20.09.14 16:42 Uhr
 5.268
 

Eröffnung Oktoberfest: Nach zwei Stunden bereits die erste "Bierleiche"

Auf dem Münchner Oktoberfest, das heute eröffnet worden ist, gibt es bereits die erste "Bierleiche" zu vermelden. Um 14.05 Uhr erlitt ein Mann eine Alkoholvergiftung.

Er wurde von Ärzten im Überwachungsraum medizinisch versorgt. Der erste medizinische Fall ereignete sich um 8.05 Uhr. Ein Wiesn-Besucher hatte starke Bauchschmerzen.

"Das Wiesnbier hat einen höheren Alkoholgehalt als das gängige Flaschenbier. Die Wirkung entfaltet sich vor allem, wenn man nichts im Magen hat, bei höheren Temperaturen und hastigem Genuss deutlich schneller als gewohnt", erklärte Frithjof Wagner, ärztlicher Leiter der Wiesn-Sanitätsstation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bier, Eröffnung, Oktoberfest
Quelle: express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 16:43 Uhr von Borgir
 
+70 | -16
 
ANZEIGEN
Ein Assi-Fest für Assi-Besucher. Mehr ist das doch nicht mehr. Kultur, keine Spur.
Kommentar ansehen
20.09.2014 17:08 Uhr von grotesK
 
+42 | -10
 
ANZEIGEN
Jedes Schamanenritual eines Kanibalenstammes in Zentralafrika hat mehr Zivilisation als dieses kulturlose Gelage.
Kommentar ansehen
20.09.2014 17:26 Uhr von kingoftf
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
Die meisten richtigen Bayern meiden das Oktoberfest, das ist nur noch Disneyland zum Saufen
Kommentar ansehen
20.09.2014 18:04 Uhr von Sirigis
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Sich nur von Bier eine Alkoholvergiftung (wohlgemerkt als ausgewachsenes Männchen unserer Gattung) einzuhandeln, ist nicht so ganz glaubhaft. Kann es sein, dass der gute Mann das Bier eventuell mit reichlich Hochprozentigem verdünnt hat?
Kommentar ansehen
20.09.2014 18:59 Uhr von kuno14
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
aber schöne titten. lt. foto..............
Kommentar ansehen
20.09.2014 19:51 Uhr von sv3nni
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
haette er statt biertrinken mal canabis geraucht dann waer das nicht passiert
Kommentar ansehen
20.09.2014 19:56 Uhr von kallin80
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
geile titten. wär mal geil da reinzulatzen!
Kommentar ansehen
20.09.2014 20:29 Uhr von tvpit
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte er woanders auch günstiger haben können.
Kommentar ansehen
20.09.2014 20:31 Uhr von alter.mann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab über 17 jahre in BY gelebt - aber diesen mist hab ich mir nie angetan.
gillamoos in abensberg - ok.
dult in R schon grenzwertig...

nun gut, wers braucht.....
Kommentar ansehen
20.09.2014 21:17 Uhr von grandmasterchef
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der hat halt vorgesoffen..
Kommentar ansehen
20.09.2014 22:56 Uhr von Ayumi1995
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wer soviel säuft ist selbst Schuld. Von mir aus kann er daran sterben.
Kommentar ansehen
20.09.2014 23:05 Uhr von ghostinside
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2014 00:30 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wohne keine 80km weg von München und ich war in meinem ganzen Leben genau EIN EINZIGES MAL dort. Damals noch mit 100 Mark in der Tasche. Ich hatte nie das Bedürfnis, dort JEMALS nochmal hinzugehen.
Kommentar ansehen
21.09.2014 07:46 Uhr von Atze2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

kann ich so unterschreiben.

Ich als Münchner bringen da auch keine 10 Pferde hin. Einmal erlebt, nie wieder. Da ist es ja am Ballermann um welten erträglicher.

Die "Mittags-Wies´n" ist eigentlich ganz OK. Runtergeschraubte Preise, ohne Gedrängel, und ohne von Besoffenen denen das Bier schon über die Unterlippe rausläuft (als nix mit Oberkante Unterlippe, sondern schon drüber).

Ich feier ja auch mal gern. Aber: Koma-Saufen geht bei mir nicht. Vorher werd ich müde und lass mich vom Taxi nach Hause fahren.

Die Touristen versauen eigentlich das Oktoberfest. Die vertragen das Bier nicht. Die Stammwürze der Brauereien und deren ausgeschenkten Bier liegt zwischen 5,7 und 13,8 % Alkoholanteil. Link: http://www.oktoberfest.de/...
Im Vergleich: ein normales bayerisches Bier hat 4,9 %. Englisches "Ale" bis maximal 4,0 %
Und die Briten sind auch die ersten die "die Grätsche" machen. Dazu kommen dann noch die "Kölsch"-Kameraden. Für nen Liter sind die doch gar nicht geschaffen.


zur News:
nach 2 Stunden eine Bierleiche ist eigentlich unmöglich. Außer du presst dir in den 2 Stunden 3-4 Liter Bier ins Hirn und stehst dazu noch in der prallen Sonne.
Ich gehe davon aus der war vorher schon etwas sehr "breit".

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
21.09.2014 09:34 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Atze2

Nicht die Menge an Alkohol macht es aus. Als Kölner kann ich dir sagen, wir sind es einfach nicht gewohnt 1 Liter Gläser vor uns stehen zu haben (wie du schon festgestellt hast). "Normale" Kölner Stangen fassen 0,2 Liter und es ist schwierig abzuschätzen wie schnell man trinken soll/kann, wenn man auf einmal 5 mal so viel vor sich stehen hat...

Ich persönlich bin kein Fan von den 1 Liter Krügen ich hab lieber immer ein frisch gezapftes vor mir stehen und unsere kölschen Köbesse (der Kellner) sind so auf Zack, dass du auch immer ein neues Kölsch vor dir hast...
Also wieso diese Maßlosigkeit? Hat man in Bayern etwa Angst, man bekommt nichts mehr oder muss da jeder den größten präsentieren?

An Karneval sieht das natürlich auch alles wieder anders aus, aber auch da komischerweise sind es die zugereisten auch aus Bayern, die dann den abknicker machen...

Btw. Kölsch hat auch 4,9%
Kommentar ansehen
21.09.2014 14:48 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TeKILLA100101: Die Maß (Maßkrug) ist die einzig sinnvolle Getränkegröße. Die Menge ist historisch gewachsen und beruht darauf, dass Bier nicht unbedingt zum Berauschen getrunken wurde, sondern auch als Energiespender bei der kraftraubenden Feldarbeit eine bedeutende Rolle hatte.

Ein Bayer wird mit euren kleinen Fingerhüten nicht klarkommen. Das liegt aber auch daran, da euer Bier weitaus herber und hopfiger gebraut wird, als das klassische bayrische Helle. Das Bier ist viel weniger "süffig" und daher trinkt man auch deutlich langsamer.

Und "Maß"losigkeit tritt nur dann ein, wenn das Bier leer ist :)
Kommentar ansehen
21.09.2014 20:52 Uhr von ms1889
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zu teuer, zu überwacht, zu asozial : bayern

ich habe keinerlei intresse an besäufnis kultur dieser bayrischen art.
Kommentar ansehen
21.09.2014 23:25 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

Nun die größe der Kölner Stangen ist genau genommen auch historisch bedingt (seltsam und das bei Bier). Kölsch wird schneller schal, wenn es mit viel Luft in "Berührung" kommt. Da eignet sich ein schmales, hohes Glas eben eher als eins mit einer breiten Öffnung oben. Genau kann ich das nicht erklären, mir hats mal ein Köbes im dollen Kopp erklärt, das ist hängen geblieben.

Hat also im Prinzip alles seinen Sinn. Dennoch bin ich kein Freund von so unverschämten Krügen. Ich mag das einfach nicht, ein Glas so lange gefüllt vor mir stehen zu haben. Und wenn man Gas gibt mim leer trinken, kriegt man auch schnell die Quittung... Zumindest wenn man immer fleißig nachbestellt...

Dass Bier nicht zum Berauschen getrunken wurde, kann sogar sein. Grundsätzlich halte ich es auch immer noch so. Ich trinke Bier, weil ich es mag. Ich probiere auch gerne neue Biere aus, immer auf der Suche nach dem perfekten Bier quasi ;-)
Kommentar ansehen
23.09.2014 14:25 Uhr von doenaerbaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnten ja mit belgischen Trappistenbieren und anderen Starkbieren (ab 8%) trainieren. Dann klappt das schon.
Kommentar ansehen
24.09.2014 16:10 Uhr von Atrio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja...um 14:00 schon eine bierleiche zu haben ist gar nicht so ungewöhnlich...

normalerweise muss man am tage des anstiches bereits gegen 07:00 - 07:30 draußen sein, damit man, wenn um ca. 09:00 die zelte die türen aufmachen, auch noch einen platz bekommt...ist man dann erst um 10:00 da, hat man meistens schon pech gehabt...um 12:00 ist dann der anstich und man kann das erste bier kaufen...selbstverständlich sthet man dann morgens nicht mit ner flasche wasser an...die meisten haben schon zwei bis drei maß bier intus, bis sie ins zelt kommen...dann trinkt man in den nächsten zwei stunden nochmals zwei maß und schon sind es vier bis fünf....somit kein hexenwerk...

joa...die wiesn an sich entwickelt sich wirklich zum negativen...vor allem die touristen versauen es uns ganz schön....die kommen nur, um die sau rauszulassen und kennen keinen bahnhof...da springen dann die australier in bärenkostümen von tisch zu tisch usw....der einheimische geht in der regel nur noch auf die "oide wiesn"...die grenzt an und es ist eine traditionelle wiesn wie früher...da gibt es auch keine partyzelte...dementsprechend haben die touris hier keinen bock hinzugehen, da es ihnen zu fad ist....für uns einheimische genau richtig :)

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?