19.09.14 13:21 Uhr
 93
 

Russland: Öl-Milliardär wegen Geldwäsche-Verdacht unter Hausarrest gestellt

Der russische Öl-Milliardär Wladimir Jewtuschenkow ist wegen des Verdachtes der Geldwäsche in Moskau unter Hausarrest gestellt worden. Das Unternehmen des Milliardärs, Bashneft, gehört zur Sistema-Holding. Diese reagierte mit Panikverkäufen.

Ob die Aktion im Sinne des russischen Staatskonzerns Rosneft ist, ist nicht ganz klar. Wladimir Jewtuschenkow hatte sich immer aus der russischen Politik herausgehalten. Die Behörden waren schon länger hinter Sistema her und in diesem Jahr wurde verboten, Bashneft-Aktien zu veräußern.

Wladimir Jewtuschenkow soll nun zunächst bis Mitte November mit dem Hausarrest belegt bleiben. Der Oligarch kann nun innerhalb von drei Tagen Berufung gegen den Arrest einlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Verdacht, Öl, Milliardär, Geldwäsche, Hausarrest, Bashneft
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Arkansas: Richterin fordert Autopsie eines Hingerichteten
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben