20.09.14 16:05 Uhr
 134
 

Türkei: 45.000 syrische Kurden vor den IS-Terrormilizen in die Türkei geflüchtet

Die Türkei musste nach Tumulten die Grenze zu Syrien an insgesamt acht Stellen öffnen. Insgesamt seien 45.000 syrische Kurden in die Türkei geflüchtet, so der Vizepremier des Landes, Numan Kurtulmus. Die Menschen befänden sich auf der Flucht vor den IS-Terrormilizen.

Vor der Öffnung der Grenze hatten die türkischen Sicherheitskräfte wegen Tumulten ob der geschlossenen Grenze Tränengas und Wasserwerfer eingesetzt.

Die IS-Terrormilizen haben einen Kalifat ausgerufen und verfolgen dort jeden, der in ihren Augen Ungläubig ist, darunter Kurden und schiitische Muslime.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, IS, Kurden
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Bundespräsident fordert: "Ich erwarte von allen Parteien Gesprächsbereitschaft"
Thanksgiving: Donald Trump quartiert begnadigte Truthähne in Luxushotel ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 16:10 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Während Europa diskutiert, wie viele hundert Flüchtlinge man aufnehmen soll, sich Fragen über ihre Religionen macht, ob man die einen bevorteilen oder benachteiligen soll, nimmt die Türkei jeden in Not auf. Und nicht einige hundert, sondern hunderttausende. Daumen hoch und weiter so!
In erster Linie sind die Flüchtlinge Menschen und fliehen um zu überleben. Das scheinen viele zu vergessen.
Kommentar ansehen
20.09.2014 16:47 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hoch lebe die Türkei!Und wenn dort noch die hier überflüssigen Personen auf genommen werden,kommt noch mein Daumen hoch!
Kommentar ansehen
20.09.2014 17:34 Uhr von Borgir
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@famir

bevor du News anzeigst weil sie angeblich doppelt sind, les mal deine Quelle und deine News, dann les das, was du anzeigst. Dann kannst du weitersehen. Nicht blind irgendwas anzeigen.
Kommentar ansehen
20.09.2014 17:47 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Screwdrivers:
Wieso dein Hass und Hetze gegenüber Türken?
Kommentar ansehen
20.09.2014 20:45 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Screwdrivers
Ich soll dir erklären, wo dein Hass herkommt? Ok: Du wirst von Türkei-News angezogen wie eine Motte von Licht und schreibst unter ihnen in Kanacksprakmanier von "Süper-Njüs." und machst dich regelmäßig über die Türkei lustig. Selbst bei ernsten Themen, wo es um gerettete Menschenleben geht. Mindestens Hass kann man da rauslesen, wenn nicht Verachtung gegenüber Menschen aus dem Gebiet.
Bittesehr, da hast du.

@MonaMaui
Du siehst ernsthaft einen Failed-State der in den letzten Jahren verheerende (Bürger-)Kriege gesehen hat und gerade am auseinanderfallen ist auf einer Stufe mit einem der reichsten 15 Länder der Welt, der zudem noch mit Wachstumsraten glänzt, von denen man in Europa träumt?
Schon ziemlich arrogant und misinformiert von dir oder?
Kommentar ansehen
20.09.2014 20:53 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Seit gestern sind 65.000 Kurden aus Syrien in die Türkei vor anrückenden ISler geflohen.
Warum die USA und Frankreich sich beharrlich auf Luftschläge nur im Irak beschränken, wissen sie wohl nur selber.
Russland hat US Luftschläge gegen den IS in Syrien als Kriegsakt deklariert

[ nachträglich editiert von usambara ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?