19.09.14 13:46 Uhr
 444
 

Bayern: Lehrerin muss wegen 0,01 Gramm Cannabis 700 Euro Strafe zahlen

In Bayern hat man in Sachen Cannabis-Besitz einer Frau eine Geldstrafe aufgedrückt, die nicht im Verhältnis zu der gefundenen Menge stand.

Die Lehrerin hatte 0,01 Gramm Cannabis bei sich und das Hersbrucker Amtsgericht verurteilte sie zu einer Strafzahlung von 700 Euro.

Selbst die Polizei sagte vor Gericht aus: "Die Menge war verschwindend gering. Wir haben uns aufgrund der Messungenauigkeit darauf geeinigt, solche Mengen mit 0,01 Gramm anzugeben. Es hätten aber auch 0,001 Gramm sein können".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Bayern, Strafe, Cannabis, Gramm
Quelle: nordbayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2014 13:52 Uhr von Retrobyte
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Herzlich Willkommen in Bayern!
Kommentar ansehen
21.09.2014 22:38 Uhr von floriannn
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Dame sollte auch als Lehrerin gekündigt werden, es wäre besser für die Kinder.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?