17.09.14 19:06 Uhr
 524
 

CDU-Politikerin will nicht, dass Homosexuelle in Schulen eingeladen werden

Die niedersächsische Schulexpertin der CDU-Landtagsfraktion, Karin Bertholdes-Sandrock, hält nicht viel von der geplanten Sexualkunde-Reform, in der für Toleranz gegenüber verschiedenen Lebensformen geworben werden soll.

Zwar sei Toleranz wichtig, aber: "Auf keinen Fall kann es sein, dass beispielsweise Schwule und Lesben in den Klassen allein gegenüber den Kindern auftreten", so die Abgeordnete.

Nach heftiger Kritik an dem Satz, sagte Bertholdes-Sandrock, sie sei nicht ganz zitiert worden: Sie wolle, dass bei allen außerschulischen Gästen stets ein Lehrer im Klassenzimmer präsent ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: CDU, Schule, Homosexuelle
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Take That"-Sänger nennt sein Kind Dougie Bear Donald
Moderatorin Caroline Beil erwartet mit 50 Jahren ein Kind: "Ein Wunder"
"Keeping Up with the Kattarshians": Isländische Reality-Show mit Katzen ein Hit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2014 19:14 Uhr von quade34
 
+17 | -19
 
ANZEIGEN
Man lade doch gleich auch die Pädophilen ein, ist ja auch eine sexuelle Orientierung.
Die CDU ist auf dem richtigen Weg. Auch mit Anwesenheit von Lehrern ist das ein Frevel an den Kindern.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 19:49 Uhr von Bewerter
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Tolerant ist die CDU zu Homosexuellen nur, weil es den Wählerstimmen gut tut. In Wahrheit würde die CDU diese Menschen am liebsten alle wegsperren. Das, liebe CDU, hat nichts mit Toleranz zu tun!
Kommentar ansehen
17.09.2014 20:00 Uhr von MRaupach
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ok einmal vorweg: es sollte eh IMMER ein Lehrer bzw eine Aufsichtsperson anwesend oder zumindest in Rufweite sein.

Da muss nichtmal eine neue Richtlinie für geschaffen werden...

Dann:

Zwar beführworte ich, das die LGBT-Minderheit im Unterricht behandelt wird, aber ich halte nichts davon diese "Lebensformen" wie komisch ausschauende Haustiere vor der Klasse zu präsentieren, damit die ihre Kunststückchen vormachen.... um es mal überspitzt zu formulieren...

Sowas bringt für meinen Geschmack völlig die falsche Nachricht rüber und zwar eher das dies gerade KEINE normalen Menschen mehr sind...

Eher sollte die Thematik so behandelt wären wie alles andere auch, gerade um zu zeigen, dass es normal ist, auch wenn der Unterricht dadurch um längen langweiliger wird ;)

Aber nur so bringt man den Kindern Toleranz bei...

und bevor so ein Erzkonservativer wieder meckert:

Toleranz bedeutet das man etwas duldet, auch wenn man es nicht unbedingt mag.

Wenn man etwas gut finden soll, würde es Akzeptanz heißen!

[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
17.09.2014 20:00 Uhr von brycer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"...Sie wolle, dass bei allen außerschulischen Gästen stets ein Lehrer im Klassenzimmer präsent ist."
Ist das nicht schon generell so?
Kommentar ansehen
17.09.2014 20:26 Uhr von tutnix
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@brycer

eigentlich schon, ist eben nicht ganz einfach, sich auf die schnelle eine glaubwürdige ausrede zurecht zu legen ;).
Kommentar ansehen
17.09.2014 22:01 Uhr von quade34
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Kinder von Vertretern der Minderheiten indoktrionieren zu lassen, hat nichts mit Toleranz zu tun. Genauso könnte man den Kindern auch die Kifferei nahebringen. Mit dem Argument, das gehört zum Leben. Schenkt Bier aus in den Schulen, es gehört zum Leben wie Salat und Schnitzel. Was ist in unserem Land bloß los?
Kommentar ansehen
18.09.2014 01:31 Uhr von shadow#
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Ein Paradebeispiel wie bescheuert und rückständig viele Mitglieder dieser Partei sind.

Wie stellt die sich das eigentlich vor? Dass der Lehrer samt Begleitung in die Klasse kommt und sagt: "Und so sieht dann also eine Lesbe aus. Bitte nicht anfassen, ich mach schon mal Mittag."???
Kommentar ansehen
18.09.2014 13:03 Uhr von DieNachdenkliche
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Der.Blonde:

Ist Pädophilie verboten?
Ist Homosexualität verboten?

Bisschen mehr Differenzierung würde gut tun.
Kommentar ansehen
18.09.2014 19:12 Uhr von MRaupach
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint

Klar sind Homosexuelle normale Menschen und es gibt Homosexualität schon seit jahrtausenden und es gibt uns immernoch...

"Normal" bedeutet nicht unbedingt das selbe wie "ALLE" oder "die Meisten" sondern es bedeutet "nur" das es sozial anerkannt ist und daher nichts schlechtes ist.

Pädophilie z.b. ist abnormal weil es (aus gutem Grund) von der Gesellschaft nicht anerkannt ist.

und Tolerant ist man IMMER, wenn man etwas duldet auch wenn man es nicht mag.
Man darf es auch mögen, wichtig ist der Aspekt des DULDENS dh. es ist ein Leben und Leben lassen. Man lässt den gegenüber in Ruhe und lässt ihn sein Leben leben ohne das ich mich irgendwie einmische...
Wenn es einem nicht gefällt, dann sieht man halt weg oder ignoriert es.
Und in gewisser Weise hast du Recht, das Toleranz "in beide Richtungen funktioniert:
Man hat ja weiterhin das Recht zu sagen, dass einem das nicht gefällt, solange man niemanden damit einen Schaden zufügt. Wenn man dann selber aufgrund der eigenen Meinung mit Ablehnung konfrontiert wird, dann kann dies durchaus auch intolerant sein, sofern diese Ablehnung in Ausgrenzung endet.

Und da ich sonst wieder Ärger bekomme weil ich den Link nicht liefere:

Die Definition von Akzeptanz aus Wikipedia:

"Akzeptanz (von lat. „accipere“ für gutheißen, annehmen, billigen) ist eine Substantivierung des Verbes akzeptieren, welches verstanden wird als annehmen, anerkennen, einwilligen, hinnehmen, billigen, mit jemandem oder etwas einverstanden sein.
Dementsprechend kann Akzeptanz definiert werden als Bereitschaft, etwas oder jemanden zu akzeptieren (Drosdowski, 1989).
Es wird deutlich, dass Akzeptanz auf Freiwilligkeit beruht. Darüber hinaus besteht eine aktive Komponente, im Gegensatz zur passiven, durch das Wort Toleranz beschriebenen Duldung. Akzeptanz drückt ein zustimmendes Werturteil aus und bildet demnach den Gegensatz zur Ablehnung (Aversion)"

Link: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
19.09.2014 07:45 Uhr von Patreo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34 und der Blonde
du weißt aber schon, dass Homosexualität und Pädophilie nicht das selbe sind
Homosexualität stellt weder Krankheit noch Störung dar und im Gegensatz zu Pädophilie stellt es weder eine Straftat noch a priori eine Gefahr für die Involvierte.
Waghalsig: Pedophilie stellt eine klassifizierte Störung dar, die in häufigsten aller Fälle weder die Zustimmung von einem von mindestens Zwei Involvierten darstellt, da diese 1) zu jung für eine derartige Entscheidung sind 2) seelischer und körperlicher Schaden häufig involviert ist.

Eine sexuelle Erregung gegenüber einem/einer Minderjährigen ist nicht pauschal Pädophilie.
Dies kann 17 oder 16 Jährige ebenso umfassen.
Pädophilie bezeichnet sexuelles Interesse an Kindern VOR der Pubertät, die weder über die geistige noch körperliche Reife des Pädophilen haben oder haben können.
Das trifft bei Homosexualität zunächst nicht zu, da Homosexualität gleichgeschlechtliche Liebe bzw. Präferenz zum gleichen Geschlecht beschreibt.

Dies kann, natürlich (wie bei Heterosexuellen aber auch) natürlich jemand sein, der minderjährig ist.
Das ist aber nicht automatisch gegeben.
Der Lehrer kann als Heterosexueller ebenso pädophil sein.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
20.09.2014 19:52 Uhr von Patreo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@the insaint

,,Die einen sagen "tolerant", die anderen sagen "blöd". Ist also Ansichtssache ..."
Innerhalb einer Demokratie hast du denen tolerant oder wie du es nennst ,,blöd" zu sein. Das ist ein Einschnitt in deine Freiheit bzw. eine Pflicht für die anderen Privilegien, die du genießt.
Innerhalb unserer westlich geprägten Gesellschaft widerspricht Homosexualität nicht dem Gesetz und wir nicht als Krankheit angesehen (Pädophilie ist als Störung gekennzeichnet).
Jemanden zu diskriminieren kann unter Umständen das Gesetz brechen. Die Freiheit der Selbstentfaltung und das Recht auf Würde fällt auch auf Homosexuelle, welche beide das Recht der Meinungsfreiheit von denen beschränkt, die Homosexuelle diskriminieren wollen.

,,Warum zum Henker mischt sich eine Randgruppe in das Leben von "Normalen" ein?"
1) Minderheitenschutz 2) Bisher sind die Ansichten über Normen in diesem Kontext sehr eng angelegt auf deinen persönlichen Prinzipien.

,,Wenn dir Pädophelie nicht gefällt, warum siehst du nicht weg oder ignorierst es?"
Pädophilie fügt nachweislich dem jüngeren Gegenüber Schaden zu, welches unseren Gesetzen widerspricht
Homosexualität erfolgt in der Regel auf freiwilliger Basis
Selbiges gilt für Mord und Vergewaltigung.

,,: Diese Randgruppen sollten tolerieren, daß die Gesellschaft nicht alle ihrer abnormalen "Rechtsansprüche""
Nein, denn in unserer Demokratie gilt auch Minderheitenschutz und der Aspekt, dass 1) Gleichheit vor dem Gesetz steht und 2) freie Selbstentfaltung solange nicht kontradiktierend zum 1. Punkt
Intolerant gegenüber Homosexuellen zu sein widerspricht häufig dem Gesetz, da Diskriminierung vorliegt.


,,Wer zu lange nervt, der wird auch noch den Rest von AkzeptanzToleranz verlieren und dann dem Haß entgegentreten."
Das ist keine Entschuldigung für Brechen von Gesetzen.
,,Nerven" ist natürlich stark subjektiv in dieser Hinsicht.
Eine Straftat im Sinne von Gewalt kann hingegen leichter im Kontext nachwiesen werden.


Zusammenfassend: Wir leben hier nominell in einem demokratischen Rechtsstaat in dem alle zunächst die gleichen Rechte und Pflichten genießen. Darunter zählt auch Minderheitenschutz. Jemand, der nicht DEINER Norm entspricht genießt die gleichen Rechte der freien Selbstentfaltung wie du, solange nicht den Gesetzen widersprechend. Du hast aber ebenso die Pflicht jemanden zu tolerieren, bedeutet so sein lassen wie er ist und nicht zu diskriminieren. Gleiches gilt auch für diese andere Person.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
21.09.2014 00:07 Uhr von MRaupach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint

DU wiederum machst einen gewaltigen Fehler indem du SOZIALE NORM bzw. NORMALITÄT mit der MATHEMATISCHEN NORMIERUNG bzw. NORMALITÄT gleichsetzt!

Dies sind 2 VERSCHIEDENE Dinge...

Das eine ist der ermitteltelte Mittelwert verschiedener Daten, also dein angesprochenes "normales Sommerwetter"
http://de.wikipedia.org/...

Das andere ist die von mir angesprochene gesellschaftliche anerkennung von Verhaltensweisen:
http://de.wikipedia.org/...

Lies es und versteh bitte den Unterschied!

Next:

Was du beim tolerant sein nicht verstehst ist die Relation zu anderen Ereignissen!

Wenn jemand eine STRAFTAT besteht und ein Schaden bevorsteht ist man natürlich NICHT intolerant, wenn man hilft!
Das ist auch eine der wichtigsten Differenzierungen gegenüber der Pädophilie! Einem Kind entsteht dadurch ein psychischer Schaden(evtl sogar ein physischer, bin da kein Experte).
Bei der Homosexualität entsteht ersteinmal pauschal keinerlei Schaden, für niemanden!
Wenn 2 lesbische Frauen sich vor dir küssen, welchen Schaden nimmst du dadurch?

Niemand verlangt von dir Schwule und Lesben zu MÖGEN! Hey ich mag auch keine Anwälte ;)
Aber das ist kein Grund für sinnlosen Haß!

Ach ja eine Frage hätte ich da an dich:

"Tja, und da sind wir auch schon bei einem wichtigen Punkt. Warum zum Henker mischt sich eine Randgruppe in das Leben von "Normalen" ein?"

GENAU! WARUM MACHST DU DAS?
Denn dein Verhalten entpricht ja scheinbar nicht der sozialen Norm und Menschen mit dieser Einstellung sind ja offensichtlich eine Randgruppe!

Und dann noch:

Ihr "abnormalen Rechtsansprüche" wie du so schön schreibst sind alles andere als abnormal, da unsere eisernsten demokratischen Grundsätze ihre soziale Norm garantieren und daher selbstverständlich sein sollten. Gemeint ist hier natürlich das Grundgesetz! (Immernoch ein Meisterwerk der Gesetzgebung) Und ja es laufen mehre entsprechende Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht und es sind ja auch schon viele erfolgreich durchgegangen.

Abschließend:
Naja ich werde solche Menschen wie dich weiterhin tolerieren. Akzeptieren werde ich sie wohl nie.
(btw. ein tolles Beispiel für den korrekten Gebrauch beider Wörter)



[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
22.09.2014 00:54 Uhr von MRaupach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint

Ich gebe dir JEDES verdammte mal einen Link bei dem die Begriffe erklärt werden und du weißt es jedesmal besser....

Tut mir leid, aber du bist nicht nur uneinsichtig nein deine gesammte Argumentationsführung kommt ohne Beweise daher und beruht nur auf deiner persönlichen Meinung.

Darum gehe ich auf den einzigen Punkt ein bei dem du externe Grundlagen verwendet hast, ohne sie allerdings selber zu verstehen:

"Sie unterliegen immer dem sozialen Wandel, sind gesellschaftlich und kulturell bedingt und sind daher von Gesellschaft zu Gesellschaft verschieden. Normen sind (äußerliche) Erwartungen der Gesellschaft an das Verhalten von Individuen."

Bedeutet natürlich das sich die soziale Norm ändert, das ist ja auch der Grund warum du scheinbar so frustriert bist.
Da dies hier ja das Thema ist: vor allem bei der Homosexualität gibt es einen ständigen Wandel der sozialen Norm und auch hier gibt es KULTURELLE und GESELLSCHAFTLICHE Unterschiede.
Z.B. gibt es Staaten in Afrika bei denen es für Homosexualität die Todesstrafe gibt.
Hier muss man sich zum Glück nur mit der RANDGRUPPE der heterosexuellen Männer herrumschlagen, welche sinnlos hassen, ja man kann sinnlos hassen, z.B. wenn man den Grund für den Hass nichteinmal sinnvoll festlegen kann.

Ich mache es einmal an dir fest:

Welchen Grund hast du für deine Abneigung gegenüber Homosexuelle?
Hast du irgendeinen Nachteil durch Homosexuelle?
Schaden sie dir in irgendeiner Art und Weise?
Oder hat irgend jemand anders einen Nachteil?
Oder werden Homosexuelle etwa bevorzugt behandelt?
Geht es ihnen besser als dir?

Btw. ich bin NICHT schwul oder so und gehöre der breiten masse der heterosexuellen Männer an, aber ich habe ein vernünftiges soziales Gewissen und kann für mich alle diese Fragen mit KEINEN oder NEIN beantworten.

[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
22.09.2014 21:55 Uhr von MRaupach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"[..]interessiert es mich, wenn[...] deine Links [...] was "beweisen""

Hey cool wenn man den Gesprächspartner agehackt zitiert bzw. die Zitate aus dem Kontext reißt um den Sinn zu verdrehen ;)

Dazu empfehle ich dir ERNEUT diesen Artikel zu lesen: http://de.wikipedia.org/...

Damit du ihn hoffentlich irgendwann einmal verstehst ;)

Ach ja mein Geisteszustand ist übrigens vollkommen in Ordnung z.B. habe ich keine Angst das die Gesellschaft ausstirbt, weil plötzlich alle homosexuell werden könnten...

Sorry aber der Gedankengang alleine ist so lustig, dass ich jetzt kaum noch aufhören kann zu lachen ;)

Wäre mal ne Überlegung wie viel % der Menschheit homosexuell sein müsste, damit es alleine zu einem Rückgang des Bevölkerungswachstums kommt ;)

Gibt bestimmt irgend einen Verrückten, der das mal ausgerechnet hat, ich werde bei Gelegenheit mal nach googlen ;)

Oder hast du Angst das Homosexuelle plötzlich mehr RECHTE haben als der Rest der Bevölkerung? wow, das wäre ein großer Sprung, von weniger Rechten plötzlich auf mehr Rechte, aber auch das halte ich für unwahrscheinlich, wenn das aktuelle Tempo so weiter geht, haben sie evtl frühesten 2020 die selben Bürgerrechte wie der Rest der Bevölkerung.

Und deine Begründungen sind "toll"...

Also wenn Menschen für Gleichbehandlung einstehen, sind das "unnötige Belange" und eine Belästigung .. oh man ich nehme keine Drogen, aber das Zeug was du nimmst, muss echt gut sein...

Dann verursachen sie einen Schaden für die Gesellschaft sagst du? haha wie genau sieht dieser Schaden denn nun aus? ich meine außer das du dich belästigst fühlst, das sie halt gleich behandelt werden wollen...

Und die Allgemeinheit wird auch noch gegängelt... augenblick reden wir von der selben Allgemeinheit, welche Homosexuelle z.T. solange mobt, dass sie Selbstmord begehen ? hmm die Homosexuellen müssen wirklich tierisch aggresiv sein...


So und nur für den Fall, dass du den Hinweis am Anfang nicht verstanden hattest, hier ist noch einmal eine Erläuterung mit einem geringeren Schwierigkeitsgrad, damit du es auch verstehst:
(ich versuche schwere Wörter zu vermeiden, ich hoffe es wird einfach genug für dich)

Die von mir angesprochene "Randgruppe heterosexueller Männer" hatte einen Zusatz, der sie wieder eingrenzt, nämlich diesen: "welche sinnlos hassen".

Man kann viele größere Bevölkerungsgruppen mit einem Nebensatz weiter eingrenzen.(grammatisch, nicht real ^^)

Z.B.

Blonde Frauen, welche braune Augen haben.

Schon wurde die größere Bevölkerungsgruppe weiter eingegrenzt.

Diese Art von Satzbau nennt man Relativsatz:

http://de.wikipedia.org/...

Der Link sollte helfen, damit du nicht völlig dumm stirbst, lies es, evtl lernst du noch was ;)

Aber gut das du diesen letzten Kommentar von dir gegeben hast, denn dadurch ist mir etwas klar geworden:

Du bist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Forentroll, denn wenn du das ernst meinst, bist du vermutlich beim IQ-Limbo noch unter den Tepich gekrochen.

[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
23.09.2014 15:44 Uhr von MRaupach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint

Danke für diese klaren Worte ;)

Die lassen wir nun mal so stehen, weil nun deine wahre Haltung mehr als eindeutig ist.

Auch hat sich die Frage ob du ein Troll bist oder ob meine andere Hypothese zutrifft beantwortet ;)
Kommentar ansehen
23.10.2014 14:17 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint:

"Wenn Homosexualität "normal" wäre, dann würde es uns schon seit Jahrtausenden nicht mehr geben."

Und wenn Homosexualität so abnormal wäre, würde es sie schon seit Jahrtausenden nicht mehr geben.

Das tut sie aber, auch im Tierreich, und hat auch durchaus ihren Sinn und Zweck. Dass gleichgeschlechtliche Partner sich nicht fortpflanzen, steht dem nicht entgegen, ganz im Gegenteil:

http://hpd.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Take That"-Sänger nennt sein Kind Dougie Bear Donald
Moderatorin Caroline Beil erwartet mit 50 Jahren ein Kind: "Ein Wunder"
Fußball: Mehmet Scholls Sohn kritisiert den "Druck" beim FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?