20.09.14 14:05 Uhr
 382
 

Schottland: Ausschreitungen nach dem Referendum - Unionisten jagen Gegner

Nach dem Referendum der Schotten für einen Verbleib im Vereinigten Königreich ist es in Glasgow zu Ausschreitungen gekommen. Anhänger der Unionisten machten Jagd auf die Befürworter der Unabhängigkeit. Es musste berittene Polizei eingesetzt werden. Verhaftungen gab es jedoch keine.

Die Unionisten sangen Lieder oder riefen in Richtung der Unabhängigkeitsbefürworter Texte wie "Ihr hab euer Land verraten". Die Polizei sperrte einige Straßen ab und war in den einzelnen Stadtvierteln mit berittenen Beamten präsent.

Befürworter der Unabhängigkeit trauten sich zum Teil nicht, ihre Plakate zu zeigen, weil sie Angst hatten, attackiert zu werden. Mehrere Befürworter wurden von der Menge verjagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gegner, Schottland, Referendum
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 14:05 Uhr von Borgir
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich artet das nicht aus in größere Unruhen. Das ist ein heißes Thema und ich kann kaum glauben, dass so viele Schotten in Großbritannien bleiben wollten.
Kommentar ansehen
20.09.2014 14:16 Uhr von Perisecor
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@ Borgir

"....und ich kann kaum glauben, dass so viele Schotten in Großbritannien bleiben wollten."

Dein mangelnder Überblick war ja, wie auch andere Wissenslücken deinerseits, schon öfter Diskussionsgegenstand.

Es verwundert also nicht weiter, dass du auch bei diesem Thema Probleme hast.
Kommentar ansehen
20.09.2014 14:21 Uhr von Borgir
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Deine Funktion als Oberlehrer kommt leider nicht an. Und das geht dir nicht nur bei mir so.
Kommentar ansehen
20.09.2014 14:33 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Denkst Du, das Ergebnis könnte manipuliert sein?

Ich meine, immerhin gibt es international ja viele Interessengruppen, denen eine Unabhängigkeit gar nicht gefallen würde.
Kommentar ansehen
20.09.2014 14:52 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Stray_Cat
Die wichtigste Interessensgruppe sind die Unionisten.
Kommentar ansehen
20.09.2014 15:11 Uhr von Perisecor
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Natürlich kommen Fakten bei Typen wie dir nicht an. Um so Leute geht es mir auch gar nicht.

Es geht mir stets darum, dass dein Unsinn nicht unkommentiert bleibt und dadurch auch nur ansatzweise der Anschein erweckt werden könnte, es würde sich um einen nützlichen Beitrag handeln.
Kommentar ansehen
20.09.2014 15:15 Uhr von Jens002
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann nur hoffen das es friedlich bleibt, wenn so viele die Unabhängigkeit wollen muss es dort aber definitiv große Probleme geben.
Kommentar ansehen
21.09.2014 10:05 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Reduxx


MMNews schreibt mal wieder Unsinn.

Weder war der Sieg der No-Kampagne überraschend, noch war die Höhe außergewöhnlich.

Aus deinem Link:
"Zuvor gab es laut Umfragen eine knappe Mehrheit für die Eigenständigkeit. "

Das ist, so, eine plumpe Lüge. Bei etwa 500 Umfragen in den letzten 1.5 Jahren gab es zwei (!), bei denen die Yes-Kampagne ganz knapp vorne lag.


Zum Video:
Die Frau nimmt nicht einfach nur Zettel vom Yes-Stapel, sie nimmt auch welche vom No-Stapel und tauscht sie aus. Wahrscheinlich hatte sie zwischendurch einfach falsch sortiert.

Natürlich muss dem nachgegangen werden, aber offensichtlich sind Verschwörungstheoretiker mittlerweile so dumm, dass sie sich selbst mit Videos diskreditieren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?