20.09.14 09:27 Uhr
 234
 

Jülich: Weltkriegsgranate setzt Phosphor frei - vier Arbeiter werden verletzt

In Jülich waren Arbeiter dabei ein Feld umzupflügen. Bei dieser Tätigkeit kam eine Weltkriegsgranate an die Oberfläche.

Das Phosphor, welches sich in dieser Granate befand, kam mit Sauerstoff in Berührung und fing Feuer.

Es bildete sich ein giftiges Gas. Dadurch wurden vier Arbeiter verletzt. Diese kamen in ein Krankenhaus. Die Granate wurde von Fachleuten entfernt.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeiter, Jülich, Phosphor, Granatenfund
Quelle: www1.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden
Rio de Janeiro: Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2014 09:37 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da Phosphor zu Phosphorpentoxid verbrennt, entsteht kein giftiges, sondern ein ätzendes Gas. Zusammen mit der Luftfeuchtigkeit reagiert es zu Phosphorsäure.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologen warnen in Buch: "Donald Trump ist der gefährlichste Mann der Welt"
Sigmar Gabriel kritisiert Wolfgang Schäuble: Machte aus Europa "Scherbenhaufen"
Fußball: Lazio-Fans entrüsten mit Aufklebern - Anne Frank im AS-Roma-Trikot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?