19.09.14 14:22 Uhr
 144
 

Traditionen pflegen: Obama ist der vierte Präsident, der den Irak bombardiert

Neben dem alljährlichen "Easter Egg Roll” im Weißen Haus an Ostern und den "National Thanksgiving Turkey Presentation", wo dem Präsidenten ein lebender Truthahn überreicht wird, scheint sich eine neue Tradition unter den US-Präsidenten zu etablieren: Den Irak bombardieren.

Zur besten Sendezeit im US-Fernsehen ist nach George W. Bush, Bill Clinton und George HW. Bush, Barack Obama der vierte US-Präsident in Folge, der die Luftangriffe auf den Irak verkündet. Nur die Vorwände für die Überfälle hatten unterschiedliche Gründe aus seitens der USA.

Währen George HW Bush die sogenannte "Brutkasten lüge" als Vorwand sah den Irak zu bombardieren, nutze sein Sohn die Angst der Menschen vor Massenvernichtungswaffen. Bill Clinton nutzte diese Angst schon vor Bush Junior und befahl dreimal einen Bombenregen. Obama möchte so die ISIS-Gruppe schwächen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Irak, Tradition
Quelle: gegenfrage.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen