20.09.14 09:50 Uhr
 11.190
 

Für die letzten Zweifler: Fähigkeiten neuer Grafikkarte bestätigen Mondlandung

Trotz vieler wissenschaftlicher Beweise, dass die ersten Menschen den Mond im Zuge der Mission von Apollo 11 am 21. Juli 1969 betraten, gibt es noch immer Verschwörungstheoretiker, die das Ereignis verleugnen. Vor allem vermeintlich falsche Lichtreflexionen auf Fotos werden dagegen angeführt.

VXGI (Voxel Global Illumination) und Maxwell-Architektur verhelfen einem neuen Grafikprozessor (GPU) von NVIDIA zur bisher realistischsten Berechnung bei der Darstellung von Lichtreflexionen auf dreidimensionalen Objekten.

Bei der Simulation mit der neuen GPU wurden Fotos der Mondlandung nachgestellt. Nach Eingabe der Werte für die Lichtstärke der Sonne, den Absorptionswerten der Mondoberfläche und der Materialien der Schutzanzüge und des Landers zeigte sich eine Deckungsgleichheit aller vorhandenen Lichtreflexionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Grafikkarte, Mondlandung, Zweifler, Voxel Global Illumination
Quelle: engadget.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 10:23 Uhr von Maestro
 
+47 | -3
 
ANZEIGEN
@der Zinker
absolut genial mit dem Holo. ;-))


Ich traue den Amis überhaupt nicht aber mit der Mondlandung sollte es stimmen. Die Russen hätte sonst was gesagt
Kommentar ansehen
20.09.2014 10:40 Uhr von Rychveldir
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin der letzte, der die Landung anzweifelt, aber dieser Beweis wird mit Sicherheit keine Zweifler zufriedenstellen.

@kritikglobalisierer
Von so einer Auflösung sind unsere Teleskope noch weit entfernt. Der Mond ist von Teleskopen etwa 1000 mal weiter entfernt als die Erde.

Zur Hologrammsache kann ich das Video des Users coolhardlogic zum Thema moon hologram empfehlen.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
20.09.2014 10:49 Uhr von SilentPain
 
+29 | -8
 
ANZEIGEN
Als die Amis 1969 auf dem Mond landeten ließen sie einen
LASER-Reflektor zurück mit dessen Hilfe die Entfernung
zum Mond berechnet werden kann - was auch gemacht wird.

1971 wurden 2 weitere hinzugefügt.

Es gibt keine Zweifel dass die Amis auf dem Mond waren.

PS: Nazis waren nie auf dem Mond.
Kommentar ansehen
20.09.2014 10:54 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Ja klar und die Grafikkarte ist genauso manipuliert wie die Firmware von Cisco Routern durch die NSA....

http://www.golem.de/...
Kommentar ansehen
20.09.2014 10:54 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Manche Leute kann man von garnichts überzeugen!
Die raffen noch nicht mal, dass es vor und nach dem Leben noch etwas geben nuss!!!
Hoffnungslos? Nicht wirklich, eher arrogant und uneinsichtig, gepaart mit einer gewissen Blindheit dem Leben gegenüber!
Kommentar ansehen
20.09.2014 11:03 Uhr von Rechtschreiber
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Oh mann, lasst doch diese dummen Mondspinner. Der Mensch war schon oft auf dem Mond. Warum auch nicht? Das sind nur 400.000 km. Da ist man in zwei Tagen.
Kommentar ansehen
20.09.2014 11:40 Uhr von mcdar
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.09.2014 11:47 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Mann könnte mit den Verschwörungstheoretikern an Bord zum Mond fliegen um ihnen die Spuren zu zeigen.. damit sie diese mit ihren eigenen Augen sehen können..

und sie würden nur antworten.. "Fake" .. das hat gestern eine Geheimoperation gefälscht.. und daher stammen die Spuren nicht von der ersten Mondlandung".
Kommentar ansehen
20.09.2014 12:27 Uhr von architeutes
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Jeder Versuch diese VTs zu widerlegen ist zum Scheitern verurteilt ,die Leute wollen das es eine VT ist.
Und wozu sollte es gut sein das beweisen zu müssen??
Kommentar ansehen
20.09.2014 12:29 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Der eigentliche Beweis ist, dass die Funksprüche mehrfach trianguliert wurden. Ein einfacher Radio- und Fernsehtechniker (Beruf der 1970er) kann mit einfacher Apparatur feststellen wo ein Funkspruch abgesendet wurde.
Da sich die Erde dreht, mussten die Amis die Funksprüche über verschiedene Teleskopstationen holen, die auf der anderen Seite der Erde lagen.
Daraus ergaben sich Laufzeiteffekte.

Ich frage deshalb die Zweifler:
Wo wurde der angebliche Film eingelegt und auf Sendung gebracht - wenn die Funksprüche vom Mond trianguliert wurden?
Kommentar ansehen
20.09.2014 12:46 Uhr von Perisecor
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Solche News hier dienen doch nur dazu, dass man sieht, dass man Typen wie benjaminx, mcdar und den Rest der Sippe generell nicht ernstnehmen kann.
Kommentar ansehen
20.09.2014 12:49 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Fähigkeiten neuer Grafikkarte bestätigen Mondlandung

Aber nicht, WANN genau die stattfand!!!
Kommentar ansehen
20.09.2014 13:09 Uhr von Perisecor
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead

Dass haben ja die Äußerungen bzw. Nicht-Äußerungen der UdSSR und der VR China zur Genüge bestätigt.
Kommentar ansehen
20.09.2014 13:18 Uhr von turmfalke
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Sagen wir mal so,es gibt kaum oder keine Verschwörungstheorien, die sind nur von Kapitalisten erfunden worden wenn denen nichts mehr einfällt. Grafikkarte hin oder her, die enorme Radioaktivität die dort um und auf dem Mond bestehen lassen sich nicht wegleugnen und zur damaligen Zeit gab es keinen Schutz dafür ich glaube nicht mal heute. Denn sonst wären die doch bestimmt nochmal gucken gewesen und hätten dort ein riesen Fernrohr zum Ausspionieren hingesetzt.Glaubt diesen Ganoven nichts, nicht mal die Uhrzeit!
Kommentar ansehen
20.09.2014 13:20 Uhr von architeutes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead
"Aber nicht WANN genau die stattfand!!!"

Ah ,eine neue Variante ,mit jeden Jahr dürfte eine spätere Landung immer schwieriger zu vertuschen gewesen sein.
Oder man spricht den anderen Nationen die Fähigkeit ab in der Lage zu sein so etwas zu bemerken.
Diese Variante ist noch schwächer.