19.09.14 14:25 Uhr
 173
 

Zehntausend EU-Pässe von der ungarischen Mafia verkauft

Premier Orban hatte den ungarischen Minderheiten, welche im Ausland lebten, eine einfachere Einbürgerung ermöglicht. Mafiabanden aus Ungarn, der Ukraine und Russland habe wohl zehntausend EU-Pässe verkauft.

In dieses Geschäft waren auch ungarische Beamte und Rechtsanwälte verwickelt. Die Ukraine-Krise dürfte für das Geschäft sogar förderlich gewesen sein.

Die Kosten für einen derartigen ungarischen EU-Pass dürften zwischen 5.000 und 30.000 Euro betragen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: EU, Verkauf, Mafia, Pass
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
Prozess um digitalen Nachlass: Muss Facebook Konto von toter Tochter freigeben?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?