19.09.14 14:52 Uhr
 246
 

Ig-Nobelpreise ehren kuriose Wissenschaftsarbeiten

An der US-Eliteuniversität Harvard sind wieder die jährlichen Ig-Nobelpreise verliehen worden, die besonders kuriose wissenschaftliche Arbeiten auszeichnen.

Einen Preis bekam auch die deutsche Biologin Sabine Begall von der Universität Duisburg-Essen für ihre Erkenntnis, dass Hunde ihr Pinkeln am Magnetfeld der Erde ausrichten.

Aber auch ein japanisches Forscherteam, das die Gleitfähigkeit von Bananen erforschte, erhielt einen Preis.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Preis, Harvard University, Sabine Begall
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2014 18:43 Uhr von tehace
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was passiert dann, wenn ich nen starken magneten am hundeklo anbring? der müsste doch das magnetfeld der erde was stören afaik
Kommentar ansehen
21.09.2014 20:16 Uhr von tehace
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Fred_Flintstone

von grün nach gelb :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?