20.09.14 14:10 Uhr
 1.896
 

USA zahlen zehn Millionen Dollar Kopfgeld für Enthauptungsmörder

Der US-Senat stimmte der Zahlung eines Kopfgeldes in Höhe von zehn Millionen Dollar für Informationen, die zu einer Ergreifung der Mörder der US-Journalisten James Foley und Steven Sotloff führen, zu. IS-Terroristen hatten Videos der Enthauptungen beider US-Reporter veröffentlicht.

Nun wurde ein Programm zu Belohnungsaktivitäten gegenüber Informanten, die zur Festnahme von Gesuchten führen, vom US-Justizministerium in einer Novelle aktualisiert.

"Unser Land hat zwei der Eigenen verloren, und wir müssen alles Mögliche tun, um die Terroristen, die diese Gräueltaten begangen haben, zur Verantwortung zu ziehen", trug eine Senatorin als Begründung vor. Nun ist die Zustimmung des Repräsentantenhauses für den Vollzug des Gesetzes notwendig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Dollar, zehn, Kopfgeld
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 14:40 Uhr von Shifter
 
+13 | -20
 
ANZEIGEN
aber kriegstreiber wie Bush laufen weiter frei rum
Kommentar ansehen
20.09.2014 15:11 Uhr von Trallala2
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Nun ist der Typ ein laufender Lottoschein plus Zusatzzahl. Nur ist die Wahrscheinlichkeit 10 Mio im Lotto zu gewinnen viel, viel kleiner.
Kommentar ansehen
20.09.2014 15:20 Uhr von c0rE
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Verhandeln mit denen ist doch nicht. Wieso schickt man dann nicht einfach mal ne Packung Demokratie und Frieden da runter und fertig ist.
Kommentar ansehen
20.09.2014 15:39 Uhr von ThomasHambrecht
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Es muss ein dummes Gefühl sein, wenn jeder weiß, dass er 10 Mio $ bekommt, wenn man selbst ausgeliefert wird.
Das heißt lebenslang verstecken oder aufgeben.
Kommentar ansehen
20.09.2014 15:53 Uhr von architeutes
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ist denn sein Name bekannt ??
Kommentar ansehen
20.09.2014 15:56 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das "Kopfgeld" kann gerne wörtlich genommen werden.
Kommentar ansehen
20.09.2014 17:34 Uhr von kingoftf
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Solist-HN


Nimm weniger von dem, was Du einwirfst
Kommentar ansehen
20.09.2014 17:36 Uhr von Borgir
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Müssen sie nur aufpassen, dass der sich nicht von seinen Kollegen ausliefern lässt und als Märtyrer dafür sorgt, dass die Terrorkonten zehn Millionen Euro mehr aufweisen.
Kommentar ansehen
20.09.2014 19:28 Uhr von blade31
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Was zur Hölle ist ein Enthauptungsmörder?
Kommentar ansehen
20.09.2014 21:38 Uhr von Biblio
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"
Es muss ein dummes Gefühl sein, wenn jeder weiß, dass er 10 Mio $ bekommt, wenn man selbst ausgeliefert wird.
Das heißt lebenslang verstecken oder aufgeben. "

Da soll nochmal einer sagen, die Amis wären dumm ... . Eine intelligentere, gewitztere Lösung kann ich mir kaum vorstellen.
Kommentar ansehen
21.09.2014 01:13 Uhr von ms1889
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nuja..auf osama bin laden war auch son kopfgeld ausgesetzt...geholfen hat es nix...symbolik fürs volk...mehr is dat nich

leider
Kommentar ansehen
21.09.2014 17:55 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht verkaufen ihn ja die eigenen Leute um ihren Terror zu finanzieren?

Will man das wirklich damit erreichen?
Kommentar ansehen
22.09.2014 11:50 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau....die IS zwingen jetzt ihre Leute zu den Enthauptungen und liefern die dann jeweils gegen viel "Belohnungsgeld" aus, die werden steinreich! ^^

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?