19.09.14 14:37 Uhr
 127
 

Kein Import mehr: Italienische Armee baut Cannabis für Schwerkranke selber an

Die italienische Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin und die Verteidigungsministerin Roberta Pinotti haben aktuell eine Übereinkunft beschlossen, dass ab sofort medizinisches Cannabis in Italien selbst angebaut werden soll. Dadurch sollen vor allem die Sozialkassen entlastet werden.

Dadurch soll ein Import vermieden und die Kosten für die Medikamente gesenkt werden. Auch soll damit einer möglichen Legalisierung zum Eigenanbau durch die schwer kranken Patienten zuvor gekommen werden. Die Produktion soll durch ein Pharmaunternehmen erfolgen, welches Bestandteil der Armee ist.

Diese Abteilung produziert schon seit langem Medikamente für den Militärbedarf. Ein erster Ertrag wird für das kommende Jahr erwartet. Um den kompletten Bedarf an medizinischem Cannabis in Italien zu decken, müssen ca. 100 Kilogramm produziert werden. Dieses Cannabis wird an die Apotheken geliefert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Armee, Cannabis, Import
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?