20.09.14 16:56 Uhr
 631
 

Infrastruktur: Sondermilliarde des Bundes reicht für 78 verfallene Brücken

Mit der Sondermilliarde des Verkehrsministeriums werden in den kommenden Jahren 78 besonders verfallene Brücken erneuert. Experten gehen allerdings davon aus, dass von den 39.000 Brücken fast 6.000 marode sind.

49 der 78 als sanierungsbedürftig ausgewählten Brücken müssen komplett neu gebaut werden. Die restlichen Brücken werden saniert oder ihre Tragfähigkeit verstärkt.

Wie der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Sören Bartold mitteilt, geht der "Erhalt von Brücken vor einem Neu- und Ausbau". Das Brücken-Sonderprogramm soll dazu betragen, dass "die Leistungsfähigkeit des deutschen Verkehrsnetzes erhalten bleibt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Brücke, Infrastruktur, Erneuerung
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 17:27 Uhr von kingoftf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn allein NRW 500 Millionen braucht für kaputte Straßen, sind 1 Mrd. nicht gerade viel
Kommentar ansehen
20.09.2014 18:09 Uhr von RD61
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man dann noch bedenkt,das alleine für die öffentlich rechtlichen Sender - pro Jahr - 8 milliarden Euronen eingetrieben werden dann ist das was als Sondermilliarde für die Infrastrucktur der - kommenden Jahre - bereitgestellt wird mehr als lächerlich eher ein Witz das ganze.
Kommentar ansehen
20.09.2014 19:08 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Staatsgeheimnis LKW-Maut
http://www.3sat.de/
https://www.youtube.com/

"STIMMT´S? Beansprucht ein Lkw die Straße 10000-mal so stark wie ein Pkw?

... fragt Gunhild Wilms aus Kirchheim-Teck

Welche Tortur würden Sie lieber ertragen: zehn Schläge ins Gesicht mit einer Kraft von je einem Kilo oder einen Schlag mit zehn Kilo?

Eben. Die verheerende Wirkung, die eine Kraft entfaltet, steigt nicht linear mit ihrer Größe, sondern erheblich stärker an - eine zehnmal so große Kraft erzielt mehr als die zehnfache Wirkung.
Das wissen auch Straßenbauingenieure. Sie rechnen seit Jahrzehnten mit dem sogenannten Vierte-Potenz-Gesetz. Das besagt, dass der Verschleiß der Straße durch eiin Fahrzeug mit der vierten Potenz seines Gewichts steigt, jeweils bezogen auf eine Achse. Ein Rechenbeispiel: Ein gewöhnlicher Pkw mit einer Tonne Gewicht drückt mit 500 Kilo pro Achse auf die Straße. Bei einem vierachsigen 30-Tonner lasten pro Achse 7,5 Tonnen auf der Straße, das ist das 15-Fache. Das Vierte-Potenz-Gesetz sagt nun: Die Belastung für die Straße und damit der angerichtete Schaden ist pro Achse nicht 15-mal so groß wie beim Pkw, sondern der Faktor beträgt 15**4, also 15 * 15 * 15 * 15, das ist 50625. Da unser Beispiel-Lkw außerdem doppelt so viele Achsen hat wie der Pkw, schädigt er die Straße sogar mehr als 100000-mal so stark.
Und das heißt: Bei ihren Berechnungen können die Ingenieure die Personenwagen eigentlich vernachlässigen, die Abnutzung der Straße erfolgt im Wesentlichen durch die Laster. (...) CHRISTOPH DRÖSSER"
DIE ZEIT vom 28. Juli 2011, S. 32
Kommentar ansehen
20.09.2014 19:46 Uhr von kuno14
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
am ende werdens 7,8 wenn die ber spezies in die eigene tasche planen.............
Kommentar ansehen
20.09.2014 20:35 Uhr von generalviper
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
6.000 marode Brücken...


Mit 1 Milliarde werden 78 renoviert.
Macht ca. 78 Milliarden die noch fehlen.

Und wir sprechen hier nur über Brücken, nicht über die Strassen, die sich ja nicht unbedingt in einem besseren Zustand befinden.
Kommentar ansehen
21.09.2014 10:04 Uhr von Peter323
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das passiert, wenn man Pensionen und Renten über Verkehrssteuern finanziert, weil das bequem ist.
Über Jahre immer mehr Gelder aus dem Verkehretat abgezweigt, weil sich das nicht sofort rächt, sondern erst viele Jahre später.

Jetzt wirds richtig lustig. Straßen und Brücken marode und die Renten und Pensionen sind völlig abhängig vom Verkehrsetat ohne alternative. Ich sitz schon mit Popcorn hier und bin gespannt, wie die das wieder hinkriegen ohne Steuererhöhung.

aber halt --- die Lösung der Politiker: Neue Steuern, Neue Maut, Erhöhung der Mineralölsteuer/Ökosteuer und Erhöhung der KFZ Steuer.

Schon sind wieder neue Milliarden im Topf :)
Kommentar ansehen
21.09.2014 12:51 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@RD61_
"wenn man dann noch bedenkt,das alleine für die öffentlich rechtlichen Sender - pro Jahr - 8 milliarden Euronen eingetrieben werden (..) mehr als lächerlich eher ein Witz das ganze. "

Das ist kein Witz, dass ist gewollte Realität. Oder anders Pragmatisch. Es kann tausender kaputter Brücken geben, wenn man in den Medien nur die eine zeigt, die nicht kaputt ist, dann glaubt dass das ganze Land.

Die Leute die sich das mit der "Sondermilliarde" haben einfallen lassen, werden wohl geglaubt haben: "Wenn wir das Wort Milliarde verwenden, dann wird das schon gut klingen." Mit Millionen lockt man heutzutage keinen Hund mehr hinterm Ofen vor.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Letzter Tango in Paris": Marlon Brando vergewaltigt 19-Jährige in Film wirklich
Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge
Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?