17.09.14 14:46 Uhr
 1.000
 

Schweden: Auf Supermarkt-Kassenzettel findet sich "Sieg Heil"-Vermerk

Eine Kundin der schwedischen Supermarktkette Coop entdeckte einen merkwürdigen Vermerk, als sie ihren Kassenzettel ansah.

Darauf standen die Worte: "Kom ej tillbaka! Sieg Heil". Was auf deutsch heißt: "Komm bloß nicht wieder! Sieg heil!".

Eine Sprecherin des Unternehmens entschuldigte sich und erklärte, ein Mitarbeiter habe das System gehackt und den Bon manipuliert. Dies werde Konsequenzen nach sich ziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sieg, Schweden, Supermarkt, Heil, Kassenzettel
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2014 15:25 Uhr von sickboy_mhco
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ach komm, mal ehrlich ich als verkäufer möchte auch manchmal zu einigen sagen, komm nicht wieder!! wegen ihrer blödheit, musste jetzt mal so lachen
Kommentar ansehen
17.09.2014 16:50 Uhr von Katerle
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
und wie immer führte die blöd das erste gespräch
und befragte dabei den kassenzettel
Kommentar ansehen
17.09.2014 18:27 Uhr von Knutscher
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ja sehr lustig.
Sicher hat so auch mal Anders Breivik angefangen. Also bevor er dann mal eben los lief und 77 Menschen erschossen hat.
Kommentar ansehen
18.09.2014 01:11 Uhr von Azureon
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wie für jeden kleinsten Scheiß der mit Hitler zu tun hat, immer wieder ein Fass aufgemacht wird... es gab mal eine Zeit wo er nahezu in Vergessenheit geraten ist. Aber Dank Flatrates, Smartphones und der allgemeinen Revolution des Internets wo jeder Schnipsel Schwachsinn im Netz landet, ist der Typ lebendiger denn je....

Vielen Dank dafür an Web 2.0, Facebook, Google, etlichen Schwachsinnsplattformen wie Twitter und Co. sowie sämtlichen Telekommunikationsanbietern die es ermöglicht haben, dass jeder Idiot heute irgendwas ins Netz stellen kann und tausende es sofort erfahren....

[ nachträglich editiert von Azureon ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?