17.09.14 16:02 Uhr
 7.476
 

Schickimicki-Land ist abgebrannt: Fotoserie zeigt Discos als Ruinen des Größenwahns

In den Achtziger und Neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es zahlreiche mondäne Discotheken, welche für die jungen Italiener die einzige Möglichkeit der Abendunterhaltung darstellten. "In Italien nehmen die Leute Drogen und dann gehen sie in die Disco", so die einhellige Meinung.

Etwas vergleichbares berichtete auch Hans Nieswandt 1992 für das Popkulturmagazin "Spex". Doch was wurde aus diesen "Palästen des Hedonismus", welche riesige Kuppeln, Portale im altrömischen Stil und überdachte Amphitheater mit Discokugeln in ihrer Mitte hatten?

Das zeigt der Fotograf Antonio La Grotta in seiner Fotoreihe "Disco Inferno". Viele sind verlassen, abgebrannt und verfallen. Einige wurden absichtlich abgebrannt, andere hat die Drogenfahndung zugemacht. Grotta will mit den Fotos der zerfallenden Ruinen die glorreichen Zeiten heraufbeschwören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Land, Disco, Fotoserie
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2014 16:02 Uhr von blonx
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Auch die Bloggerin Jessica da Ros fotografiert und kommentiert die verfallenden Musiktempel auf ihrem Blog.

http://www.antoniolagrotta.eu/...
Kommentar ansehen
17.09.2014 16:35 Uhr von Knutscher
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant, aber die gleichen Entwicklungen hatten wir auch hier in Deutschland ?!?!?

Und an den Wochenenden gabs dort mehr künstliche und natürliche Spaßmacher als in jeder Großapotheke
Kommentar ansehen
17.09.2014 19:14 Uhr von Surrender
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Knutscher: Würde ich so nicht unterschreiben. Wir hatten vor allem viele leerstehende Gebäude in der Ex-DDR, besonders Ostberlin. Diese wurden sich unter den Nagel gerissen, teils ohne irgendwelche geschäftlichen Absichten. Im Zuge der Gentrifizierung wurden diese Gebäude schlicht zu teuer und schließlich anderweitig genutzt oder abgerissen. Das E-Werk wurde aufgegeben, weil es der Besitzerin zuviel wurde, der Tresor ist umgezogen und es gibt ihn noch heute. Das Dorian Gray in Frankfurt musste wegen Sicherheitsbestimmungen schließen, ebenso wie jüngst das Fantasy in Tarp (auch wenn es nicht annähernd so bekannt ist) und so weiter... Aber leerstehende und ausgebrannte Riesendiscos wie in Italien? Hier doch eher selten.
Kommentar ansehen
17.09.2014 21:59 Uhr von Ne-La-Ru
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kleine Discos/ Clubs etc. werden immer gehen.

Und die Großen.... Tja das war schon immer ein Sammelbecken.
Ich kann meine besuche in großen Discos an einer Hand abzählen. Und komischerweise scheint es nur zwei arten von Groß-Disco-Gängern zu geben.
Erstens die Bildungsfernen und Geringverdiener und zweitens die Mittelreichen.
Die Ersteren um Spaß zu haben und abzuzappeln für wenig Geld und letzteres um zu zeigen wie geil Sie sind und wie viel Geld ihnen Papi gibt.

Als Mensch der aufgrund von Internat und Studium viele Freunde quer über Deutschland und Europa hat, behaupte ich mal, dass ich da nicht nur regionale Erfahrungen gemacht habe.

Aber ich lasse mich gern mit Statistik und Studien eines besseren belehren.

[ nachträglich editiert von Ne-La-Ru ]
Kommentar ansehen
18.09.2014 14:24 Uhr von bemo01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ne-La-Ru


"... behaupte ich mal, dass ich da nicht nur regionale Erfahrungen gemacht habe"


und das alles mit einer Anzahl von Besuchen, die sich an einer! Hand abzählen lassen.

Respekt! Repräsentativ und fundiert!
Kommentar ansehen
19.09.2014 11:01 Uhr von Ne-La-Ru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bemo01
Gebe zu das es unglücklich formuliert ist.

Ich bezog mich auf Erfahrungen von Freunden und beim vorbei gehen an diesen Groß-Discos. Des Weiteren fahre ich aufgrund meiner Nebentätigkeit (Rettungsdienst) viel Erfahrung mit dem Klientel welches sich in diesen Discos aufhält. Leider auch viele Frauen die Männern dort zum Opfer gefallen sind etc.

[ nachträglich editiert von Ne-La-Ru ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?