19.09.14 14:37 Uhr
 231
 

ARD-Programmbeirat bestätigt Beschwerden über einseitige Ukraine-Berichte

Schon seit einiger Zeit kritisieren Zuschauer wie auch Rundfunkräte die scheinbar einseitige Berichterstattung der ARD über den Ukraine-Konflikt. Sie warfen dem Ersten vor, wenig differenziert, lückenhaft und einseitig zu Lasten von Russland zu berichten.

Der ARD-Programmbeirat bestätigte diese Kritik nun, nachdem Sendungen seit Ende 2013 analysiert wurden. Die Berichterstattung habe "teilweise den Eindruck der Voreingenommenheit erweckt" und sei "tendenziell gegen Russland und die russischen Positionen gerichtet" gewesen.

Der ARD-Chefredakteur Thomas Baumann stritt dies jedoch ab. Seiner Meinung nach würde die Gesamtheit der Sondersendungen und Berichte die Differenziertheit sicherstellen. Einig waren sich Baumann und der Beirat aber darin, dass das "Engagement der Reporter vor Ort in hohem Maße anzuerkennen ist".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mauzen
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Russland, ARD, Ukraine, Konflikt, Berichterstattung
Quelle: tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2014 15:19 Uhr von Shifter
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
das der sich wehrt ist verständlich, ist doch der GEZ mist das sprachrohr von SPD und CDU.
man bekommt hier als objektiver zuschauer den eindruck als ob es es propagandasender wie früher in der DDR sind, viele sendungen und berichte sind sogar ähnlich strukturiert wie zu DDR zeiten
Kommentar ansehen
19.09.2014 15:20 Uhr von Mauzen
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Reden wir mal Klartext. Das ist also der Nachweis dafür, dass die ARD Meinungsmache gegen Russland betrieben hat bzw Propaganda. Und berichtet wird mal wieder nirgendwo darüber. Normalerweise sind Nachrichtenportale/Sender gesetzlich dazu verpflichtet, in solchen Fällen selbst Richtigstellungen zu veröffentlichen. Warum ist die ARD da denn bitte eine Ausnahme?

Lustig, wie panisch sie darauf reagiert haben. Baumann streitet alles ab, aber trotzdem hat sich die Berichterstattung plötzlich um 180° gedreht, und es wird tatsächlich mal die Ukraine kritisiert.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
19.09.2014 15:32 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die das jetzt wegen der Klage zugegeben?
Kommentar ansehen
19.09.2014 17:10 Uhr von Perisecor