prozent gemeldet. Strafen für die Täter gäbe es nur in einem Bruchteil er Fälle.

Im Januar dieses Jahres hatte Obama eine Arbeitsgruppe zusammengerufen, um Frauen an den Universitäten der USA zu schützen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Barack Obama, Kampagne
Quelle: wirtschaftsblatt.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 20:33 Uhr von Shifter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das wird aber nix, vor allem die asse im sportbereich dürfen sich nahezu alles erlauben und werden von allen seiten geschützt

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?