17.09.14 17:51 Uhr
 363
 

Mehr als Lippenbekenntnisse: Moscheen müssen für junge Muslime attraktiver werden

ShortNews berichtete bereits mehrfach von dem Aktionstag am kommenden Freitag, der unter dem Motto "Muslime stehen auf - gegen Hass und Unrecht" von dem Zentralrat der Muslime organisiert wird. Doch laut der Alevitischen Gemeinde Deutschlands seien dies leider nur "Lippenbekenntnisse".

In vielen Moscheen gäbe es keine echte Problembehandlung oder Diskussion zu dem Thema. Die Aleviten stellen die zweitgrößte muslimische Gruppe in Deutschland. Und auch der Terrorismusexperte Peter Neumann fordert mehr Engagement von den muslimischen Vereinen im Kampf gegen Salafisten und Extremisten.

Die Moscheen müssten gerade für junge Muslime und Konvertiten attraktiver werden, damit keine Radikalisierung stattfinden kann. Und auch Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime will das Problem "vorher anpacken - damit die jungen Menschen gar nicht erst in den Irak gehen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Moschee, Muslime, Attraktivität
Quelle: stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2014 19:40 Uhr von Hueseyin29
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Alevitischen Gemeinde Deutschlands, soll bloss ruhig sein. Und sich selber an der Nase fassen. Sie stellt sich als eine Glaubensgemeinschaft hin, aber agiert politisch insbesondere politisch links. Auch hat Sie sehr viele Mitglieder die entweder der extrem linken Terrorgruppen wie DEV-YOL, TIKKO, DHKP-C,... und der Terrororganisation PKK Symphatisanten sind. Auch sehen Sie sich nicht als muslimisches Verband, Sie bezeichnen sich als Aleviten und nicht als muslimen. Ein Verband die politisch agiert, aber sich als Glaubensgemeinschaft hinstellt. Wie sagt man zu pflegen: "Entweder ist man eine Glaubensgemeinschaft oder nicht. Entweder ist man Schwanger oder nicht. Halbschwangere gibt es nicht". Die Aleviten kritisieren das man in den Moscheen keine Problembehandlungen oder Diskussionen führt. Das sagen gerade die Richtigen. Ich habe bis heute nicht gehört, dass die Aleviten das Problem der extremen türk. linken Terrorgruppen oder der Terrororganisation PKK innerhalb Ihren Gemeinde Einfluss haben. Darüber schweigen die lieber.
Kommentar ansehen
19.09.2014 13:01 Uhr von silent_warior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man kostenlose Sprengstoffgürtel anbieten und jedem neuen Moschee Besucher einen ungläubigen zur Verfügung stellen den er dann umbringen kann ... so bestialisch wie es gefällt.
[/ironie]

Ganz ehrlich, diese Leute gehen dort hin um andere Menschen umbringen zu könne, so groß ist der Hass auf Menschen die anders sind.

Vielleicht sollten sich diese Moslem-Vorprediger man überlegen sich von den alten Schriften abzuwenden und sich neue zu überlegen.

Als erstes würde ich vorschlagen sollte dieses "umbringen von ungläubigen" gestrichen werden und als zweites dass jemand der den Glauben (aus welchem Grund auch immer) verliert umgebracht wird.

Radikale überall auf der Welt berufen sich auf diese Schriften und kein Moslem stellt sich wirklich dagegen.

Mal zum Vergleich:
Wenn hier ein paar hundert Moslems abgeschlachtet werden und die sich an die Christen wenden damit etwas tun, dann können die Christen ja auch sagen: "also ich bin dagegen" ... und nächste Woche werden wieder 50 Moslems eingeäschert und ... jam die Christen sind dann immer noch da ... gegen. :-/

... so sieht es momentan für mich aus, die Moslems sind dagegen und was passiert jetzt weiter?

Überall auf der Welt werden Moslems diese Regeln an wenn sie denken dass es das beste für sie wäre.

Wenn die an ihrem Buch und den Texten so hängen und durchsetzen müssen sie sich nicht wundern wenn "Der Hass und die Wut auf ihn" kommen.
Kommentar ansehen
23.09.2014 11:25 Uhr von edi.sat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@silent_warior

Wieso hört man den in Deutschland keinerlei Stimmen zum NSU-Vorfall. Wieso stellt sich die deutsche Bevölkerung nicht gegen die NSU? Stecken sie entweder alle unter einer Decke?

Es ist einfach schwachsinnig zu behaupten, man müsse sich für etwas verantworten, dass man nicht mit sich selbst identifizieren kann.

"... so sieht es momentan für mich aus, die Moslems sind dagegen und was passiert jetzt weiter?"

Willst du das Sie gegen die IS in den Krieg ziehen? Überall in der Welt bombadieren die EU und die USA muslimische Länder, um damit Kapital zu schlagen. Und was passiert jetzt weiter?

Ich würde an deiner Stelle mal die Schraube der Zeit etwas weiter zurück drehen und mir anschauen was der liebe gute Westen alles da unten getrieben hat. Dann kannst du kommen und von "Hass un die Wut" reden...
Kommentar ansehen
25.09.2014 20:34 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, da muss WiFi rein, eine ordentliche Bar und der eine oder andere Schnellimbiss.

Dann klappt das auch.

Ah - noch vergessen: Zutrittssperre für die Schria-Polizei.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?